elfmeter.de

Saisonvorschau Fußball-Bundesliga 2012/2013

| Keine Kommentare

Es ist wieder soweit! Am 24. August geht die Fußball-Bundesliga in ihre Jubiläumssaison. Was Wochenende für Wochenende auf den prominenten Rasenflächen der Republik passiert, wird zum Tagesgespräch und beherrscht die Sportseiten der Zeitungen. Volle Stadien, stimmungsvolle Atmosphäre und hochgehandelte Übertragungsrechte machen die Bundesliga zu Unterhaltung pur. Unvorstellbar, dass in den 70er und 80er Jahren halb leere Ränge noch die Regel waren. Die Bundesliga ist dick im Geschäft und Deutschlands Fans können den ersten Anstoß bei der Saisoneröffnung von Meister Dortmund gegen Werder Bremen kaum noch abwarten. Längst vergessen scheint nun die durchwachsene Europameisterschaft. Wer wird der nächste Meister ? Wer steigt ab? Das sind in den nächsten neun Monaten die Fragen, welche die Fangemüter bewegen.

Wieder Dortmund gegen Bayern?

Es spricht wenig dagegen, dass sich das große Duell der vergangenen Spielzeiten wiederholen wird. Dortmunds offensiver Jugendstil mit Jung- und Neustars gegen das Ensemble der Fußballgrößen aus München. Dass sich Deutschlands heißestes Kickertalent Marco Reus für einen Wechsel zum BVB entschieden hat, erscheint fast symptomatisch. Hier schlägt der Puls des nationalen Fußballs zur Zeit stärker als im Süden. Bei den Bayern wird fleißig weiter aufgerüstet. Mandzukic, Shaqiri und Dante bilden die prominentesten Neuzugänge. Selbst der Rekordtransfer von Welt – und Europameister Martinez kurz vor Toreschluss scheint nicht unmöglich. Das Erfolgsmomentum der letzten Saison hat noch der BVB auf seiner Seite, aber die höhere Gesamtsumme an fußballerischem Potential macht die Mannschaft des FCB dann doch wieder zum leichten Titelfavoriten.

Und danach?

Die Liga hat zwar noch 16 weitere Teams zu bieten, aber keines davon scheint in der Lage, über eine komplette Saison dem BVB und den Bayern Paroli bieten zu können.

Auf Schalke war man zuletzt zwar manchmal irgendwie nah dran, aber eben nur manchmal und nur irgendwie. Mit Señor Raul hat sich ein Schlüsselspieler in den arabischen Ruhestand verabschiedet. Auf der Habenseite fällt höchstens Neuzugang Barnetta aus Leverkusen auf. Selbst wenn Torjäger Huntelaar noch einmal zulegen kann, reicht der Level der Mannschaft bestenfalls für das internationale Geschäft.

Nicht unbedingt ein Titelkandidat sind auch die Gladbacher. Dennoch gehört ihnen viel Aufmerksamkeit. Geht die Wiederauferstehung des Fohlenmythos trotz der Abgänge von Leistungsträgern wie Reus oder Dante weiter? Die Chancen stehen gut für einen weiteren Aufwärtstrend, denn mit den Einkäufen von de Jong oder Xhaka hat man auf dem Bökelberg auch nicht geknausert.

Das Mittelfeld ist breit aufgestellt

Im Niemandsland der Tabelle dürfte es in der nächsten Saison ein ziemliches Gedrängel geben. Leverkusen oder Hannover werden kaum ihr Niveau aus der Vergangenheit halten können. Mit Huszti kommt ein alter Bekannter zu den 96ern zurück. Mehr nennenswerte Belebung erfährt der Kader jedoch nicht. Die Namen auf der Einkaufsliste der Leverkusener dürften nur Insidern geläufig sein. In der BayArena bahnen sich Tristesse und eine Durststrecke in Sachen Erfolg an. Ähnlich wird es wohl auch an der Weser zugehen. Die Bremer konnten zwar Dauertalent Elia aus Turin holen, lernen aber nun die Zwänge knapper Kassen kennen, wenn internationale Einnahmen ausbleiben.

Wolfsburg kommt zwar personell immer für eine gute Platzierung in Frage, aber im Vorfeld muss auch wieder bezweifelt werden, dass Felix Magath ausgerechnet diesmal mit seiner verschwenderischen Personalpolitik Erfolg haben wird.

Besondere Aufmerksamkeit gehört in diesem Jahr dem Hamburger SV, sind die Rothosen doch der einzige Club, der alle vergangenen Spielzeiten im Oberhaus des Fußballs mitgemacht hat. Sportlich wird der HSV weniger im Fokus stehen, denn für das Anknüpfen an alte Erfolge reicht es schon länger nicht mehr. Die Neuzugänge Adler, Beister und Badelj sind zwar überzeugende Verstärkungen, aber auf den zahlreichen Baustellen im Hamburger Spiel gibt es noch viel zu tun.

Der Gang in Liga Zwei

Während in Mainz der Klassenerhalt dank grundsolider Arbeit gesichert scheint, könnten die Hoffenheimer dagegen ungewollte Bekanntschaft mit dem Abstiegsgespenst machen. Joselu aus dem B-Team von Real Madrid ist aktuell der einzige Neuzugang und überraschen kann die TSG ihre Gegner auch nicht mehr. In Augsburg wird es wie im Vorjahr sehr eng bis kurz vor Schluss oder aber der Abstieg ist dann bereits besiegelt. Selbst mannschaftliche Geschlossenheit kann den wenig erstklassigen Kader kaum kompensieren.

In Düsseldorf und Fürth sind die Mannschaftskader umfangreich neu aufgestellt worden, weswegen hinter beiden Mannschaften ein dickes Fragezeichen steht. Die Möglichkeiten dieser Clubs reichen vom gesicherten Mittelfeld bis zum direkten Wiederabstieg.

Ein würdiger Geburtstag

Egal wie es am Spätnachmittag des 18. Mai 2013 ausgegangen sein wird. Auch die 50. Wiederholung der Bundesligasaison wird die Fans wieder begeistern, zwischen Jubel und Trauer schwanken und am Ende sehnsuchtsvoll auf den Anpfiff der nächsten Spielzeit warten lassen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.