elfmeter.de

Neuaufbau in der Nationalmannschaft?

| Keine Kommentare

Berti Vogts kündigte nach der WM in Frankreich an, einen rigorosen Neuaufbau der Nationalmannschaft voranzutreiben, versuchte es mit jungen Leuten und ging Risiken ein. Lang und breit wurde die Meinung akzeptiert, dass man auch eine relativ erfolglose Zeit akzeptieren würde, wenn es nur der Zukunft der Nationalmannschaft dient oder gar gut für die Zukunft des deutschen Fußballs im Allgemeinen wäre. Es folgte die folgenschwere Maltareise, auf der sich herausstellte, dass eigentlich doch niemand Geduld hat. Und auch ich muss zugeben, dass ich die Spiele auf Malta in euphorischer Vorfreude auf den Neuaufbau betrachtete. Dass ein Neuaufbau vielleicht etwas langsamer von statten geht, ist mir erst heute klar.

Erich Ribbecks Team für die EM kann man nicht wirklich als Neuanfang bezeichnen. 28,5 Jahre Altersdurchschnitt und 9 Spieler die Ihren 30 Geburtstag bereits gefeiert haben.
Aber liegt das Problem denn wirklich beim Alter? Der Bundestrainer muss die Leute mitnehmen, die den besten Fußball spielen. Ob er das wirklich getan hat möchte ich an dieser Stelle nicht besprechen, darauf wird sich eh jeder seine eigene Meinung bilden. Zeit für einen Neuaufbau gibt es nicht. Nach der EM kommt die WM-Qualifikation, danach die WM, dann die nächste EM-Qualifikation und wieder eine EM, usw. Es war doch schon immer so: alte Spieler gehen, junge kommen hinzu. Das wird auch weiterhin ohne Komplettaustausch funktionieren.

Was vielmehr benötigt wird ist der Neuaufbau der Einstellung der Nationalspieler. “Aua, ich habe mir den Fingernagel abgebrochen”-Auswechslungen sowie unmotivierte Vorstellungen vieler Spieler zeugen von dem Problem.

Schön, dass den Spielern der Verein wichtiger ist und die Anzahl der zu absolvierenden Spiele dort stetig zugenommen hat, aber den Fans ist das egal. Die Fans wollen die Spieler IHRER Nationalmannschaft kämpfen sehen. Und wenn sie das tun, sehe ich kein Altersproblem. Vom Papier her sind die berufenen Spieler sicherlich von guter Qualität, doch ohne Freude und Einsatzwillen wird diese Qualität verpuffen.

Hoffentlich ist für die Spieler eine EM Grund genug sich anzustrengen. Die Aufgabe die Spieler für danach folgende WM-Qualifikationsspiele oder Freundschaftsspiele gegen Zwergstaaten ausreichend zu motivieren, trägt dann der nächste Nationaltrainer. Wer das wohl sein wird?

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.