elfmeter.de

Stadien in Google Earth

14. Februar 2007 | 2 Kommentare

Da ja ein allgemeines Interesse daran besteht, die Stadien der Welt von oben zu betrachten, möchte ich auf ein interessantes Layer für Google Earth hinweisen.

Das Layer namens MASSIVE World Football Clubs 5400 zeigt die Position von tausenden (ich nehme mal an 5400) Stadien aus aller Welt. Meist sind auch Bilder der Sportstätte vorhanden und Wappen und Links der Heimvereine eingebunden.

Fußball-Stadien mit Google Earth finden

Zwar zeigt sich eine deutliche Häufung im europäischen Bereich, doch auch Exoten wie das Bairiki National Stadium in Kiribati sind dabei. :)

Besonders in Europa lassen sich viele Stadien finden

Aber auch exotische Fußballstadien sind dabei

Das ganze ist ein schöner Zeitvertreib und eine optimale Vorbereitung auf das nächste Auswärtsspiel.

Downloaden könnt ihr es hier.

Sachsen, unser Little Italy

13. Februar 2007 | 1 Kommentar

Letzte Woche waren die Hooligan-Krawalle noch fern und alle diskutierten über mögliche Maßnahmen. Jetzt sind die italienischen Verhältnisse in Deutschland angekommen.

Nach den Krawallen beim Landespokalspiel zwischen Lok Leipzig und der zweiten Mannschaft von Erzgebirge Aue vom Wochenende, werden die Partien des nächsten Spieltags abgesagt. Betroffen sind die Landes-, Bezirks- und Kreisklasse sowie der Landespokal.

Der Präsident des sächsichen Fußballverbandes, Klaus Reichenbach, und DFB-Chef Theo Zwanziger schlossen auch drastischere Maßnahmen nicht aus. Neben Stadionsperren und Zwangsumzügen sprach Zwanziger auch von der Möglichkeit sich von Vereinen zu trennen.

In der Verantwortung sind nun die Vereine. Sie haben eine noch größere Verpflichtung gegen die aktuellen Tendenzen zu wirken als die Bundesländer und der DFB.

Ich habe ja letzte Woche schon gefragt:

Wer mag bei diesen Bedingungen noch mit seinen Kindern ein Fußballspiel besuchen?

Calcione – oder so

12. Februar 2007 | Keine Kommentare

Warum sprechen die Journalisten überall von den Italienern und ihrem Calcio. Ja, ok, das heißt Fußball – nun sollte das jeder wissen. :)

Aber es schreibt doch auch kaum einer die Spanier und ihr fútbol, die Russen und ihr футбол oder die Holländer und ihr voetbal.

Warum also diese durchgängige Nutzung? Ist das chic oder hip?

Von Heesen tritt zurück – mein Tipp gilt also noch

11. Februar 2007 | Keine Kommentare

Im ersten Moment dachte ich, dass ich mal wieder mit einem Tipp daneben liege, hatte ich doch auf Klaus Augenthaler als nächsten Rauswurf-Kandidaten getippt.

Jetzt bin ich beruhigt: Von Heesen ist selber zurückgetreten und überlässt die Mannschaft seinem bisherigen Assistenten Frank Geideck. Die Stimmung bei Arminina Bielefeld war nach seiner Nicht-Vertragsverlängerung eh auf dem Tiefpunkt – die Überraschung hält sich also in Grenzen.

Die Ansage bleibt: Nächster Rauswurf Klaus Augenthaler.

Video-Amateure

11. Februar 2007 | 1 Kommentar

Bei den Hartplatzhelden wurden in dieser Woche die Gewinner des Jahres 2006 in den Kategorien schönste Torwartparade, gemeinste Grätsche, größter Pechvogel, schönster Torjubel und schönstes Tor bekannt gegeben worden.

Es sind ein paar nette Sachen dabei, besonders die Kleinsten verblüffen das ein oder andere Mal. :)

Außer Konkurrenz, aber trotzdem interessant ist dieser Beitrag: Weiterlesen →

Mit Sport die Business-Elite ködern?

7. Februar 2007 | Keine Kommentare

Man nehme ein paar Zahlen, verpacke sie schön und fertig ist die Pressemitteilung. :)

Eurosport ist zum elften Mal in Folge der meistgesehene internationale Sender Europas unter den Besserverdienenden.

Aber mal ehrlich: Wenn ich die Business-Elite mit Werbung erreichen will, schalte ich dann Werbung bei Eurosport oder dem Zweitplatzierten MTV?

Die Nachrichten- und Wirtschaftssender sind da glaube ich zielgerichteter.

Apropos: Nach neusten Umfragen ist szenenapplaus.de das meistgelesene deutschsprachige Fußball-Blog mit grünem Hintergrund unter den Berliner Wirtschaftswissenschaftlern. ;)

Der Tod hat beim Fußball nichts zu suchen

5. Februar 2007 | 10 Kommentare

Wenn ich Nachrichten über Tote nach oder bei Fußballspielen lese, werde ich sehr nachdenklich. Ich sehe, dass Fußball für viele Menschen ein integraler Bestandteil ihres Lebens ist. Auch in meinem Leben spielt Fußball eine Rolle – ich habe gute Laune, wenn die Teams, die ich mag gewinnen. Ich ärgere mich, wenn sie verlieren.

Und dann lebe ich weiter.

Auch habe ich Abneigungen gegen manche Teams, habe als Jugendlicher im Stadion das ein oder andere unflätige Lied mitgesungen. Und trotzdem verstehe ich mich mit Fans anderer Mannschaften und spätestens wenn es nicht ums Thema Fußball geht, sind andere Dinge für Sympathie und Antipathie entscheidend.

Für viele Menschen scheint der Fußball im Lebensmittelpunkt zu stehen, ist der Fußball die einzige Möglichkeit Erfolg zu spüren. Wo größere Gruppen dann von der Polizei begleitet werden entstehen Spannungen. Es kommt zu Provokationen von beiden Seiten.

Wo sind wir allerdings gelandet, wenn für die Beteiligten der Kampf mit der Polizei zum eigentlichen Ereignis wird?

Erst muss ein Polizist Angreifer erschießen, um sich selbst und Auswärtsfans zu schützen, nun werden Polizisten erschlagen und von selbstgebastelten Bomben in die Luft gesprengt.

Wer mag bei diesen Bedingungen noch mit seinen Kindern ein Fußballspiel besuchen?

Und dann lese ich heute noch

Tote gehören zur Welt des Fußballs

Mir ist schlecht.

Anstoß ohne Ball

2. Februar 2007 | 1 Kommentar

Dass man nicht das Wesentliche vergessen sollte, weiß jetzt ein Schiedsrichter in Brasilien. Er pfiff zum Anstoß ohne dass ein Ball auf dem Punkt lag – den hatte er nämlich höchstpersönlich vergessen.

Nach einigem Gelächter konnte es dann mit dem verspätet hereingebrachten Ball doch noch losgehen. :)

Gefunden bei 11 Freunde

Bayern feuert Magath

31. Januar 2007 | 1 Kommentar

Wer dachte der Heynckes-Rücktritt ist schon die Meldung des Tages, der irrt sich: Bayern München feuert nach Angaben der Bild-Zeitung Felix Magath.

Angeblich soll Ottmar Hitzfeld die Mannschaft bis zum Saisonende trainieren. Auf eine offizielle Stellungnahme wird noch gewarten, also die Meldung mit der üblichen Bild-Vorsicht genießen.

Gefunden bei Bild