elfmeter.de

zu gosse Minikicker Mannschaft?

zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 15.04.2005, 16:03
Hallo Minikickertrainer,

ich habe ein riesiges Problem. Vor 5 Wochen habe ich eine Minikicker Mannschaft gegründet. Unser Verein ist sehr klein. Eine Herrenmannschaft und eine E-Jugend.
Gemacht habe ich das aus Eigennutz, denn mein Sohn(4) wollte gerne Fussball spielen.
Ich rühre also die Werbetrommel in der Nachbarschaft, mit Plakaten in Supermärkten, in Kindergärten, im lokalen Sportteil unserer Zeitung, usw…
Ich habe mir wohl zu viel Mühe gemacht, denn bei jedem Training (1. Training=8 Minis) kamen 2-3 Kinder dazu. Der eine bringt einen Freund mit, der bringt wieder einen Freund mit, usw. Nach 5 Trainingeinheiten habe ich nun 20 Kinder auf der Liste.
Gar nicht schlecht denke ich mal so. Denn wenn zum Training immer die Hälfte kommt, ist das genau passend. Pustekuchen, die kommen alle.
Ich freue mich riesig, denn das habe ich beim besten Willen nicht erwartet. Der grosse Verein hier vor Ort (4.-Liga) grast alles ab, was laufen kann.
Aber ich habe die Rechnung ohne den Wirt gemacht. In unserem Verein zahlen die Kinder nur ein Drittel an Beitrag und wir haben ein sehr schönes Gelände mit Clubheim.
Und das Beste ist den Eltern gefällt es bombig, wie ich mit den Kindern umgehe.
Nun zu meinem Problem.
Ich habe 4 Kinder Jahrgang 99, 8 Kinder Jahrgang 00 und 8 Kinder Jahrgang 01. Und es werden jedes mal mehr.
Bei anderen Vereinen betreuen 2 Erwachsene ca. 10 Kinder. Ich habe alleine 20 Kinder.
Wie bekomme ich die Eltern dazu, sich “aktiv” zu beteiligen. Ich bin bereit den organisatotischen Kram zu übernehmen.
Und die andere Frage ist, können die Kinder aufgrund ihres Jahrgangs immer zusammen spielen? Von anderen habe ich gehört, ivh solle auf jeden Fall nach Jahrgang sortieren und nicht nach Leistung.
Wie sind Eure Erfahrungen?

Freue mich über viele Zuschriften
Skiclub Rheine
Carsten


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 24.04.2005, 10:44
Hallo Carsten,

erstmal ein riesiges Respekt vor der Leistung, die Du erbracht hast.

Ich habe seit der Wintersaison ebenfalls eine G- Jugend, die ich auch alleine betreue. Bei mir sind es zur Zeit 14 Kinder, die regelmässig zum Training kommen. Vor ein paar Wochen hatte ich noch 9 Kinder, welche zwischen Jahrgang 00 bis 98 waren. Nun habe ich mittlerweile 3 Kinder im Alter von 4 Jahren dabei. Die stechen natürlich von dem Rest der Kids ab, weil man bei denen so gut wie es geht von null anfangen muss. Zum anderen muss ich sagen, dass der Rest meiner Kids aus fussballfanatischen Familien kommen, wo die Eltern ebenfalls aktiv im Verein sind. Gegründet wurde die G auch von mir aus Eigennutz, mein Sohn zählt zum Jahrgang 00. Bei besteht eben das Gleiche Problem, 9 Kinder die bereits sehr gut Fussball spielen und 3, die nebenbei Gras vom Rasen rupfen. Das letzte Training war demnach sehr chaotisch. Das was man mit den Kleinen macht, ist den Grossen zu langweilig. Habe mir aber jetzt was neues überlegt. Ich werde die Gruppe teilen. Den Grossen mehr Verantwortung übertragen, ein Spielfeld aufbauen, Paßspiele machen lassen und werde mich um die Kleinen kümmern. Hoffe dass ich das auch hinkriege, da ich mich um die intensiver kümmern muss. Bei mir muss ich die Kinder zwischen Leistung und Jahrgang sortieren, anders geht das gar nicht.
Was die Eltern betrifft ich denke, dass das irgendwann von alleine kommt. In den meisten Fällen ist es ja auch so, dass die Kids noch mit den Eltern gemeinsam kommen. Wenn ich Probleme habe, bitte ich um Hilfe, ob es um das Abbauen nach dem Training geht oder um Fahrgemeinschaften. Aber vielleicht fragst Du einfach ob jemand Interesse hätte, als Betreuer tätig zu sein.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 24.04.2005, 18:55
Hallo mellaa,

habe die Eltern gefragt. Erst wollte keiner. Gründe:
1. Ich (Frau) habe keine Ahnung von Fussball
2. Mein Mann muss so lange arbeiten oder kann nur alle 2 Wochen
3. Ich kann das gar nicht.
usw….

als ich dann gesagt habe, dass ich dann 10 Kindern eine Absage erteilen muss und aus Eigennutz wären das die99er und 00er, da gings auf einmal. Ich glaube ich kieg das in den Griff.

Aber was anderes. Was ist denn eine G-Jungend?

Tschau und viel Spass

Carsten


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 24.04.2005, 19:29
G- Jugend, das sind die Bambinis zwischen 3 und 6 Jahre. Danach gehen sie ja in die F- Jugend über. Ist der Begriff bei Euch nicht so läufig ?

Also, die Gründe, die Dir die Eltern genannt haben, kann ich nicht begreifen. Ist das ein so kleiner Ort, dass die Kinder alleine zum Training sowie zu den Spielen fahren können ? Meine, dass sind nur Ausreden. Aber naja, ich denk nach und nach werden die da reinwachsen. Und soviel Ahnung muss man ja nicht haben, hauptsache Spass.
Kannst ja mal auf unserer HP vorbeigucken, bei uns ist immer was los.

http://www.schwarzerberg-fussball.de/phpbb/portal.php

Lieben Gruss Mella


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Perny » 26.04.2005, 21:04
Hey Carsten,

G-Jugend ist die jüngste Formation im Vereinsspiel diese sind von den Jahrgängen festgelegt je nach Landesverband.

Wenn du alle Kinder behalten willst brauchst du mindestens 2 Betreuer mit dir.
Eine optimale Zahl ist 14 Kinder 2 Betreuer!
Kinder ab 5 Jahren ist das richtige Alter.
Mit den Jahrgängen wirst du früher oder später Probleme bekommen.Optimal ist 1 Jahrgang oder 2 keine 3,denn wenn du später bei einer Punktrunde mitspielen willst sind die festgelegt.Bsp. F-Jugend Jahrgang 96/97 G-Jugend Jahrgang 98/99(Saison 2004/2005).

Bei deinem Training garnicht soviel nur auf Fussball fixiert sein.Alle Art von Spielen wie Rennspiele Fangspiele rumalbern etc.
In diesen Alter wollen sie zwar auch Fussballspielen aber mehr den Spaß mit anderen Kinder spielen.
Einfache Übungen mehr Spielen lassen.
Die Eltern so früh wie möglich ein beziehen um innerhalb eine starke Gruppe aufzubauen.
Von den 20 Kinder werden auch wieder einige gehen.
Das hat mich meine Erfahrung als Jugendtrainer gelehrt.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

rheumakei » 30.04.2005, 19:22
na,ich glaube mein schwein pfeifft(!),ihr eigennutzpseudo-
kinderfußballtrainer.ihr lockt und schickt die kinder
wie ihr wollt,nur weil ihr mit den von euch selbst geschaffenen problemen nicht mehr klar kommt.scheinbar wisst ihr städter
nicht was es heut zutage für ein problem ist überhaupt noch kinder in kleine vereine zu bekommen.ich mach das jetzt 15 jahre,aber wenn man so wie ihr kleine fußballgötter trainieren will,sollte man den aspekt der leistung erst mal stecken lasssen
und zusehen,daß aus den heutigen 20 kindern nicht morgen 5 sind,weil sie woanders zusammen sein können.bitte kümmert euch im verein um helfer und betreuer,das geht notfalls mit plakaten,in der zeitung und was weiss ich wie noch.

ciao euer rheu makei


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 30.04.2005, 20:14
An Rheu Makai,

hab grad wenig Zeit, werde dir aber meine Meinung dazu schreiben.

Bis dann
Carsten


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 30.04.2005, 20:41
Guten Abend Rheumakei !

Ich verstehe eben nicht so wirklich, wo das Problem hier ist. Worüber wurde hier die ganze Zeit diskutiet ?? Das der Spassfaktor an erster Stelle steht und wie man besten mit sovielen Kids klarkommt. Daher versteh ich Deine Reaktion nicht so ganz. Was soll das ? “eigennutzpseudokinderfussballtrainer” ?? Kann mir das mal einer erklären ?? Von selbstgeschaffenen Problemen kann hier wohl keine Rede sein. Wir versuchen allemann den Kids überhaupt es zu ermöglichen in einem Verein gemeinsam zu spielen, das hat nix mit Problemem zu tun.

Mellaa


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 01.05.2005, 10:45
Hallo Rheuma Kai,

ich hab jetzt ein bisschen Zeit, um dir mal zu erklären was hier so abgeht.

Alle Kinder wollen Fussball spielen. Alle Eltern sehen das drumherum. Bei uns gibt es einen Grossverein, der in ALLEN Jugendbereichen 3-7 Mannschaften gemeldet hat. Die Eltern schicken Ihre Kinder dahin, weil der Verein angeblich die beste Möglichkeit besitzt Spitzensport zu fördern oder wenn Spieler dieses nicht erfüllen, den passenden Breitensport zu bieten. Soweit so gut.
Wer leidet unter diesem Verein? Es sind die Kleinen. Unser Verein hat eine Herren Mannschaft (2.Kreisliga) und eine E-Jugend.

Ich habe jetzt mit viel Ehrgeiz eine, vielleicht zwei Minikicker >Mannschaften und seit einer Woche eine Alte Herren Mannschaft gegründet um den Verein mit Leben zu füllen.
Wir haben nur einen Trainingsplatz auf dem keine Meisterschaftsspiele ab C-Jugend ausgetragen werden dürfen (50×70 m)

Also kann ich deine “Anschuldigungen” nicht verstehen, denn die Vorraussetzungen sind auf fast jedem Dorf besser.

Und wenn du die Beiträge in diesem Forum gelesen hast, wirst du sicher festgestellt haben, dass es allen ein Anliegen ist, den Kindern Spass am Fussball zu vermitteln und die Kinder nicht zu vergraulen. Ich bin aber auch so ehrlich und sollte ich ein wirkliches Talent erkennen, lege ich dem Kind oder den Eltern nahe den Verein zu wechseln. Aber auch nur, wenn sie wirklich wollen.

Würd mich mal interessieren, wie das bei Euch so abläuft?
Wir haben übrigens nicht mal einen Jugendwart!!!

Und noch eins. Dieses ist das einzige Forum, dass ich entdeckt habe, bei dem sich Bambinitrainer austauschen. Hast Du noch andere Adressen? Dann her damit.

Sportliche Grüsse aus Rheine
Carsten


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

rheumakei » 07.05.2005, 17:03
okay,okay!
ich entschuldige mich hiermit vielmals,da ich erkennen konnte und mußte,daß ihr es doch ehrlich mit den kleinen meint und nicht nur eine elite ran erziehen wollt.
wahrscheinlich ist auch mein angriff von euch ein wenig überbewertet worden,deshalb will ich meine abwehr verstärken und über ein dichtes mittelfeld an eure strafräume gelangen.
meine kritik richtete sich nicht gegen euer herzblut,sondern mehr dagegen,daß ihr der natürlichen selektion durch übereifriges aussortieren nachhelfen wollt.
also sorry und nichts für ungut,vielleicht kann ich in zukunft
mit meiner erfahrung helfen,als mit schnellen sprüchen!
ciao rheu


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 07.05.2005, 17:11
Hallo Rheu,

nichts für Ungut.

Wäre super, wenn Du ein noch ein paar hilfreiche Tipps für uns hättest.
Bin immer offen für neues..


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

rheumakei » 07.05.2005, 19:52
hi mella!
jetzt sitz ich schon wieder im schnee.brauchst du hilfe beim training oder beim training im umgang mit nicht bereitwilligen kickereltern?bei dem zweiten dieser beiden “probleme”gibt es wohl kein patentrezept,außer,daß glück als sowas bezeichnet werden darf.ich persönlich habe es auch bei den kleinsten immer mit fußball probiert,weil das ja eigentlich auch sinn der sache ist.es reicht doch schon,wenn die eltern zum wasser reichen da sind oder die kids zur toilette bringen.auch das trainingsprogramm sollte mit fußball gespickt sein.das wirkliche lernalter beginnt in der d-jugend(10-11 jahre),die grundlagen sollten bis dahin geschlossen sein.ihr habt also noch viel zeit und die kinder nehmen das training als solches schon recht schnell an.wie gesagt,nicht so viel firlefanz-sondern fußball!
ach ja,noch eine frage an carsten.auf welchem platz trägt eure herrenelite denn ihre punktspiele aus?
ich verbleibe mit ciao euer rheu makei


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 07.05.2005, 20:02
Mit den Tipps meine ich eher die Richtung Trainingstipps. So wie sich das anhört, bis Du ja ein erfahrener Trainer der sicher das eine oder andere auf Lager hat. Weiss daher nicht so ganz, warum Du “im Schnee sitzen” solltest ? :-(
Es ist aber immer wieder schön, sich mit anderen G- Jugend Trainer auszutauschen.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

rheumakei » 07.05.2005, 20:18
Hallo mella!
diesmal sitze ich nicht im schnee und kann dir einen super-
online-tip geben.
www.supercoach.de dürfte alle fragen nach einem sinnvollen training beantworten und du findest garantiert auch mehrere zeitfüllende übungen für eure kids und das für jedes alter.
übrigens,wir hier im harz sitzen des öfteren im schnee.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Mellaa » 07.05.2005, 20:31
Hi,

alles klar, daran hab ich gar nicht gedacht. Jawohl, sagen sie den ganzen Tag im Radio, dass es im Harz schneit.
Schön ist das nicht.. :-(

Danke für die Seite, die ist es gut.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 08.05.2005, 08:43
Hallo Rheuma Kai,

unsere Meisterschaftsheimspiele trägt der geilste Club der Welt auf städtischen Plätzen aus. Und bevor Du wieder sagst, das sind typisch Städter. Wir müssen diese Nutzung bezahlen…
Aber es lohnt sich. Wir haben echt ne Supertruppe.

Schönen Sonntag euch allen

Gruss Carsten
PS Heute holen wir uns den 5. Tabellenplatz zurück


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

rheumakei » 09.05.2005, 17:34
Hi mella!
bevor du noch länger drauf rumreitest!
1.es schneit garantiert nicht im harz (außer auf`m brocken)
2.auf grund dessen,sitze ich auch nicht drin
3.schmeiß dein radio weg.
und jetzt noch schnell für carsten!
um es kurz zu umschreiben:
ich wohne hier nicht in der tundra oder taiga,sondern wie gesagt im (vor)-harz.es gibt auch bei uns vereine,die ihre plätze bezahlen müssen.wir haben nun ausnahmsweise den hypervorteil einen eigenen zu haben,dafür ist unsere jugendarbeit,denke ich,um so beschwerlicher.es liegt einfach daran,daß die paar landjugendlichen-oder kinder zum nächstgrößeren verein rennen,die haben logischerweise eine größere jugendabteilung und,weil sie im herrenbereich meißt auch höher spielen,bessere ausbildermöglichkeiten.
als niedersachsenligist haben wir wiederrum die gleiche erfahrung im damen-und mädchensektor.
da können selbst die vereine in der stadt sich auf den kopf stellen,auf jahre holen sie den vorsprung nicht mehr auf.
also,um zum schluss zu kommen,dem weltbesten verein alles gute,ich hoffe wirklich,daß ihr jetzt wieder 5ter seid.
bis bald
rheu makei


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

MWA » 28.05.2005, 15:27
Um noch mal Öl ins Feuer zu gießen:
“Sortiere die überzähligen Kinder aus!”

Ich finde es bedenklich, dass im Regelfall die Kinder (und zwar allein) in den Mittelpunkt gestellt werden. Wer kümmert sich denn um die Trainer/Betreuer? Wer fragt, was die eigentlich wollen?

Hier geht es doch um folgendes:
Vater betreut Mannschaft, damit Sohn Fußball am Ort spielen kann.
Aus dieser Sicht ist es egal, ob es in Zukunft, wenn der Junge in der F-Jugend ist, noch eine G-Jugend gibt.
Wenn es also darum geht, die Spieler zu sortieren, dann doch nur nach dem Kriterium, dass der Sohn weiterhin spielen kann – alles andere wäre nicht rational!

Und genau aus diesem Problem, dass das innere Interesse des väterlichen Betreuers nicht dem grundsätzlichen Interesse des Vereins entspricht, entsteht das Phänomen, dass sich keine weiteren Eltern motivieren lassen.
Für sie ist es doch optimal gelaufen: Ein anderer (Depp) beschäftigt die Kinder und hat die Verantwortung und Arbeit am Hacken während man selbst nur die Vorteile genießt.
Sie packen erst mit an (wenn überhaupt),wenn das Konstrukt einzustürzen droht.
An dieser Stelle kann und darf nicht der einzelne Betreuer gefragt sein, sondern der Verein. Dieser muss dann entsprechende (z.B. finanzielle) Anreize schaffen. Erst wenn man als Betreuer wenigstens keinen Verlust hinnehmen muss, wenn man eine Mannschaft betreut (in der evtl. nicht mal eigene Kinder spielen), fängt die Sache an, überhaupt Sinn zu machen. Außerdem ist der Verein auf diese Weise in der Lage, einen größeren Einfluss auf das grundsätzliche Interesse des jeweiligen Betreuers auszuüben.

So weit meine Meinung…


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 29.05.2005, 13:01
Hallo MWA,

ich gebe dir Recht. Der Grundgedanke war der, dass mein Sohn Fussball spielen kann. Aber rationales Denken ist fehl am Platz. Bei mir nimmt die ganze Sache einen völlig anderen Lauf, als ich mir zu Träumen erhoffte. Ca. 24 Kinder in 3 Jahrgängen für so einen kleine Verein ist Wahnsinn. Mir fehlten aber noch Kinder aus dem 99er Jahrgang. Und vor 2 Tagen kommt ein Kollege aus den “Alten Herren” auf mich zu und fragt, ob noch 3-4 Kinder dazu kommen könnten. 99er! Geil. Ich habe jetzt für alle 3 Jahrgänge 9-10 Kinder. Optimal.

Warum die 3-4 Kinder dazu kommen?
1. Genau aus den, von dir geschilderten Gründen. Der Trainer hat die Mannschaft gegründet, damit sein Sohn Fussball spielen kann. Alle werden ausgewechselt nur er nicht. Die Eltern sind sauer, weil sie erkannt haben, dass die Mannschaft nur existiert damit dieser eine Junge Fussball spielen kann.
Folge: Die Mannschaft löst sich auf!
Resultat eines rationalen Denkens!!!!!!

2. Alle Eltern haben mittlerweile mitbekommen, dass ich ein Super Training mache (will mich gar nicht loben, da gehören nämlich die Eltern mit dazu). Wenn auch ein 10jähriger hatte richtig Spass beim Minikicker Training hatte, sagt das doch schon einiges, finde ich. Da fruchtet meine Arbeit.

Mein Sohn `01 spielt, wie die meisten in seinem Jahrgang, noch gar nicht richtig mit. Müssen sie auch nicht. Die haben bei mir einen Freifahrtschein.
Aber mir macht die “Arbeit” mit den Kindern richtig Gaudi. Kann man gar nicht beschreiben. Die hören beim Training so andächtig zu, machen super mit und wenn das Training zuende ist, fragen die ihre Eltern wann das nächste Training ist.

Und ich mache weiter, auch wenn mein Sohn nicht mehr will.
Aus Idealismus und nicht aus Rationalismus…


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

MWA » 29.05.2005, 15:15
Hallo Carsten!

Deine Ausführungen finde ich jetzt richtig spannend!

Was sind denn deine Ideale, nach denen du strebst?

Ist es nicht vielmehr so, dass sich deine persönlichen Ziele verändert haben:
Von
“Sohn soll Fußball spielen können” zu
“Ich will meinen Spaß/Freude mit den Kindern haben”

Wenn dem so ist, dann handelst du doch wieder strikt rational…

Beachte:
Dein persönliches Interesse deckt sich noch immer nicht mit dem des Vereins. Angenommen, die Kinder entwickeln sich (und das passiert leider oft ab D-Jugend) zu Monstern (um mal eine drastische Formulierung zu nutzen) – will sagen, dich nervt der Trainings- und Spielbetrieb und es kommen keine positiven Rückmeldungen, wie z.B. Lob der Eltern, Lachen der Kinder.

Würdest du auch dann weiter machen? -Der Verein würde es von dir verlangen!


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 29.05.2005, 18:27
Hallo MWA,

der Verein verlangt von mir gar nichts. Abgesehen davon sind wir nur ein Abteilung mit 2 Mannschaften. Eine Senioren und eine e-Jugend.
Und Ziele habe ich mir nicht gesteckt. Solange es Spass macht, mache ich weiter. Sollte ich Stress mit den Kindern oder deren Eltern bekommen, wird man weitersehen. Ich lass das auf mich zukommen.
Und es liegt ja auch an der Person, sprich mir, selber.
Und zu den Idealen meinerseits gehört unter anderem auch eine MANNSCHAFT zu formen, die sich und andere respektiert und akzeptiert.
Ist doch kein schlechtes Ideal, oder?

Gruss
Carsten


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

MWA » 29.05.2005, 19:13

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sind wir uns doch einig!

Ich habe mich evtl. nicht ganz sauber ausgedrückt. Mit Ziel meinte ich mehr die Motivation aus der heraus du den Betreuer-Job übernommen hast bzw. aus welchen Beweggründen du das Amt ausfüllst, hier:
“Solange es Spass macht, mache ich weiter.”

Und die Problematik bzgl. des Vereins:
Der Verein kann von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter nur äußerst beschränkt etwas verlangen, kann bestenfalls Rahmenbedingungen festlegen.
Auf der anderen Seite hat ein Verein ja aber auch einen Zweck, der in der Satzung festgeschrieben ist. Insofern hat der Verein als juristische Person schon ein ganz konkretes Interesse – was er aber halt nicht wirklich durchsetzen kann.

Du handelst zwar für den Verein im Sinne eines Vertreters, doch handelst du nicht für den Verein, um dessen Ziele zu erreichen, sondern deine (Was auch gut so ist!).

Als Gegenbeispiel:
Bei uns gibt es eine Initiative, die sich nur darum kümmert, dass im Jugendfussball darauf hingearbeitet wird, Spieler zu den Herren hinzuführen. Sie handeln nur im Interesse des Vereins und ihre Motivation besteht einzig darin, dass es dem Verein besser geht. Sie versprechen sich also keinen persönlichen Nutzen von der Sache. Sehr ehrenhaft das ganze, finde ich! Wahrscheinlich tun sie dies aufgrund einer tiefen Identifikation mit dem Verein.

Die Frage ist also: Inwieweit identifizierst du dich gerade mit diesem deinem Verein?

Deine Idealvorstellung von einer Mannschaft (Akzeptanz, Respekt) ist ein großer pädagogischer Auftrag!
Ich hoffe, du stehst das durch. Besonders wenn die Jungs in der D- und C-Jugend sind, wird es für sie reizvoll sein, gegen eben jene Werte zu verstoßen…

Gruss,

MWA


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

lulu » 08.07.2005, 19:17
Hallo!

Ich bin auch selbst Trainerin einer Mini-Kicker Mannschaft. Ich trainiere die Mannschaft nun ein Jahr lang. Zu Anfang waren wir noch 2 Trainer (Alex und ich), aber nach und nach fing Alex an sich immer neue Ausreden einfallen zu lassen, wieso er denn mal wieder nicht zum Training kommen könnte. So weit so gut, ich habe also das Traing mehr oder weniger alleine gemacht. Da ich aber erst 19 bin (damals 18) war es sehr schwer für mich die ca 15 Kinder im Alter von 3-5 Jahren zu bändigen und mir passende Übungen für sie auszudenken.
Zum Glück habe ich mittlerweile wieder jemanden gefunden, der mit mir das Traing macht.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir mal Tipps zum Training oder Übungen geben könntet.

Ciao Nina

P.s schaut doch mal auf meiner Homepage vorbei: www.mini-kicker.de.ms


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

stefang1977 » 08.07.2005, 20:43
Hi Nina,

grossartig Uebungen hier ins Forum stellen wuerde ja recht lange dauern. Ich koennte dir einiges an Literatur empfehlen aber da ich die naechste Zeit nicht so schnell nach Hause komme, kann damit vielleicht jemand anderes helfen. Habe auch einige DVD’s zu Hause, die ich immer gerne mal anschaue, um wieder neue Uebungen auszuprobieren.

Auf der DFB-Seite (www.dfb.de) findest du fuer alle Altersklassen etwas, falls du dort noch nicht geschaut hast. Ansonsten muss du dich noch mal an deine Kindergartenzeit erinnern. (So lange ist das ja noch nicht her ;-)) Alles was Spass macht ist erlaubt. Muss auch nicht unbedingt etwas mit Fussball zu tun haben. Aber mit diesen allgemeinen Floskeln kann ich dir auch nicht wirlich weiterhelfen, denn diese Erfahrung wirst du ja bestimmt schon selbst gemacht haben.

Ansonsten kann ich dir empfehlen den Uebungsleiter C-Schein zu machen. Dort beschaeftigt man sich weitgehenst mit dem Training fuer die Juengeren. Bei uns gab es neben den Theoriestunden auch Praxisstunden. Dort habe ich viele neue Uebungen kennengelernt. Zusaetzlich lernt man eine Menge Trainer kennen, mit denen man sich austauschen kann.


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

lulu » 08.07.2005, 20:48
Hi!

Danke für deine Antwort. Hätte nicht damit gerechnet, dass mir so schnell jemand antworte *ggg*.
Ich würde gern nen Trainerschein machen. Hast du vielleicht nähe Infos darüber? Woher kommst du?

Ciao Nina


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Marc » 08.07.2005, 22:51
Hallo Lulu
Auch hier kannst Übungen für deine Kinder finden! http://www.fd21.de/1000.asp
Schau mal nach. Dort hole ich mir meine Ideen für meine Minis.
Diese Spiele kommen gut an.
Oder schau mal hier im Forum unter Bambini kleine Chaoten nach auch dort werden einige Spiel erklärt!
Gruß Marc


Re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

doll » 02.09.2005, 19:09
hallo carsten
ich komme aus emsbüren und bin gestern das erste mal mit meinem sohn zum minnikickertrainig gegange.
es wahren auch drei jahrgänge da.
ich selber spiele seit 30 jahren fußball,
zurzeit spiele ich in der alten herren.
zu den drei jahrgängen kann ich nur sagen ,es wehre besser man zieht die jahrgänge auseinander,also man grüdet drei gruppen auf dem platz.
in unserem verein wird fiel für dei jugend gemacht (auch für die trainer).schau doch mal auf unsere seit rein.
gruß doll(hsv fan)
ps melde dich doch mal rheine ist ja nicht so weit weg.


Re: zu grosse Minikicker Mannschaft?

BambiniCoach » 07.09.2005, 11:44
Hi Carsten,

bin jetzt seit ein paar wochen Minikicker Trainer und habe beim Training regelmäßig 22 Kids. Bin grade am anfang bin auch erst 18 Jahre jung. Frag doch auch einen A-Jugendlichen ob er dir helfen kann.
Hab mal ne Frage wie du das Training mit so vielen Kindern gestaltest. Hab leider nur 10 Bälle vom Verein zur verfügung bekommen. Meistens teile ich die Kinder dann auf. Einige machen mit dem anderen Betreuer Torschuß mit 2 Bällen und ich mache kleiner Spielchen mit dem rest wie Ball hochwerfen und wieder auffangen, oder passspiel! Hast du oder sonst irgendjemand noch ein paar tipps was man machen könnte? Und zum Schluss ein Spielchen! Auch mal mit 2 Bällen so sind viele Erfolgserlebnisse dabei und es rennen nicht alle einem Ball hinterher(sondern 2)!

MfG

Sven


Re: zu grosse Minikicker Mannschaft?

stefang1977 » 07.09.2005, 14:14
Hi Sven,

hoert sich doch echt prima an. Ich habe mit in meinem neuen Verein vor 3 Jahren mit 17 Kindern und 1 Ball angefangen. Habe mir dann von meinem Heimatverein 10 Baelle geliehen, weil der neue Verein nicht in der Lage war mir Baelle zur Verfuegung zu stellen. Echt traurig, neue Baelle habe ich dann nach 2 Monaten oder so bekommen.

Wenn du einen Betreuer hast und nicht genuegend Baelle, machst du genau das Richtige. Aufteilen ist immer noch die beste Moeglichkeit. Eine Haelfte macht Spiele, die andere Haelfe macht Uebungen mit dem Ball. Ich war damals leider mit der ganzen Horde alleine. Habe dann haeufig Partneruebungen gemacht. Meiner Meinung nach nicht ganz zufriedenstellend.

Vielleicht noch ein kleiner Tipp. Viele Kinder haben einen Ball zu Hause. Es spricht nichts dagegen, wenn jeder seinen Ball mit zum Training bringt.


Re: zu grosse Minikicker Mannschaft?

Sanchez » 13.09.2005, 06:14
Hallo Carsten,

Hallo zusammen,

finde deine leistung ganz toll.
Bin durch zufall über deinen Beitrag gestollpert. Wir haben bei uns auch Probleme Betreuer zu bekommen da alles was bei uns nicht die erste Mannschaft ist etwas vernachlässigt wird.

Mein großer spielt diese Saison in der F2 und mein kleiner fängt diese Saison in der F3 an. Eigentlich hatten wir nur eine F1 stark und eine F2 diese Saison geplant. Die diesjahrige F2 letzte Saison F3 wird seit lezten Jahr von einen Vater betreut für eine neue F3 hat uns ein Betreuer gefehlt also habe ich diesen Part übernommen obwohl ich von der Materie Trainer keine Ahnung habe und habe mich im Netz umgeschaut ob ich irgentwo ein par Tips bekommen kann.

Wir haben das momentan so geregelt das wir uns das Training teilen da wir ja ursprüglich sowieso eine Mannschaft waren. So ist der Zeitaufwand für uns nicht so groß.

Wollte vielleicht den Trainerschein für die kleinen machen da es nicht so aussieht als ob vom Verein grpßartige unterstützung zu bekommen ist, hab aber noch keine Ahnung wie und wo.
Werde mir erst mal bei unserer F1 was abschauen.

Gruß und viel erfolg

Gruß


Re: zu grosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 31.10.2005, 16:14
Moin,

liefer hier mal eine Zwischenbilanz ab. Habe aus ca. 25 Kids 2 Bambini-Mannschaften für den “Spielbetrieb” gemeldet. Habe 16 Leibchen und 17 kindgerechte Bälle (290gr. Gr.5) durch einen Sponsor anschaffen können. Trikots, Hose, Sockenstutzen haben die Eltern bezahlt (14,20€). Hat den Vorteil, dass die Kinder umgezogen zum Spiel kommen können, die Trikots jeder selber wäscht, und sollten sie nicht mehr mitmachen, dürfen sie das Trikot als Andenken behalten oder spenden. Einen Sponsor für die Beflockung habe ich auch gefunden.

Alles in allem eine echt runde Sache ist das geworden. Der völlig überalterte Gesamtverein (ca.200 30-70jährige und bis dato eine E-Jugend und 4! Tennisjugendliche) blickt mit Stolz auf diese Entwicklung und wird in Zukunft dafür sorgen, dass das so bleibt.
Von April 05 bis Oktober 05. In 7 Monaten, so kanns gehen. Muss sagen, dass ich selber auch echt stolz bin. Denn die Kids sind mir richtig ans Herz gewachsen.

Womit ich mich jetzt befasse; wie halte ich das Training durchgehend interessant? Ich werde mir auch das Buch “Fussball heute-morgen” zulegen und erhoffe mir ein paar Tipps davon.
Und nächstes Jahr mache ich die C-Lizenz. Hat dafür noch jemand ein paar Infos auf Lager?

Gruss
Carsten


Re: zu grosse Minikicker Mannschaft?

Lothar » 09.12.2005, 23:56
Hallo zusammen,

seit dem 23.08.05 trainier ich eine Minikicker-Mannschaft. Aus den anfangs 5 Kindern sind mittlerweile 22 geworden. Das Training macht mir riesig Spaß. Die Kinder sind mit Begeisterung bei der Sache. Bis jetzt gelingt es mir noch ganz gut alle “auf Trab” zu halten, aber ohne Co-Trainer ist es wirklich nicht einfach. Im Interesse der Kinder sollte es wenigstens 2 Betreuer geben. Ich denke das werden die Eltern noch einsehen und mich beim Training unterstützen.

Durch diesen Thread hab ich einige interessante Trainings-Tipps im Web gefunden. Auch in unserer Stadtbücherei hab ich das ein oder andere gute Buch zum Thema Kinder-Training gefunden. Empfehlen möchte ich “Bischops, Klaus: Tipps für Kinderfußball” und “Schreiner, Peter: Fußball – Kinder- und Jugendtraining”. Letzteres enthält ein schönes Vorwort von Jürgen Klinsmann. Er schreibt unter anderem:

“Im heutigen durch den Profizirkus überstrahlten Fußball ist vielen nicht bewusst, dass eigentlich der Jugendtrainer wesentlich bedeutsamer ist als jeder Profitrainer. Er ist gleichzeitig Trainer, Psychologe, Lehrer, Kumpel und oft auch Vater in einem. Er hat große Verantwortung für die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.”

Viele Grüße
Lothar

Dieser Beitrag wurde von Lothar am 10.12.2005 um 00:07 Uhr geändert

Dieser Beitrag wurde von Lothar am 10.12.2005 um 00:45 Uhr geändert


re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Buschi » 10.07.2006, 13:04
Hallo zusammen !!!

Ich bin neu hier und würde gerne Eure Meinung wissen, bzw. wäre ich dankbar für den ein oder anderen Rat der mir unter Umständen nützlich sein kann. Und um keinen neuen Thread zu eröffnen, weil ich fast das gleiche Problem habe wie der Autor, habe ich mich dazu entschlossen einfach mal Carsten’s Thread zu nutzen. ( Ich hoffe es ist okay ;-))

Es ist folgendes :

Ich habe mich als Trainer für eine F-Jugend zu Verfügung gestellt. Das ist für mich sowohl eine neue Herausforderung, als auch eine Herzensangelegenheit die ich zum ersten Mal mache. In der Vergangenheit habe ich das ein oder andere Mal Vertretungsweise die Bambinis trainiert und kenne die Jungs die jetzt die kommende F-Jugend stellen recht gt.
Und jetzt kommt mein Problem :

Insgesamt sind es 21 Kinder die aus den Bambinis zu mir in die Jugend kommen ( Tendenz steigend, weil sich der ein oder andere „Spätzünder“ noch angemeldet hat.). Also ein recht umfassender Haufen.
Jetzt hat der Vereinsvorstand, nachdem ich Ihn darauf angesprochen hatte ob es für eine F-Jugend nicht zu viele Spieler wären, kurzerhand entschlossen das auch noch eine zweite Mannschaft gemeldet wird.
Leider hat sich bis heute niemand gefunden der die zweite Mannschaft trainieren möchte und ich habe mich dazu bereit erklärt vorerst mit den 21 Kids das Training zu gestalten bis sich jemand gefunden hat.
Der Jugendbetreuer des Vereins ist der Meinung, das sich das „Feld“ sowieso schnell lichten wird und das der ein oder andere junge Spieler dann von selbst abspringt, ja gar ganz aufhört. Im Zweifelsfall könnte ich bei den etwas „Untalentierteren“ Spieler ja etwas nach helfen, sodass sie die Lust am Training verlieren und nicht mehr kommen.
Das hatte ich aber ausdrücklich abgelehnt !!! Meiner Ansicht nach kann es doch nicht sein, das die Kinder dafür bluten müssen, nur weil der Vorstand nicht in der Lage ist eine geeignete Betreuungsperson für eine zweite Mannschaft zu finden. Ich vertrete nach wie vor die Meinung das die Jungs Fussball spielen sollen und es kann nicht sein das durch Intoleranz und Planlosigkeit einiger sogenannter Erwachsener die Kids aus dem Sport vertrieben werden Ich persönlich habe auch schon sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt und Eltern angesprochen mit der Bitte die Jungs zu trainieren. Leider blieb das ganze, genau wie eine privat aufgegebene Anzeige in einem lokalen Tagesblatt ohne Erfolg.

Nachdem ich mir auf eigene Rechnung dann entsprechendes Trainingsmaterial ( Fussball, Trainingsleibchen, Hütchen….etc.) noch zusätzlich besorgt habe, laufe ich jetzt mehr oder minder frustriert durch die Gegend und weiss nicht wie ich 21 ( oder mehr ) Kinder in den Spielbetrieb, an dem ja im Prinzip nur 7-11 Kinder zum Einsatz kommen, einbauen soll.

Kann mir da jemand einen Rat geben? Ich wäre wirklich mehr als dankbar dafür !!!


re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

stefang1977 » 11.07.2006, 21:01
Hi Buschi,

die Idee des Jugendvorstandes eine zweite Mannschaft zu melden war imgrunde vernünftig. Tja, nur gibt es nicht gerade Trainer wie Sand am Meer. Ich würde also etwas langsam mit jeglichen Vorwürfen sein. Die Aussage des Vorstandes würde mir jedoch zu bedenken geben, und ich würde mir überlegen, ob ich mich überhaupt mit diesem Verein identifizieren kann. Ich habe aber selbst schon miterlebt, wie es ist zu viele Kinder im Verein zu haben. Trainer fehlen an allen Ecken und Enden.

Alleine mit so vielen Kindern trainieren, geht auf die Dauer nicht wirklich gut, bzw. ist einfach für alle Seiten unbefriedigend. Ich habe ebenfalls eine Zeit lang mit ca. 25 Kindern (älterer Jahrgang Bambini) trainiert. Glücklicherweise hatte eine Mutter mit mir Mitleid und hat dann zum Wechsel in die F-Jugend eine Mannschaft übernommen.

Nach den Sommerferien waren es dann inzwischen 36 Kinder des Jahrgangs 1997, die wir auf zwei Mannschaften mit je einem Trainer aufteilen mussten.

Folgendermaßen habe ich dies damals gelöst: Ich habe immer nur 12 Spieler mit zum Spiel genommen. Somit hatten jedes WE 6 Spieler frei. Dann begann das Rotationsprinzip. Imgrunde waren die Eltern oftmals froh, dass sie nicht jedes WE zum Sportplatz mussten. Wie die Spieler dies empfunden haben, kann ich nur schwer sagen. Es kamen jedoch keine Klagen. Gespielt hätten natürlich alle gerne. Bei Turnieren habe ich oftmals dann zwei Mannschaften gemeldet.

Training mit 18 Kids die jüngerer Jahrgang F-Jugend sind, fand ich nicht gerade zufriedendstellend. Jedoch war ich von kleinauf Trainer der meisten Spieler und die Kids dadurch recht selbständig, was denke ich die Arbeit enorm vereinfachte.

Diese Lösung ist selbstverständlich nicht optimal aber es hat funktioniert.


re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Arno » 19.11.2006, 13:26
hallo erstmal

bin erst seit nen 4 monaten g-jugendtrainer mit zwei kumpels es macht zwar viel arbeit aber es macht spaß zuzusehen wie langsam die technik bei den kleinen besser wird. Wir haben die mannschaft von den eltern übernommen da waren es noch wenig haben im kindergarten zettel aushängen lassen danach wurden es 21 kinder die trainer aus den anderen orten gegen die wir gespielt haben sagten zu uns das fängt sich und die werden weniger weil sie keine lust mehr haben.doch es ist dabei geblieben eigendlich haben mit der größe der mannschaft auch kein problemm weil wir beim training mindestens zwei immer sind. aber 1-2 kinder bringen im unruhe mit und spielen verrrückt und dann ziehen dabei die anderen mit und dann gerät alles aus den rudern wir haben versucht die kinder die scheiße bauen auf die bank zu setzten aber das hat auch nichts gebracht. die eltern sagten uns schon wir sollten schon mal lauter werden aber dazu hab ich eigenlich keine lust weil es soll ja eigendlich jeden spaß machen. Als lösung dieses problems haben wir schon mal gedacht die mannschaft zu teilen was haltet ihr davon oder kann es auch andere lösungen geben?


re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Carsten » 01.12.2006, 18:47
Hallo Trainer (irgendwie sind wir das ja alle),

könnt Ihr euch noch an meinen ersten Bericht erinnern. Nicht zu vergleichen mit der heutigen Situation. Übrigens zeigt mein altes Thema, dass es Jahr für Jahr der gleiche Brennpunkt ist und bleibt.

Wir haben jetzt 3 Mannschaften nach Jahrgängen sortiert a 10-15 Kinder mit jeweils 2 Trainern, wobei einer mindestens einen Übungsleiterschein hat (wenn auch im Breitensport). Alles läuft richtig schön rund. Wir Trainer treffen uns 1x im Monat und besprechen alles. Anmeldung zu Turnieren, Trikotbeschaffung, Trainingutensilien, Hallenzeiten, Veranstaltungen, und und und.
Unser Trainingsplatz ist Top und nächstes Jahr bekommen wir ein neues Flutlicht. Einen Grillplatz haben wir angelegt und es macht richtig Spass. Ich bin mittlerweile Jugendobmann und habe selbst die C-Lizenz erworben. Will dem ja in nichts nachstehen.

Für dieses Ergebnis habe ich viel Zeit benötigt und auch bürokratische Hindernisse überwunden. Der Gesamtverein ist stolz und steht voll hinter meinem Aktionismus.

Selbst bin ich auch ein wenig stolz, denn es geht alles…wenn man nur will.

In diesem Sinne nicht aufgeben, immer weitermachen. Auch mal bei Firmen Klinken putzen und Stadt oder Gemeinde um Rat fragen. Denn die sehen es gerne, wenn sich jemand ernsthaft engagiert und unterstützen dann auch ggf. finanziell.


re: re: zu gosse Minikicker Mannschaft?

Thunderhawks » 02.12.2006, 23:19
Muß mich mal von USA einschalten, wo angeblich alles anders ist (= lese nicht unbedingt besser:-).

Das Problem Helfer zu finden ist weltweit garantiert dasselbe. Ein Problem ist, daß wir Trainer meinen die Eltern müssten doch eigentlich sehen, daß man bei mehr als 12 Kindern zum Zoowärter wird.

Tun die Eltern aber nicht! Also, bin ich dazu übergegangen mir einfach zwei, drei Eltern zu greifen pro Training und ihnen die Übungen zu erklären und ihnen einfach zu sagen da “aufzupassen”.
Ich gehe dann von Mini-Feld zu Mini-Feld (Ich versuche immer kleine Gruppen zu bilden) und korrigiere Fehler, bzw. sage den Eltern wie sie den Kindern helfen können.
Oft genug gemacht und vielleicht kristallisiert sich mal ein Trainer raus.

Wenn die Minis auch nur eine Sekunde nicht beschäftigt sind, sind die Jungs am raufen und schubsen. Die Mädchen schütteln selbst als 7/8 jährige schon den Kopf wie “unreif” doch Jungs sind.

Als Perfektionist dem keiner was recht machen kann, muß ich mich bei mittlerweile an die 20 Kids eben mal selber “entperfektionieren” und entscheiden was wichtig ist.

Spaß! Deswegen kommen die Kids.

Also Leute die Eltern einfach greifen! Sind sowieso da und statt rumstehen können sie auch helfen! Sollen fragen wenn sie was nicht verstehen.

Noch was zur Kinderanzahl. Wenn ein Kind spielen will nehmen wir es, egal wie viele und welches Talent. 6,7 und 8 jährigen zu sagen , daß sie nicht gut sind ist kurzsichtig. Die Kids haben alle ihren eigenen Entwicklungstand und der Lahmheimer von gestern ist vielleicht der Superflitzer von morgen.
In großen Klubs (Ich bin in einer sehr kleinen Stadt) hat man hier “tryouts” also man nimmt nur die Besten und der Stress ist für viele Kinder zu groß und sie hören auf zu spielen, wenn sie es nicht schaffen. Kann doch wohl nicht der Sinn sein:-(

Unsere Mannschaft (16 auf dem Teamroster, kenne das deutsche Wort nicht) spielt in einer Entwicklungsliga (keine Tabellen) mit 8 auf dem Feld. Wenn ich da alle mitnehme, spielt keiner lange genug (2 x 25 min pro Spiel), also bleiben bei jedem Spiel 4 zuhause. Entspannt den Familienplan Sonntags und die Kinder machen sowieso so viel und sollen das auch.

Ich lasse auch Kinder mittrainieren, die noch nicht wissen, ob sie “Travelsoccer” (d.h. wir spielen gegen andere Städtchen/Dörfer) spielen wollen. Das macht dann so 20 oder mehr ja nach Tag.

Empfehle jedem der G-Jugend trainiert das Fußball von morgen Buch und die DVD/CD’s.


Sorry, doppelter Beitrag

Thunderhawks » 02.12.2006, 23:25
Wie löscht man einen Beitrag?


re: Sorry, doppelter Beitrag

tomse » 03.12.2006, 19:07
[quote=Thunderhawks]Wie löscht man einen Beitrag?[/quote]

Man lässt löschen :)

Gruß
Tomse

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt