elfmeter.de

Wechsel G->F

Wechsel G->F

PatrickKenzie » 13.01.2009, 12:02
Hi,

Frohes Neues Euch allen.

Meine Kleinen stehen im Sommer vor dem Wechsel in die F-Jugend.

JEtzt würde ich von Euch gerne wissen, welche Dinge Ihr im Umgang und im Training geändert habt. Seid Ihr strenger geworden, habt Ihr mehr Leistungsprinzip regieren lassen und ward weniger tolerant bei nicht erfolgten Abmeldungen zum Training? Habt Ihr Eure Mannschaft an Spielen nach anderen Gesichtspunkten aufgestellt als vorher.

Würde mich mal auf Eure Meinungen und Erfahrungen freuen.


re: Wechsel G->F

Anton » 13.01.2009, 13:54
Hallo Patrik,

wenn man einen „kleinen“ roten Faden für die Ausbildung hat, was soll sich ab dem Sommer groß ändern?

Das eigene Verhalten – sprich strenger zu werden – würde dich weniger authentisch machen, schließlich wirst du ja mit Beginn der F Jugend Zeit kein neuer Mensch, und deine Kids natürlich auch nicht ;-)

Aus deinem Beitrag entnehme ich, dass du es mit der Anwesenheit zurzeit noch locker nimmst, was bei Bambinis auch in Ordnung ist. Aber ab dem Sommer solltest du schon die Regel aufstellen, dass die Kids sich bei Verhinderung abmelden.
Ansonsten, bis auf das dass Feld etwas größer wird ändert sich bei den Rahmenbedingungen auch nicht viel.

Gruß
Anton


re: Wechsel G->F

bomber » 13.01.2009, 14:41
Hallo Patrick,

Dir auch ein gutes Neues, viel Erfolg mit deiner Mannschaft!

Ich sehe es wie Anton. Abmelden ja, strenger nein!

LG


re: Wechsel G->F

Anton » 13.01.2009, 16:11
Uuups, -sorry – euch allen auch natürlich gutes neues Jahr!!

Schade, das hier nicht mehr so viel los ist, wäre schön wenn sich das wieder ändern würde im neuen Jahr!

Viele Grüße
Anton


re: Wechsel G->F

StKie » 13.01.2009, 18:24
Strenger: Nein

Leistungsprinzip: NEIN!!!

Abmeldung: JA!!! (Auch für Dich wichtig – Stichwort “fahrlässiges Verhalten”. Die Kinder sind auf dem Weg zum Training bereits versichert – und Du bist mit “dran”, wenn ein Kind verloren geht und Du nicht nachfragst.)

Aufstellung: Differenzierter. Du kannst links/rechts einteilen. KEINE Spezialisierungen – die Kinder sollten immer noch sehr variabel geschult werden.

Training: Jetzt kommen Grundtechniken dazu – aber nie sagen, was die Kinder falsch machen, sondern, wie sie es machen sollen. Also: Beidfüssigkeit, Seitstoß.

Einheiten: Die Kinder können sich länger konzentrieren. Ich hatte in der F-Jugend mit 2 x 75 Min./Woche gute Erfahrungen.

Es fängt jetzt auch ein bißchen mit Hierarchiebildung untereinander an – und das ist auch gut so. Eine Kapitänsbinde wirkt bei starken, aber etwas schüchternen Kindern manchmal wirklich Wunder! (Eigene Erfahrung – Binde gegeben und in der Folgesaison über 56 Tore in Punktspielen gefreut…)


re: Wechsel G->F

PatrickKenzie » 14.01.2009, 18:52
Habt Ihr in der G- bzw. F-Jugend bereits einen festen Kapitän bzw. einen gewissen Kreis, der immer Kapitän ist oder wechselt Ihr munter durch?


re: Wechsel G->F

bomber » 14.01.2009, 19:06
ohne Kapitän, bei mir zählt der “Teamgeist”. Binde würde ich erst ab E-Jugend einführen!


re: Wechsel G->F

Feivel78 » 17.01.2009, 14:06
frohes neues, ich würde ein paar regeln aufstellen wir pünktlichkeit, abmelden wenn man nicht kann, wenn man einen kapitn braucht , jedes spiel einen anderen das machen lassen , wenn die spieler das doch so wollen . manche kinder wollen aber auch nicht die binde haben. im grunde sollte,man die eltern wenn noch nicht geschehen mit einbinden. dann sollte man anfangen mit 1-3-3 also einen torwart 3 hinten 3 vorne den torwart auch im feld spielen lassen.sonst fällt mir nichts ein was man ändern sollte.


re: Wechsel G->F

Torhammer » 20.01.2009, 21:14
Moin Moin,

von der G zur F ändert sich eigentlich nichts. Neue Regeln oder Grenzen fordern die Kinder selber. Als TrainerIn sollte man immer Standhaft Bleiben und seinen Prinzipien Treu sein. immer nach vorne Blicken und Mensch bleiben.
Der Rest kommt von Alleine.


re: Wechsel G->F

PatrickKenzie » 04.03.2009, 13:24
Wann habt Ihr denn angefangen, die Kinder mit Spielsystemenen zu beschäftigen? Im kleinen Bereich wird ja das 3-3 empfohlen.

Ist es Eurer Meinung nach richtig und wichtig, schon im letzten G-Jahr damit anzufangen?

Wie habt Ihr das Euren Kindern vermittelt? Vor allem im Training.


re: re: Wechsel G->F

StKie » 04.03.2009, 21:08
[quote=PatrickKenzie]Wann habt Ihr denn angefangen, die Kinder mit Spielsystemenen zu beschäftigen? Im kleinen Bereich wird ja das 3-3 empfohlen.

Ist es Eurer Meinung nach richtig und wichtig, schon im letzten G-Jahr damit anzufangen?

Wie habt Ihr das Euren Kindern vermittelt? Vor allem im Training.[/quote]

Im G-Bereich gibt es nur eine sehr grobe “Einteilung” – echte Abwehrspieler gibt es nicht. Einer spielt “hinten”, einer “vorne”, ein Torwart und die anderen “überall”.

F2: Abwehr/Überall/Sturm

F1: links/rechts-Einteilung

Aber:
WER empfiehlt ein 3:3 für F-Jugend??? WER empfielt einen 3er-Abwehrriegel???

Mein System bei 6 Feldspielern:

Entweder 2-3-1 oder 1-1-3-1 oder 1-3-2

Ich bevorzuge Offensivfussball. In der Philosophie “Tore schießen – Tore verhindern” finde ich das “schießen” deutlich spannender, unterhaltsamer, attraktiver und vor allem für die Kindern spaßiger!


re: Wechsel G->F

PatrickKenzie » 05.03.2009, 21:56
Im Kindertrainerlehrgang wurde uns im Mai empfohlen, wenn wir ein “Spielsystem” nutzen, sollten wir es mit einem 3-3 versuchen.

X—–X——X
X—–X——X

Die Positionen oft durchwechseln und alle überall spielen lassen.

“Ohne Balle alle Mann nach hinten, mit Ball alle Mann nach vorne” lautet im Moment unsere Taktik.

Ich habe halt das Gefühl, dass es an der Zeit wäre, jetzt mehr “Ordnung” zu vermitteln. Das könnte einigen helfen, die manchmal etws orientierungslos sind.


re: re: Wechsel G->F

StKie » 06.03.2009, 09:39
[quote=PatrickKenzie]Im Kindertrainerlehrgang wurde uns im Mai empfohlen, wenn wir ein “Spielsystem” nutzen, sollten wir es mit einem 3-3 versuchen.

X—–X——X
X—–X——X

Die Positionen oft durchwechseln und alle überall spielen lassen.

“Ohne Balle alle Mann nach hinten, mit Ball alle Mann nach vorne” lautet im Moment unsere Taktik.

Ich habe halt das Gefühl, dass es an der Zeit wäre, jetzt mehr “Ordnung” zu vermitteln. Das könnte einigen helfen, die manchmal etws orientierungslos sind.[/quote]

Beim NFV/C-Liz. Breitensport wurde im Kinderbereich noch auf keine Systeme eingegangen.

Ich denke, es hängt viel an den Spielern und an Deiner Ausrichtung. Aber ein 3-3 finde ich trotzdem sehr ungewöhnlich – es wirkt einfach zu defensiv…


re: Wechsel G->F

Feivel78 » 07.03.2009, 01:39
hallo , da kommt es doch immer auch auf das “können” deiner spieler an. wenn du merkst das die kinder sich beim training langweilen , bzw anfangen nicht mehr wirklich mitmachen , dann sind sie entweder unter oder überfordert, wenn sie unterfordert sind kann du ja anfangen mit einfachen spielsystemen.

was ich gemacht habe war, immer schon ecken oder freisöße zu üben ,einwürfe halt immer einfache sachen. du solltest dann aber schauen ob die kinder es nicht überforderst.


re: re: Wechsel G->F

StKie » 08.03.2009, 15:16
[quote=Feivel78]hallo , da kommt es doch immer auch auf das “können” deiner spieler an. wenn du merkst das die kinder sich beim training langweilen , bzw anfangen nicht mehr wirklich mitmachen , dann sind sie entweder unter oder überfordert, wenn sie unterfordert sind kann du ja anfangen mit einfachen spielsystemen.

was ich gemacht habe war, immer schon ecken oder freisöße zu üben ,einwürfe halt immer einfache sachen. du solltest dann aber schauen ob die kinder es nicht überforderst.[/quote]

Hmmm – wenn die Kinder im F-/G-Bereich unterfordert sind, denke ich zuerst an andere Lösungen.

Spielsysteme fallen in der Trainingslehre unter “Mannschaftstaktik” – diese wird ab E geschult.

Standards, wie Ecken, Freistöße etc. zu schulen würde einer unterforderten Mannschaft nicht weiterhelfen. Bis auf Einwurfspiele (und die zählen zur Bewegungslehre) entstehen einfach viel zu viele Standzeiten.

Eine unterforderte Mannschaft kriege ich durch Übungen unter Zeitdruck ohen Standzeiten definitiv immer in den Griff. Wenn ich das Training sauber vorbereitet habe, die Übungen vernünftig aufeinander abstimme und je nach Leistungsvermögen das Tempo hochziehen kann, wird eine Unterforderung nicht entstehen.

Liebe Kindertrainer!
Wir reden von 5 – 8-Jährigen, nicht von Erwachsenen. Presst sie nicht in irgendwelche Schemata, sondern lasst sie Fußball spielen! Erwachsenentraining hat nichts zu suchen.


re: re: re: Wechsel G->F

Feivel78 » 12.03.2009, 00:41
halte übungen unter zeitdruck auch für falsch , aber jeder wie er will , man kann viele dinge in spielen machen ohne groß standzeiten zu haben. es kommt aber auch drauf an wie viele betreuer man für die mannschaft hat oder wieviel kinder.


re: Wechsel G->F

bomber » 28.04.2009, 08:47
ab nächstes Jahr (saison) wird lt. wfv bei der F-Jugend im Minispielfeld ca. 35 x 25 m gespielt und mit 5er Mannschaft.
Hat jemand Erfahrungen, da in manchen kreisen dies ja diese Saison schon praktiziert wird.

Ich habe letzte Woche dieses Feld mal aufgebaut und meine G-Jugend spielen lassen. Kinder hatten tats. mehr Spielkontakte. Auch die Schwächeren kommen eher zum Zug, da die Kinder auf dem engeren Raum mehr abspielen.

Kritisch sehe ich, dass ich bei 30 Spielern noch nicht weiß, wie sich das gestaltet. Turniertage, wie bei der G-Jugend. Die Betreuung der vielen Mannschaften, die ich aber machen muss, um allen Kindern gerecht zu werden, sehe ich problematisch.

Bin gespannt, ob hier schon jemand Erfahrung mit dem neuen Modus hat (evtl. auch Bambinispieltage)


re: Wechsel G->F

PatrickKenzie » 19.05.2009, 12:13
So, ich habe vor ein paar Wochen den Kindern ein System vorgestellt. Dieses System soll nicht bedeuten, dass sie ihre Positionen durchgehend halten soll, sondern vielmehr, dass sie wissen, wo sie sich bei eigenem und gegnerischen abstoß aufstellen sollen. es ist eine hilfestellung für die kinder und keine spielsystem.

ich habe mich für 2-1-3 entschieden, wobei die verteidiger die einwürfe machen sollen. das teste ich jetzt noch bis ende der saison und schaue mal, wie und ob ich es in die f mitnehme.

Bei den bisherigen Spielen habe ich festgestellt, dass die Räume besser besetzt sind, aber eine tiefgreifende Änderung hat es nciht bewirkt. Im Gegenteil finde ich, dass die beiden Abwehrspieler jetzt viel mehr hinten bleiben und die stürmer weniger hinten mithelfen. es ist also wohl eher kontraproduktiv…bis jetzt zumindest.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt