elfmeter.de

Übernahme einer G-Jugend

Übernahme einer G-Jugend

PatrickKenzie » 23.11.2006, 10:22
Hi,

habe meinen Sohn im August angemeldet. Er spielt nun bei der G3-Jugend (Jhrg. 2002)und ist voller Begeisterung dabei.

Jetzt hat uns der Trainer offenbart, die Mannschaft in Zukunft nicht mehr trainieren zu können. Der oder die neuen Trainer müssen sich in Zukunft wohl aus den Eltern rekrutieren.

Ich überlege nun, ob ich mich dafür anbieten soll.

Bin nun 31 und habe mein ganzes Leben Fußball gespielt und mich damit beschäftigt. Spiele noch immer in einer Thekenmannschaft, habe allerdings nur E und F-Jugend im Verein gespielt. Habe keinerlei Erfahrung mit Kindertraining.

Das Interesse ist aber da. Daher wollte ich mal fragen, was da auf mich zukommt, wenn ich den Haufen übernehmen sollte. Habt Ihr Erfahrungen damit, Eure Kinder zu trainieren?

Zeitlich gibt es keine Probleme, da ich selbständig bin und mir die Zeit frei einteilen kann und dies auch tun würde.

Danke im voraus für jedwede Empfehlungen und Ratschläge.


re: Übernahme einer G-Jugend

Fugazzi » 23.11.2006, 11:40
Hallo,

ich hatte die gleiche Situation wie Du. Der alte Trainer hat aufgehört und ich habe danach als Elternteil die Mannschaft übernommen. Zeit war auch ein kleineres Problem, da ich auch selbstständig bin und ich meistens beim Training zugesehen habe und mit zu den Spielen gefahren bin.

Ich hatte aber ca. 2 Monate Vorlauf und konnte mich auf die zukünftige Aufgabe vorbereiten. Zusätzlich konnte auch eine Spielermutter als Betreuerein/Trainerin gewonnen werden. Sie ist aus meiner Sicht nicht mehr wegzudenken. Neben vielen organisatorischen Dingen macht sie auch den Teil Koordination im Training. Koordinationstraining macht sich nach 3 Monaten deutlich bemerkbar.

Treffe verbindliche Vereinbarungen mit dem Verein. Mir wurde Unterstützung und interne Fortbildungen, Trainertreffen, Lehrmaterial etc. zugesagt. Das alles trat nicht ein. Das Lehrmaterial, das ich mir leihen hätte können, gab es nicht. Ich habe es mir dann selbst gekauft. Ebenso wie einige Trainingshilfen.
Trainertreffen und interne Schulungen wurden auch noch nie abgehalten.

Training Online auf www.dfb.de ist ein guter Einstieg. Du solltest aber auf jedenfall einen Blick über den Tellerrand machen und die Trainingsmethoden von Coerver, Peter Schreiner genauer anschauen. Die ersten 10 Übungen des Coerver Videos von Dubai TV kann man nach meiner Meinung in kleinen Spielen (Schwarzer Mann, Fischer Fischer) gut integrieren.

Ich habe einen Elternabend veranstalltet, nachdem Kritik darüber aufkam ,dass ich immer ein anderes Kind als Torwart spielen lasse und diesen auch im Spiel tausche, wenn mehr als ein Kind an diesem Tag ins Tor möchte.
Beim Elternabend haben wir unsere Trainingsinhalte erläutert und erklärt warum wir nicht wie der alte Trainer mit festen Positionen spielen und keinen letzten Mann mehr haben. Zwar sind diese Maßnahmen nicht dem Ergebnis zuträglich aber man kann bei den Kindern deutlich die Verbesserung Ihrer fussballerischen Fähigkeiten, eine große Spielfreude und das selbstvertrauen/riskobereitschaft mit dem Ball( auch vor dem eigenen Strafraum) was zu machen erkennen. Im Training und im Spiel.

Ich hoffe das hilft Dir etwas weiter.


re: Übernahme einer G-Jugend

stefang1977 » 23.11.2006, 13:08
Hi Patrick,

vorweg wollte ich schonmal sagen, dass es löblich ist, dass du dich von vornherein, kundig machst, was auf dich zukommt. Viele Väter gehen nämlich zu blauäugig an die Sache heran und sind so von sich überzeugt, das sie meinen, weil sie schonmal gegen einen Ball getreten haben, dies auch problemlos Kindern beibringen können.

Zuerst solltest du dich schlau machen, was es heißt, kind- und altersgerecht zu trainieren. Ich finde einen guten Einstieg gibt das Buch “Grundlagen- und Aufbautraining” vom DFB erschienen im Philippka Verlag.

Eine Menge Übungen für dieses Alter findest du in “Tips für Kinder-Fußball” von Bischop/Gerards vom Meyer & Meyer Verlag.

Letzteres erhälst du bei Amazon gebraucht für gerade 5€.

Auch die Vorschläge von Fugazzi werden dir mit Sicherheit weiterhelfen.

Wenn dir das Training Spaß macht, solltest du auf jeden Fall in Erwägung ziehen, einen Lehrgang zu besuchen. Dies kann auf keinen Fall schaden.

Ansonsten wirst du deine eigenen Erfahrungen machen und sehen was gut oder schlecht läuft. Wichtig ist, dass du den Kindern Spaß am Fußball vermittelst und der Erfolg in Formen von Siegen nicht auf Kosten schwächerer Spieler geht.


re: Übernahme einer G-Jugend

PatrickKenzie » 23.11.2006, 13:57
Hi Stefan,
Hi Fugazzi (Die Band aber nur mit einem Z! ;) ),

danke für Eure tollen Informationen. Werde mir jetzt mal die beiden Bücher besorgen und dann bis zum Elternabend im Dezember entscheiden, ob ich das machen kann/will.

Einen Lehrgang würde ich sowieso in Erwägung ziehen. Das fände ich wichtig, gerade beim Kindertraining.

Wenn ich noch Fragen habe, rücke ich noch einmal an. :)


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 23.11.2006, 15:59
Hallo,

ich kann mich Fugazzis Antwort nur anschließen und zwar mit Ausrufezeichen!!!!!
Auch die Tipps von Stefang helfen dir bestimmt weiter, hier noch mein Senf dazu:

Wenn man anfängt Kinder zu trainieren, muss man sich die wichtigste Frage zuerst stellen:

WIE MACHE ICH ES NICHT?

Und so findet man auch schon die ersten Antworten, wenn man z. B. Beispiel durch die entsprechenden Foren googelt, sich den ersten Leitfaden der DFB Juniorecke anschaut und sich mit Koordination beschäftigt. Videomaterial von Schreiner ist auch sehr hilfreich auch wenn da für Bambinis noch nicht so viel dabei ist, aber mit etwas Fantasie kann man so ziemlich jede Übung vereinfachen. Kinder im Alter von vier – fünf Jahren werden mit kontrolliertem Fußballspiel noch nicht so wirklich viel am Hut haben, von daher viele kleine Bewegungs- und Fangspiele – dient alles der Koordination – die Früchte erntest du später, wenn die Kinder dadurch viel besser mit ihrem Körper umgehen können. Fußball spezifische Übungen werden dann deutlich leichter erlernt. Auf jeden Fall immer bedenken das Kinder in dem Alter noch große Schwierigkeiten haben sich länger zu konzentrieren.

Und wenn es dann mal „ernst“ wird und es gegen „richtige“ Gegner auf den Platz geht, dann auch hier Fugazzis Rat befolgen, Positionen wechseln, Lernerfolg steht immer über Ergebnis.

Ganz wichtig, der richtige kindgerechte Ball: Größe 3 – 4 light 290g

@ Fugazzi,

In wieweit bist du mit der Coerver Methode vertraut, trainierst du danach? Ich habe nun gerade angefangen mich damit zu beschäftigen und auf den ersten Blick gefällt es mir seht gut.


re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 23.11.2006, 19:46
Ich habe auch als Vater das Training der F-Jugend übernommen und es macht mir sehr viel Spaß.

Bei einer großen Mannschaft wäre es halt vorteilhaft einen Helfer/Betreuer/CoTrainer zu haben.

Nur zu, wird schon klappen. Literatur und Online-Trainingstipps gibt es ja genug.

http://www.fd21.de/91167.asp

http://www.soccerdrills.de/
;)


re: re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 23.11.2006, 19:51
[quote=Fugazzi]Die ersten 10 Übungen des Coerver Videos von Dubai TV kann man nach meiner Meinung in kleinen Spielen (Schwarzer Mann, Fischer Fischer) gut integrieren
[/quote]

Dubai-TV ?? Ist das eine Online-Quelle? Gibt es da einen Link?


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 23.11.2006, 20:13
Hi mickinho,

dubai ist die erste Video Serie von coerver, aus den 90er Jahren, kenne ich leider selbst noch nicht.

Also, ich fang zur zeit gerade mal an mich mit coerver coaching zu beschäftigen…..

Gruß Anton


re: re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 23.11.2006, 20:18
[quote=Fugazzi]Die ersten 10 Übungen des Coerver Videos von Dubai TV kann man nach meiner Meinung in kleinen Spielen (Schwarzer Mann, Fischer Fischer) gut integrieren
[/quote]

Dubai-TV ?? Ist das eine Online-Quelle? Gibt es da einen Link?


re: Übernahme einer G-Jugend

Fugazzi » 23.11.2006, 20:37
Ein Video auf youtube das Coerver zeigt (ist aber F oder E Jugend):
[url]http://www.youtube.com/watch?v=Tms5r5D9ZSo[/url]

Das Coerver Video von Dubai TV (bfp-versand):
[url]http://www.bfpversand.de/cgi-bin/de/iboshop.cgi?showd790!0,44096340213624,600117[/url]
Das Video ist m.M. am besten für die G-Jugend geeignet. Ich kenne auch “Make your Move” und “A NEW ERA” Serie. Die Beiden bieten meines Erachtens wenig Stoff für Bambinis.

Als Buch kann ich Dir empfehlen:
[u]fussball training spezial band 3 – Kreativ offensiv Fußball spielen![/u] von Udo Bassemir
Die Übungen sind zwar ungeeignet für die G-Jugend aber es vermittelt sehr gut die Trainingsphilosophie .

Auch sehr lesenswert:
[url]http://members.aol.com/helleruni/[/url]

Gruß Fugazzi


re: re: Übernahme einer G-Jugend

Fugazzi » 23.11.2006, 21:33
[quote=Anton]@ Fugazzi,

In wieweit bist du mit der Coerver Methode vertraut, trainierst du danach? Ich habe nun gerade angefangen mich damit zu beschäftigen und auf den ersten Blick gefällt es mir seht gut.
[/quote]

Ich finde Coerver fantastisch und wende Sie im Training auch an. Die Ergebnisse sind teilweise unglaublich und kommen ziemlich nah an die Kinder in den Videos heran. Ich musste aber feststellen, dass sich sehr bald die Spreu vom Weizen trennt. Damit meine ich, dass es bei unsportlichen oder konzentrationsschwachen Kinder auch keine Wunder bewirken kann. Die Mannschaft sollte auch nicht zu groß sein. Mit diesem Problem habe ich derzeit zu kämpfen. Seit ein paar Wochen nutze ich Stationstraining in Gruppen von 4 (gleich starken)Kindern

Als Beispiel(Stationen varieren je nach Trainingsschwerpunkt bleiben aber immer im Wechsel Technikübung – Spiel 2gegen2 in verschiedenen Varianten)
Station 1 Koordination (Leiter/Hürden/Ringe zum Abschluss immer mit Torschuss)
Station 2 2gegen2 auch große Tore (viele Tore/Erfolgserlebnisse auch für schwächere Spieler – Spielstarke lernen früh den Gegner zu stören)
Station 3 Technik (Coerver oder Schreiner)
Station 4 2gegen2 auf Minitore
Station 5 Technik (z.B. 1zu1 Situation)
Station 6 2gegen2 auf E-Jugend Tore/dribbeln über die Linie

Nach 10 min wird die Station gewechselt. 2gegen2 wird von den Eltern beaufsichtigt.

Ich habe mir aus einer Rolle weißem Spanngurt Markierungslinien gebastel. Einfach in verschiedene Längen (5/10/15/20m) geschnitten, gelocht und mit Messingösen versehen. Mit Heringen (U-Form damit sich keiner verletzt) kann ich jetzt schnell Spielfelder in verschiedenen Größen aufbauen. Das ist für die Kinder viel besser zu erkennen als Hütchen.

Gruß Fugazzi


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 24.11.2006, 09:02
Hallo zusammen,

die Arbeit von Heller kenne ich sehr gut und jeder ambitionierte Kindertrainer sollte sich die Zeit nehmen dies mal zu lesen und zu reflektieren. Man bekommt einen ganz anderen Blickwinkel auf die Ziele des Kindertrainings. Mich hat das deutlich weitergebracht und somit auch „meine“ Kids!

@tomse,

der link zur Hellerarbeit wäre doch was fürs Wiki oder, hier im Beitrag wird ja auf Sicht nach unten durchgereicht.


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 24.11.2006, 09:11
Hallo Fugazzi,

ich habe nun auch begonnen ein solches Training durchzuführen. Ich ziehe viele mir viele Übungen aus den Schreiner Videos erfolgreich dribbeln und Koordination.

Erstmal vielen Dank für deine Tipps, du arbeitest mit deutlich mehr Stationen als ich (bisher max. drei) Werde ich aber gerne umsetzen.

Gruß
Atnon


re: Übernahme einer G-Jugend

Botten_sh » 24.11.2006, 10:45
Coerver?
Ich kann euch da bestimmt weiterhelfen
Mailt mich einfach an

dirkbroeker(ääätttt)web.de


re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 26.11.2006, 21:17
Frage an die Coerver-Experten!

Bei meiner F-Jugend-Truppe ist derzeit die Ballbeherrschung das größte Manko. Der Anteil der Spieler die schlecht oder gar nicht Stoppen und Passen können ist recht hoch.

Welche Coerver DVD wäre da zu empfehlen?


re: re: Übernahme einer G-Jugend

Fugazzi » 26.11.2006, 22:21
[quote=mickinho]Frage an die Coerver-Experten!

Bei meiner F-Jugend-Truppe ist derzeit die Ballbeherrschung das größte Manko. Der Anteil der Spieler die schlecht oder gar nicht Stoppen und Passen können ist recht hoch.

Welche Coerver DVD wäre da zu empfehlen?[/quote]

Coerver Methode Video 1:
Basistraining (6- bis 9jährige) bfp-versand

Coerver Coaching – Masterclass Series Part two: Building essential Skills fd21-shop

Zu beachten ist dabei, dass die Übungen regelmäßig wiederholt werden müssen. Kinder in diesem Alter besitzen noch nicht ausreichend die Fähigkeit Bewegungsmuster langfristig zu speichern. Diese Aussage in der Arbeit von Heller, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Coerver Unterscheidet auch zwischen Ballbeherschung und Passen/Ballannahme.

Gruß Fugazzi


re: Übernahme einer G-Jugend

PatrickKenzie » 27.11.2006, 13:12
An alle, die ihre Kinder trainieren. Wie läuft das bei Euch ab. Fällt es Euch schwer, die richtige Ansprache zu treffen? Fällt es den Kindern leicht, ihren Papa als Trainer zu haben?


re: Übernahme einer G-Jugend

teamer » 12.12.2006, 19:37
Nochmal eine Frage zu Coerver:

Machen die Kids tatsächlich 10min lang die selbe Übung mit dem Ball oder machen sie in 10min verschiedene Ballübungen?
Habe diesbezüglich keine Erfahrung, aber im ersten Augenblick erscheinen mir 10min ziemlich lang für eine einzige Ballübung. Auf der anderen Seite soll man ja ganz viele Wiederholungen machen. Wie macht ihr es?

Viele Grüße
Dora


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 14.12.2006, 16:55
Hallo Dora,

fragst du als Mutter oder als Trainerin?

Bei den Coerver/Schreiner Systemen geht es nicht darum, dass die Kinder stoisch 10 Minuten lang eine Ballübung absolvieren. Die Kinder absolvieren in Organisationsformen verschiedene Ballübungen und Techniken. Man muss sich das so vorstellen, dass verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Laufwegen vorgegeben werden (natürlich nicht an einem Trainingstag). Methodischer Aufbau: Kennen lernen der Laufwege ohne Ball, dann Techniken von einfach bis schwerer, beispielsweise: einfaches aber beidfüssiges Ballführen, dann kappen innen, kappen außen, eindrehen innen, außen usw.

Gruß
Arno


re: re: Übernahme einer G-Jugend

Botten_sh » 14.12.2006, 21:44
Leider habe wirklich wenig Zeit. Ich werde mich später bestimmt noch einmal zu diesen Thema äußern.

Kurzes Beispiel einer Trainingseinheit mit Ballgefühl-Übungen.
Achtung G-Jugend noch keine Präzison der Bewegung und wirklich nur die Grobform zeigen.
Ich habe leider keine griffigen Namen für die folgende Übung. Darum eine kurze Erklärung: Der Fuß rollt angefangen mit dem Außenspann, weiter mit der Sohle bis zum Innenspann über den Ball, dann wird der Fuß abgesetzt und der andere Fuß ist dran.
Für meine Kinder heißt es “wir Rollen den Ball mit der Sohle von innen nach außen.” Sorry schlechte Beschreibung.
Das Vormachen, Nachmachen, und Korrigieren braucht ca. 2min bis alle diesen Move in der Grobform können(no pressure auf deutsch Übung ohne Druck). Anschließend versuchen die Kinder in 30 Sekunden so viele wie möglich dieser Bewegung zu wiederholen(Low Pressure oder mit leichten Druck). Dabei nicht vergessen, das Du die Kinder mit positiven Aufmunterungen unterstützt. “Toll wie Du das machst” Das kannst Du aber schon sehr schnell” Wichtig ist das “Du”. Weil sie sich auf die Übung konzentrieren, bekommen sie auch gar nicht mit, dass ihr jemand Anderes lobt und trotzdem fühlt sich jedes Kind angesprochen.
Nachdem Du die Ergebnisse abgefragt hast,(gaanz wichtig)machst Du diese Übung noch einmal und fragst ob sie sich zutrauen, es noch schneller zu machen.
Dann läßt Du sie einfach 40 Sekunden lang diese Übung wiederholen und fragst die Ergebnisse wieder ab. Wer hat sich um mehr als 3x verbessert? usw, usw. Jetzt sind sie natürlich unheimlich stolz, weil sie sich alle verbessert haben. Ich finde diesen Trainertrick einfach genial.
Jetzt hast Du ca.5-8 Minuten trainiert.
Als nächstes spielst Du mit den Kindern ” Wer hat Angst vom Schwarzen Mann” Dabei müssen die Kinder die gleiche Bewegung, nur im Vorwärtgang machen und aufpassen das sie nicht abgeschlagen werden(full pressure oder voller Druck. Achtung kurze Strecken(max 10-15 Meter) wählen. Dafür kannst Du ca. 5-10 Minuten ansetzen.
Die restliche Zeit läßt Du die Kinder 2 gegen 2 oder maximal 4 gegen 4 spielen.

Dieses ist eine von ganz vielen Möglichkeiten wie man eine Trainingseinheit nach der Coerver-Methode für die G-Jugend aufbauen kann. Sollten die Kinder sich nicht so lange konzentrieren können, fang einfach früher mit dem freien Fußballspielen an.


re: re: Übernahme einer G-Jugend

teamer » 15.12.2006, 20:42
[quote=Anton]fragst du als Mutter oder als Trainerin?
[/quote]

Hallo Arno!
Unser Bambini-Training hatte die letzten Wochen so ausgesehen: 20min Handball mit 2 Toren u. 2 Torhütern, 20min Fussball spielen 6:6 (je nachdem wie viele Kids da sind;sie werden immer in 2 Gruppen aufgeteilt) auf 2 Tore, 2 Torhüter, dann darf zum Schluß jedes Kind 1x aufs Tor schießen; Fußballtraining zu Ende.

Naja, kann jeder sehen, wie er will, aber ich war die letzten Wochen parallel mit meinen Kids auf den Sportplatz und habe mit ihnen Bewegungsspiele gespielt, d.h. am Anfang waren wir nur zu dritt, dann kamen noch die Freunde und Teamkameraden aus unserem Ort dazu, so daß dann 6-7 Kids dabei waren. Die hatten richtig Spaß und kamen mit immer neueren Ideen! wow ich habe nur gestaunt und mir hat es total viel Spaß gemacht! Naja, hat sich schnell rumgesprochen…

Auf jeden Fall, haben die anderen Eltern den Trainer angesprochen, ob er nicht noch andere Spiele machen könnte (Ich muß wohl dazu sagen, daß er mit mir zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr gesprochen hat, weshalb ich zum Schluß meine Kinder nur dort abgegeben habe und nach 1 Std. wieder abgeholt habe). Antwort: Handball=Aufwärmen, und durch das Fussball spielen lernen sie besser miteinander zu spielen.

Das wär ja ok, wenn er nicht Woche für Woche das Selbe gemacht hätte. Naja, nachdem er das Training ein paar Mal kurzfristig abgesagt hatte bzw. gar nicht erschienen war, haben 1 Vater (selbst Fussballer) und ich das Training übernommen. Einige der anderen Mütter, die da sind, helfen jetzt auch immer gerne mit (hütchen aufstellen, etc.)
Habe mir einiges aus dem Internet runtergeladen, Bücher gekauft,etc. Dieses Forum ist aber die absolute Hilfe-klasse!
Jetzt sind erst einmal Ferien, genug Zeit, um mehr Infos sich zu besorgen!


re: re: re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 15.12.2006, 21:55
[quote=teamer]
Jetzt sind erst einmal Ferien, genug Zeit, um mehr Infos sich zu besorgen![/quote]

Und Zeit zu trainieren! Wir werden die freie Zeit nutzen und zusätzlich trainieren. Die Kids die nicht in Urlaub fahren werden gerne zum Training kommen.

Ich bemühe mich das Training abwechslungsreich zu gestalten, wobei einige Übungen immer wieder vorkommen weil sie einfach notwendig sind.

Letztes Training war wie folgt ……

1. eine Runde um den Platz warmlaufen
1a (wer die Runde abgekürzt hat läuft eine weitere :) )
2. eine Hütchenreihe entlang sprinten, auf der anderen Seite in Schrittempo zurück “gehen”, das ganze ein paar mal
3. Schreiner Zick-Zack Kurs mehrfach mit dem Ball am Fuß durchlaufen
4. Torschußübung (ohne Torhüter), alle Bälle werden 10 Meter vom Tor entfernt in einer Reihe nebeneinander gelegt. Die Spieler bilden weitere 5 Meter entfernt ebenfalls eine Reihe. Jetzt läuft der Erste los und schießt, läuft sofort zu Seite weg und der nächste läuft los und schießt, das muss ratz fatz gehen dann macht das den Kids richtig Gaudi. Das wird ein par mal wiederholt, zum Abschluss schicke ich die Kids ans andere Ende des Platzes und die Übung wird mit 60 Meter Anlauf gemacht :)
6. 5min Ball hochhalten (Anfangsübungen, kann noch keiner richtig)
7. Zum Abschluß gibt es ein Trainingsspiel, optimal wäre 4-4 5-5 oder 6-6 ohne Torhüter auf 5m Tore, manchmal sind aber zu viele Kids da, dann müssen sich halt welche ins Tor stellen.

Ein Trainerproblem habe ich als Vater auch. Bei meinem älteren Sohn ist jetzt ein Trainer am Werk bei dem wiederholt mal das Training ausfällt oder auch ein Spiel abgesagt wird. Ich habe da sofort der Jugendleiterin signalisiert das da was aus dem Ruder läuft. Ich werde da nicht tatenlos zusehen und wenn sich nichts ändert werde ich den Verein wechseln.

Gruss

Mickinho


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 16.12.2006, 09:50
@ Dora,

dann hast dich also entschlossen als Trainerin tätig zu werden, sehr gut ich hab dir eine Nachricht an deine PN geschickt.
Hm, was bringt EIN Schuss aufs Tor?? Torschüsse lassen sich in viele Übungen einbinden und die Kids lieben es natürlich. Mir geht der Hut hoch, wenn ich sehe wie 10-15 Kids in einer Rehe stehen und jeder so alle drei Minuten mal aufs Tor schießen darf. Kleiner Tipp, zwei Tore nebeneinander aufbauen, zwei Mannschaften bilden, Tore mit dem schwachen Fuß zählen DOPPELT. Welche Mannschaft hat zuerst 10 Punkte? So hast du kaum Wartezeiten und die Kinder werden motiviert es auch mal mit dem schwachen Fuß zu probieren.

Noch was zu Trainingsgeräten, macht es den Kindern zur Aufgabe die Hütchen etc. auf bzw. weg zu räumen. Außerdem haben bei uns die Kids die Verantwortung für die Bälle, d. h. die Kinder zählen die Bälle vor dem Training und wenn die Einheiten beendet sind und gespielt wird ebenso. Seitdem gehen keine Bälle mehr verloren!

@ mickinho,

Ich finde es auch unmöglich ein Traineramt anzunehmen und dies dann nach Lust und Laune auszuführen. Höhepunkt eines jeden Trainings ist natürlich das Trainingsspiel, du spielst gerne ohne Torhüter, kann ich überhaupt nicht bringen da sehr viele meiner Kids absolut scharf auf das Torhüterspiel sind. Mittlerweile habe ich über 20 Kinder im Training (wir melden im neuen Jahr noch eine Mannschaft nach) so das wir immer drei Teams bilden die dann alle gegeneinander Spielen. Das Team das aussetzt spielt dann im Kleinfeld auf kleine Tore, dann natürlich ohne Torhüter.

Gruß
Arno


re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 04.03.2007, 22:00
Ich möchte noch mal auf Coerver zurückkommen. Ich hatte mir kürzlich das Video 1 besorgt und bin etwas enttäuscht. Abgesehen davon dass der Sprecher bei dem Coerver-Video ohne Pause redet, finde ich die Übungen in den Schreiner-Videos viel besser und klarer dargestellt.

Die Formationen Zick Zack und Kamm führe ich im Training regelmäßig durch. Die Erkenntnis mit dem Ball umgehen zu können, passen und stoppen zu beherrschen, habe ich aber auch ohne die Videos gehabt. Aber die Schreiner-Videos sind für mich sehr hilfreich.


re: Übernahme einer G-Jugend

everysingleday » 05.03.2007, 10:05
Zum Thema Schreiner versus Coerver:

Schreiners System ist sehr einfach und für jedes Kind zu verstehen. Ich wende es auch in meinem Training erfolgreich an und die Fortschritte kann man schnell erkennen.

Coerver dagegen erfordert eine gute Orientierung im Raum. Aber die Übungsformen von Coerver sind einfach klasse, wenn die Spieler die nötigen Voraussetzungen mitbringen. Ich nehme in mein Training immer eine einfache Coerver-Übung auf.

In einem halben Jahr werde ich die Schreiner-Methode für das Großgruppentraining zu Ende führen und dann konsequent zu den Coerver-Übungen übergehen.

Fazit: Für eine G-Jugend ist Coerver nur bedingt geeignet, die Kinder müssen schnell denken und sich konzentrieren können – und welcher G-Junior, der noch in den Kindergarten geht, kann das schon?

Gruß
Sven


re: Übernahme einer G-Jugend

Botten_sh » 05.03.2007, 20:56
@ mickinho
Coerver fängt nicht beim Passen,und Stoppen an.
Den Begriff Stoppen gibt es überhaupt nicht bei Coerver, da Stoppen das Spiel langsam macht. Es gibt hier nur Ballannahme [b]und[/b] Ballmitnahme. Und dabei dreht sich alles um den ersten Ballkontakt(first Touch).

Coerver fängt bei dem Ballgefühl und der Ballbeherrschung an. Durch diese Übungen wird dann auch altersgerecht das Training der fußballspezifischen Koordination ( http://www.fskt.info ) mit abgedeckt.
Ballgefühl und Ballbeherrschung wird bei keiner anderen Trainingsmethode, außer bei der Coerver-Methode speziell trainiert.
Der DFB versucht diese Fähigkeiten durch viele Ballkontakte zu vermitteln. Aber wie diese Zustande kommen sollen und welcher Art sie sein sollen, darüber lässt er uns im Unklaren.
Früher galten diese Fähigkeiten als genetisch vorprogrammiert. Siehe Beckenbauer und Maradonna. Erst Coerver hat Übungen erfunden, die diese Fähigkeiten für jeden systematisch erlernbar machen.
Schreiners großer Verdienst liegt darin, dass er es versteht, einige Übungen von Coerver so zu erklären, dass sie auch jeder verstehen kann. Wenn Du Dir die 1991(der Sprecher nervt wirklich, aber so waren die Zeiten damals) Reihe weiter ansiehst, wirst Du alle aber auch wirklich alle Organisationsformen (Kamm, Zick Zack , usw) wiederfinden.
Aber ich glaube er hat auch bei den Übungen zur Ballbeherrschung von Coerver abgekupfert. Leider bekomme ich die DVD “Perfekte Ballbeherrschung” von Schreier erst nächste Woche. Erst dann ist mir ein Vergleich möglich.

@everysingleday
Coerver erfordert nicht eine gute Orientierung im Raum, sondern Coerver vermittelt altersgerecht die Orientierungsfähigkeit.
Beispiel Video 1 der 1991 Reihe
Die Kinder machen Finten oder Kappen im Kreis und orientieren sich immer wieder zum Ausgangspunkt.
Nächste Stufe, alle Kinder versuchen gleichzeitig am Hüttchen zu sein.
Auf Video 2(eingeschränkt),3, und 4 wird Diese, neben allen anderen koordinativen Fähigkeiten, durch das komplexe Paßspiel, Stufe um Stufe erweitert.

Bei der G-Jugend muss man die Übungen dosieren. 1-2 Minuten pro Übung reichen meistens aus. Dann kann man eine gleiche Bewegung nur in einer anderen Organisationsform ranhängen. Anschließend machen sie diese Bewegungen im Wettkampf. Nicht vergessen; in diesem Alter kann man durch Loben, Loben, Loben noch ein wenig mehr aus den Kinder heraus kitzeln.


re: Übernahme einer G-Jugend

Fugazzi » 05.03.2007, 21:16
Das Peter-Schreiner-System ist eine Weiterentwicklung von Coerver, bzw hat seine Wurzeln dort.

Siehe auch http://www.ifj96.de/pss/geschichte.htm

In meiner Mannschaft waren die Coerver Übungen zum Erlangen von Ballgefühl und Beherrschung eine ausgezeichnete Grundlage um dann zur Dribbelschule nach Peter Schreiner überzugehen.
Unverzichtbar finde ich auch das Koordinationstraining nach Peter Schreiner.

Gruß Fugazzi


re: re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 05.03.2007, 21:50
[quote=Botten_sh]@ mickinho
Coerver fängt nicht beim Passen,und Stoppen an.
Den Begriff [b]Stoppen gibt es überhaupt nicht bei Coerver[/b], da Stoppen das Spiel langsam macht. Es gibt hier nur Ballannahme [b]und[/b] Ballmitnahme. Und dabei dreht sich alles um den ersten Ballkontakt(first Touch).
[/quote]

Bei mir aber!

Da ich etliche Anfänger in meiner Truppe habe geht es nur mit Stoppen, sonst bleibt jeder Ballkontakt dem Zufall überlassen.

Das Schreiner von Coerver abgeguckt hat ist klar, aber ich finde er hat es gut umgesetzt.

Auf jeden Fall kann man von den Coerver- und Schreiner-Videos gute Übungen für das Training abgreifen.

Das zweimalige Training pro Woche reicht aber nicht aus, daher organisiere ich für meine Mannschaft so viele Spiele wie möglich. Wir haben in unserer 12er-Staffel ja schon reichlich Meisterschaftsspiele, dennoch gibt es noch Freundschaftsspiele und möglichst viele Turniere.


re: re: re: Übernahme einer G-Jugend

everysingleday » 05.03.2007, 23:21
[quote=mickinho][quote=Botten_sh]@ mickinho
Coerver fängt nicht beim Passen,und Stoppen an.
Den Begriff [b]Stoppen gibt es überhaupt nicht bei Coerver[/b], da Stoppen das Spiel langsam macht. Es gibt hier nur Ballannahme [b]und[/b] Ballmitnahme. Und dabei dreht sich alles um den ersten Ballkontakt(first Touch).
[/quote]

Bei mir aber!

Da ich etliche Anfänger in meiner Truppe habe geht es nur mit Stoppen, sonst bleibt jeder Ballkontakt dem Zufall überlassen.
[/quote]
Die Frage ist doch wohl eher, was man unter Ballstoppen versteht. Wenn man damit meinen würde, den Ball anzuhalten und sekundenlang zu warten und dadurch den Ball zu verlieren, dann ist das sicherlich nicht das richtige “Ballstoppen” wie wir es im Spiel brauchen. Es geht vielmehr um Richtungsänderungen mit Ball, in Form eines leichten Tretens auf den Ball oder Ziehen des Balles mit der Sohle… auch beim Cut mit der Innen- oder Außenseite des Fußes kann der Ball auch mal kurz still liegen (somit wurde er ja auch gestoppt). Wichtig ist, dass man den Ball so schnell wie möglich wieder in die Bewegung versetzt.

Zudem finde ich es auch nicht schlimm, wenn anfangs jeder Ballkontakt dem Zufall überlassen bleibt. Die Kinder werden schnell daraus lernen und intensiv trainieren, weil sie wissen, dass sie es nach fleißigem Üben besser können. Mich hat neulich eine Übungsleiterin angesprochen und gefragt, warum meine Spieler den Ball nicht annehmen – ich habe geantwortet, dass mir das nicht wichtig ist, sondern andere Dinge im Vordergrund stehen, undzwar Dribbeln Lernen mit all seinen Varianten wie Kappen, Eindrehen, Ziehen hinter das Standbein etc., und da muss der Ball nunmal in der Bewegung bleiben, sonst bringt das Training nichts.

Gruß
Sven


re: Übernahme einer G-Jugend

simon1234 » 01.05.2007, 10:30
hallo,
mein name ist simon ich bin 12
jahre alt und bin vor einer woche Co-Trainer
der G-Jugend geworden

ich mach es kurtz

fragt mal euche kinder ob sie lust haben
auch Co-Trainer eucher G-Jugend zu werden

Gruß SIMON[/b]


re: Übernahme einer G-Jugend

simon1234 » 04.05.2007, 13:45
hallo ich bin 12 jahre alt und trainer einer G jugend


re: Übernahme einer G-Jugend

Torhammer » 04.05.2007, 17:43
Trainirst du die Mannschaft aleine, oder hast du die Unterstützung eines Erwachsenen aus deinen Verein?


re: re: Übernahme einer G-Jugend

simon1234 » 16.05.2007, 20:52
2 erwachsene wie gesagt Co-Trainer
alleine ist mir zu gefährlich


re: Übernahme einer G-Jugend

Morph » 20.05.2007, 19:33
@ simon1234,
und wie kamst du dazu trainer zu machen ? oder gefällt es dir zumindest auch das du es machst also ich finde es super das du dich für die kleinen und den verein so einsetzt und das du das auch durchziehst


re: Übernahme einer G-Jugend

Torhammer » 20.05.2007, 19:52
Ich bin vor ein paar jahren durch meinen Sohn zum Trainer Job gekommen.
Mitlerweile ist es aber so, dass mein Sohn in einer anderen Mannschaft, aber im selben Verein Spielt.
Und somit bin ich im E-Jugendbereich Trainer aus Leidenschaft geworden.
Mir mavht es unheimlich viel Spaß mit den Kindern zu Arbeiten und ihnene neben der Tristen Altagswelt ein schönes Hobby zu bieten.


re: Übernahme einer G-Jugend

teamer » 23.05.2007, 08:23
Mal eine Frage:
Habe ein Kind, daß motorisch und technisch relativ weit ist. Er hat auch ein relativ gutes Spielverständnis und läuft sich auch schön frei. Allerdings steht er dann meistens zu weit weg von seinem Mitspieler, der den Ball hat. Also praktisch immer an der Seitenaus-Linie.Wenn er dann den Ball bekommt, macht er ja auch oft ein Tor.
Er greift auch weniger an als die anderen Kinder. Als ich ihn darauf ansprach, sagte er folgerichtig, wenn schon zwei seiner Mannschaft angreifen, dann braucht er nicht auch noch mithelfen. An sich richtig, aber die anderen sind noch nicht so weit nach dem freien Spieler zu schauen, sondern machen viel allein.
Also folgende Fragen:

1. Wie bekomme ich ihn von der Seitenauslinie ins Spielgeschehen?

2. Wie kann man das Angriffsverhalten / Stören trainieren?

Vielen Dank schon mal für eure Tipps.


re: Übernahme einer G-Jugend

Torhammer » 23.05.2007, 08:47
Hier findest du ein paar Tipps zum Training.

http://www.dfb.de/index.php?id=training_online


re: Übernahme einer G-Jugend

Morph » 23.05.2007, 16:59
Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist aber bei uns ist es so das wir drei wirklich gute Spieler bei den Bambinis haben einer davon ist ein echtes Talent und den drai Spielern bringt das Bambini Training nichts mehr und deshalb trainieren sie bei der F-Jugend mit und spielen da auch öfters mal und was man sehen kann sie sind nicht nur besser geworden sondern halten das Tempo mit. Unser Talent ist sogar schon so weit das er den anderen F-Jugend-Spielern weg rennt udn ist 2 Jahre jünger
Frag mal die Trainer wenn dein Sohn so gut ist das er vielleicht eine Jugend hoch darf zumindest mal im Training das er richtgi gefördert wird


re: Übernahme einer G-Jugend

Torhammer » 24.05.2007, 23:48
Hallo Morph,
Jüngere Spieler bei Älteren Mannschaften Trainieren zulassen ist meiner Ansicht nach immer ein Problem, wenn nicht sogar ein Risiko!

1. Die Kinder fühlen sich hervorgehoben und meinen sie wären was Besseres.
2. Die anderen Kinder sind nicht in der Lage diese Bevormundung zu verstehen.

Ich persönlich bin der Meinung das die Kinder im Bambini Alter und bis zur Jungen E-Jugend hinaus in ihrem Jahrgang trainieren müssen.

Das Training kann mit wenig kleinen Änderungen an der Mannschaftsleistung angepasst werden.

Denn eines darf man nicht vergessen, wenn Spieler A aus Mannschaft A sich erstmal an die Spieler B aus Mannschaft B gewöhnt hat, bekommst du den Spieler nicht so leicht zurück. Und somit spielt das Kind im falschen Jahrgang und wird im zunehmenden Alter Problemen bekommen dort mitzuhalten.


re: re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 25.05.2007, 08:05
@ Torhammer,

bezüglich deiner Aussage, dass Kinder nur in ihren Jahrgängen kicken sollten, muss ich dir widersprechen. Wenn ein Kind in seinem Jahrgang deutlich unterfordert ist, sollte man als Trainer möglichst dafür Sorge tragen, dass das Kind – wenn es möchte und in Absprache mit den Eltern – möglichst in den nächsthöheren Jahrgang integriert wird. Ansonsten tritt man ganz stark auf die Entwicklungsbremse.

Ich habe bei meinen mittlerweile 25 E Jugendlichen auch zwei Kinder vom Jahrgang 98 die also somit noch F Jugend spielen könnten. Einer ist Leistungsträger und der andere hält sehr gut mit. In der F Jugend würden diese beiden aber wohl kaum gefordert, somit ist es im Interesse der Kids, dass sie sich mit älteren messen können. Ich sehe auch für die Zukunft keinen Nachteil für die beiden!

@ teamer,

viele kleine Fußballspiele 1:1 oder 2:2 gegen zwei sollten das „ Problem“ schnell beheben.

Gruß
Arno


re: Übernahme einer G-Jugend

mickinho » 25.05.2007, 08:24
@anton

sehe ich genauso …..

In meiner F-Jugend sind fast alle Kids 99er Jahrgang, einer ist 2000er und das ist der mit Abstand beste Spieler. Von der Technik her könnte der sogar bei der E-Jugend mithalten.

In unserer (nicht leichten) Staffel ist eine Mannschaft die hatten sogar “sechs” 2000er auf dem Spielberichtsbogen, und belegten in der Staffel den 4. Platz.


re: Übernahme einer G-Jugend

teamer » 25.05.2007, 11:22
Hallo zusammen,
habe mal im DFB Trainings-Archiv gestöbert und interessante 1:1, 2:2 etc. Übungen gefunden.

Danke für Eure Tipps.


re: Übernahme einer G-Jugend

Anton » 25.05.2007, 12:48
@ teamer,

dann viel Spass beim vermitteln :-)

@ mickinho,

das ist aber auch so, übrigens viel Spass bei eurem Turnier, wir sind leider dieses Jahr nicht mit dabei, sonst hätte man sich ja mal persönlich kennen lernen können….


re: Übernahme einer G-Jugend

Morph » 25.05.2007, 21:50
Ja ich finde es besser wenn diejenigen die in einem Jahrgang unterfördert sind lieber in die nächst höhere Mannschaft gehen.


re: Übernahme einer G-Jugend

PatrickKenzie » 20.11.2007, 13:14
So, jetzt ist es fast ein Jahr her, dass ich die Mannschaft übernommen habe.

Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und ich freue mich nach wie vor auf jede Trainingseinheit.

Wir trainieren zweimal die Woche jeweils eine Stunde (1 x Halle, 1 x Feld).

Die Kinder haben nun ihre erste Spielrunde erfolgreich hinter sich gebracht. Dabei war ich immer wieder erstaunt, wie schnell Kinder neue Trainingsinhalte verarbeiten und tatsächlich anwenden. Das Passen klappt ganz hervorragend. Es sieht teilweise wie “echter” Fußball aus und macht sehr viel Spaß zuzuschauen. Die Knäuelbildung ist natürlich noch vorhanden, aber nur bei den schwächeren Spielern. Die anderen stellen sich da schon geschickter an.
Problematisch ist, dass sie sich manchmal noch den Ball abnhemen. Aber ich weise sie regelmäßig darauf hin und bin mir sicher, dass sich das geben wird.

Da wir sechzehn Kinder haben, haben wir immer zehn Kinder zu den Spielen eingeladen. So kann ich mich auf das Spiel konzentrieren und muss nicht fortwährend darauf achten, dass jeder Spielzeiten bekommt. Da jeder gleich oft eingeladen wurde und die Kinder höchstens drei Spiele (von neun) verpasst haben, ist diese Lösung gut gelungen.

Schwierig ist es nur, einen Torwart zu rekrutieren. Halten können viele gut, aber mit den Abschlägen hapert es bei vielen. Das wäre jedoch noch okay. Nur haben die Stinker einfach alle keine Lust aufs Tor. Naja, da wird sich auch noch jemand finden. Und bisher sind wir auch nicht ohne Keeper aufgelaufen.

Die Übungen und Webseiten, die hier empfohlen wurden, habe ich mit großem Interesse gelesen und natürlich verwendet. Viele Übungen habe ich mir selbst ausgedacht, dazu noch Spiele aus dem Kindergarten “geklaut”. Es wird zwar ab und an gemurrt, wenn wir Technikschule machen, aber das sehe ich positiv. Die Kids wollen halt spielen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich wollte mich für Eure Hilfe und Eure Ratschläge bedanken, die mir die Aufgabe so erleichtert haben. Es ist wirklich eine tolle Aufgabe und ich hoffe, dass es den Kindern auch weiterhin soviel Spaß macht.

Abschließend noch eine Frage: Wie lange werde ich die Kinder begleiten können? Ich mache im Frühjahr meinen Kindertrainerschein.

Edit: Jetzt habe ich bei dem ganzen Geschreibsel noch einen wichtigen Punkt vergessen, den ich beim gestrigen Training wieder festgestellt habe:

Wir haben ein paar Kandidaten in der Mannschaft, die zwar schon seit August 07 dabei sind, sich aber gar nicht weiter entwickelt zu haben scheinen. Sie kommen regelmäßig zum Training und machen auch alle Übungen mit. Jedoch schaffen sie es noch immer nicht, einen ordentlichen Schuss oder Pass zu spielen. Und während der Spielrunde bzw. der Trainingsspiele gehen dann einige wie Traumwandler über den Platz und scheinen regelrecht apathisch. Mit den Eltern des “extremsten Falles” will ich demnächst darüber sprechen, da ich den Eindruck habe, dass es dem Kind keinen Spaß macht. Ich versuche, die Kinder zu motivieren und mit Späßen zum Mitspielen zu animieren…ohne Erfolg. Bin in dieser Hinsicht sehr unschlüssig und unsicher.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt