elfmeter.de

Spielsystem

Spielsystem

StKie » 28.11.2007, 11:26
Mich würde mal die Meinung anderer Jugendtrainer interessieren. Meine ältere F-Jugend habe ich jetzt seit der unteren G. Beim Spielsystem (jeweils 1+6) gab es steten Wandel – natürlich – angepasst an die Altersklasse:

G-Jugend: Torwart + 1 x “Hinten”, 4 x “Überall” und 1 x “Vorne/Tore schießen” – klappte ganz gut. Alle Spieler wurden auf allen Positionen wechselnd eingesetzt. Also quasi ein:
1 – 4 – 1

F2-Jugend: Natürlich wussten die Kinder jetzt mehr vom Spiel und alle konnten links und rechts unterscheiden (!!!).
Torwart + 1 x Abwehr + 1 x “Vor der Abwehr” (def. Mittelfeld) + 3 x Mittelfeld (links, zentral, rechts) + 1 x Sturm
1 – 1 – 3 – 1
Klappte gut – weiter rotiert und schnell, attraktiv und erfolgreich gespielt. Alle Kinder haben richtig “zugelegt” und es war von Stimmung und Trainingsfleiß eine absolute Supersaison

F1-Jugend:
Jetzt bin ich in der Zwickmühle. Ich möchte gerne spielen:
2 – 3 – 1
Dabei kommt wenig Druck aus dem Mittelfeld – der “6er” fehlt. Außerdem wird Tempo genommen, weil ein Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld ist. Die Umstellung auf 1-1-3-1 birgt die Gefahr, bei schnellen Stürmern die eigene Abwehr bloßzustellen.

Fernab von Erfolgsdenken und taktischem Klüngel – so ein bißchen Ordnung darf schon sein, zumal nächste Saison die Abseitsregel eingeführt wird.

Wie sehen das andere – welches System ist für 7er-Teams im Jugendbereich das Richtige? Ich möchte schon durch eine 2er-Abwehr ein wenig das Auge für den eigenen Spieler im Verteidigungsbereich schulen.

Wichtig ist, daß sich bei mir die Abwehr nicht wirklich “einspielen” kann, weil ich im Spielbetrieb fast komplett die Positionen rotieren lasse! Jeder Spieler
lernt mind. 3 – 4 Positionen. Beispiel: Der “Spielmacher” spielt auf allen MF-Positionen, im Sturm und als linker Abwehrspieler. Der Torwart spielt TW, rechtes MF, Sturm. Der rechte Abwehrspieler spielt Abw komplett, MF komplett. Der linke Abwehrspieler spielt MF links, MF zentral und Torhüter.

Ich gehe davon aus, daß ich beim Übergang auf eine 11er-Mannschaft von diesem Vorgehen profitieren werde.


re: Spielsystem

Torhammer » 28.11.2007, 16:41
Ich habe immer 2 – 3 – 1 gespielt, dabei habe ich einen Abwehrspieler immer mit Angreifen lassen und den zweiten Abwehrspieler als Manndeckung auf den Stürmer angesetzt. Ich bin mit diesen System immer Sehr Gut gefahren.


re: Spielsystem

mickinho » 28.11.2007, 17:25
Bei mir gibt es eigentlich nur einen Verteidiger, der ist aber richtig gut und hinten “eine Bank”. Ein weiterer Spieler hat zwar auch die Aufgabe defensiv abzusichern, aber die Freiheit mit nach vorne zu gehen, solange er keinen gegnerischen Spieler im Rücken hat.

Feste Positionen haben dann nur zwei Offensivkräfte auf Links und auf Rechts. Die beiden anderen Spieler haben freie Hand und dürfen sich austoben.

Ich habe glücklicherweise sehr laufstarke Spieler die auch sofort umschalten können und hinten aushelfen sobald es notwendig ist.

Also wenn man von einem System sprechen möchte wäre es als 1-1-3-1 einzustufen.


re: Spielsystem

Morph » 28.11.2007, 19:25
Alsdo wir spielten immer 2-1-2-1 und kamen sehr gut klar da das “Loch” weg fiel und wenn der Vorstopper mit nach vorne geht so weit er kann baut man auch sehr viel Druck auf


re: Spielsystem

stefang1977 » 28.11.2007, 20:04
Ich habe imgrunde kein bestimmtes System, welches ich wann spiele.

Bei den Bambini habe ich bisher immer komplett ohne irgendeine Aufgabenverteilung gespielt. Vom Torwart natürlich abgesehen. Alle stürmen alle verteidigen.

Die weitere Entwicklung hängt zum größten Teil von den Spielern ab. Beim letzten Mal habe ich die F-Junioren anfangs ebenfalls beliebig spielen lassen, jedoch darauf hingewiesen, dass es sinnvoll ist eine Absicherung hinten zu haben. Die Spieler sollten aber selber schauen, wer hinten spielt. (Hinten ist übrigens relativ. Damit meine ich nicht 10m vorm eigenen Tor. Sondern meinetwegen gerne auch in der gegnerischen Hälfte.

Klappt dies, erhalten die übrigen Spieler irgendwann auch Positionen. 1-3-2 war bei meiner letzten Mannschaft der Übergang. Ab dann wird ausprobiert. Sachen wie Defensiver MF, Vorstopper, hängende Spitze etc. gibt es bei mir nicht. Ich wage auch arg zu bezweifeln, dass ein F-Junior damit etwas anfangen kann.

Ob ein Spielsystem jedoch wirklich einen großen Einfluss auf die Spielweise der G- bis E-Junioren hat, würde ich persönlich verneinen. Aber hängt wohl vom Niveau der Spieler ab. Ich selbst kann nur immer wieder über Sätze wie

[quote]“Dabei kommt wenig Druck aus dem Mittelfeld – der “6er” fehlt. Außerdem wird Tempo genommen, weil ein Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld ist. Die Umstellung auf 1-1-3-1 birgt die Gefahr, bei schnellen Stürmern die eigene Abwehr bloßzustellen.” [/quote]

vor allem bei F-Junioren nur schmunzeln. Darüber habe ich mir echt noch nie Gedanken gemacht.


re: re: Spielsystem

StKie » 28.11.2007, 20:50
Natürlich heißt der “6er” bei der F “vor der Abwehr” – so wird er auch gespielt. Abfangjäger im Mittelfeld, der bei eigenem Ballbesitz Druck nach vorne macht.

Hat gut geklappt. Ein Abwehrspieler ist bei vielen Gegnern mit 2 Stürmern (1-3-2 wurde ja oft genannt) ein Problem – es sorgt für Frust, weil der Spieler schon recht genau sieht, daß er alleine gegen 2 steht.

Den Titel “6er” fahre ich nicht, aber jedesmal “vor der Abwehr” zu schreiben, war mir zu mühsam.

Das mit dem Tempo ist getestet – das Spiel ist mit dem Spieler “vor der Abwehr” schneller und der Ball ist eher wieder vor dem gegnerischen Tor.

Ich hatte mir auch keine Gedanken gemacht, bis ich in der Hinrunde bei einem Spiel mit 1:4 in die Halbzeit gegangen bin (2-3-1) und dann auf 1-1-3-1 umgestellt habe – Ergebnis am Ende war 5:4 – eine der besten 20 Min., die meine Mannschaft je gespielt hat.


re: Spielsystem

Torhammer » 29.11.2007, 20:17
Ich habe mir nie bedanken über die Aufstellung des Gegners gemacht!

Bei der Spielweise 2-3-1 habe ich immer zwei Abwehrspieler bzw. wenn der Gegner nur eine Spitze hat Stelle ich einen Abwehrspieler Offensiver. Ansonsten habe ich bei meinen drei Mittelfeldspielern einen Linken, einen Rechten und einen der immer da ist, wo auch der Ball ist. Bei einem Angriff gehen wir mit einen Abwehrspieler, 3 Mittelfeldspieler und einen Stürmer nach vorne. Dabei sind wir nicht gerade Selten ins Überzahl Spiel gekommen. Im Gegenzug haben wir immer mit zwei Abwehr und drei Mittelfeld Spieler unseren Kasten Sauber gehalten.


re: re: Spielsystem

mickinho » 29.11.2007, 20:39
Also mehr oder weniger das was ich auch praktiziere. Man muss das auch nicht unbedingt als System bezeichnen, aber Aufgabenteilung und Zuordnung sind schon ein Muss, sonst hat man ja diesen Bambini-Fussball wo sich ein riesiges Kinderknäuel mit dem Ball rotierend über den Platz bewegt.

Na ja, mal abwarten … vielleicht melden sich ja noch Trainer die mit Viererkette oder Raute spielen lassen ;)

[quote=Torhammer]Ich habe mir nie bedanken über die Aufstellung des Gegners gemacht!

Bei der Spielweise 2-3-1 habe ich immer zwei Abwehrspieler bzw. wenn der Gegner nur eine Spitze hat Stelle ich einen Abwehrspieler Offensiver. Ansonsten habe ich bei meinen drei Mittelfeldspielern einen Linken, einen Rechten und einen der immer da ist, wo auch der Ball ist. Bei einem Angriff gehen wir mit einen Abwehrspieler, 3 Mittelfeldspieler und einen Stürmer nach vorne. Dabei sind wir nicht gerade Selten ins Überzahl Spiel gekommen. Im Gegenzug haben wir immer mit zwei Abwehr und drei Mittelfeld Spieler unseren Kasten Sauber gehalten.[/quote]


re: re: re: Spielsystem

StKie » 29.11.2007, 20:55
Ich hatte mal eine spielschwache E-Jugend mit einem sehr präsenten Stürmer und einem Mittelfeldspieler, der sich extrem den A… aufgerissen hat.

Da hieß das System 2 – 1 – 2 – 1 – also 2 Abwehrspieler + Raute. Bei spielstärkeren Teams kommt da aber zu wenig Druck nach vorne und die Truppe ist vom Stürmer extrem abhängig.

Morgen stehen Freundschaftsspiele in der Halle (1+5) an – da habe ich bisher 2 – 1 – 2 gespielt – mit mäßigem Erfolg und wenig Tempo/Attraktivität. Bei Freundschaftskicks “bastele” ich schon mal rum und werde vom Würfel auf ein Kreuz (1 – 3 – 1) umstellen. Letzte Saison lief das sehr gut mit tierischem Druck, tollem Tempo und für alle mit viel Spaß für alle.


re: Spielsystem

Torhammer » 29.11.2007, 22:13
In der Halle habe ich immer 2-2-1 gespielt. Und nun in der D-Jugend Spiele ich 2-2 ohne Stürmer. Da muss dann das Mittelfeld mehr Arbeiten (Abwehr und Angriff) und die Abwehr Spieler Rücken in der Vorwärts Bewegung mit auf und sind immer (mehr oder weniger anspielbar).


re: re: Spielsystem

StKie » 29.11.2007, 22:15
Viele Mannschaften spielen Würfel (2-1-2 oder 2-2) – aber irgendwie ist da wenig Druck im Spiel. Ein Kreuz bzw. 1-3 ist attraktiver. Ich spiele lieber 5:4, als 1:0


re: Spielsystem

Anton » 30.11.2007, 09:10
Mir ist das alles schon zu viel Taktik in diesen Altersklassen. Wichtig ist doch, dass alle möglichst viel am Spiel teilnehmen und den Ball FORDERN, so spielen unsere 97er immer noch sehr ballorientiert, was natürlich bei uns im Umfeld auf Kritik stösst.

Wir schicken die Kids auch mit einem 2-3-1 ins Spiel, dies aber im Spielverlauf schnell hinfällig, da auch die vermeintlichen Verteidiger kräftig am Offensiv Spiel teilnehmen.
Sicherlich werden wir so sehr oft ausgekontert und unsere Spielweise hat uns wohl auch den Staffelsieg gekostet, aber das ist absolut zu vernachlässigen!

Also weniger Taktik und mehr freies Spiel, auch wenn der Schuß gerne mal nach hinten losgeht und man dadurch gegen Mannschaften verliert die eigentlich technisch und spielerisch unterlegen sind, und eben oft nur mit langen Bällen agieren.

Gruß
Anton


re: re: Spielsystem

StKie » 30.11.2007, 09:41
@Anton

Würden bei einem System die Spieler feste Positionen haben, würde ich Dir rechtgeben.

Es ist aber m. E. schon wichtig, daß die Kinder lernen,
daß sie eine Aufgabe haben – und diese im Sinne der Mannschaft wahrnehmen.

Meine Verteidiger gehen auch mal “durch” und werden dann automatisch durch einen Flügelspieler “gesichert” – das klappt hervorragend!

So ein bißchen System sollte schon sein – ansonsten kommt auf dem 11er-Feld ein richtiges Problem auf die Kinder zu, wenn sie neben der erhöhten Anforderung durch mehr Spieler plötzlich auch noch Positionen halten sollen. Oder willst Du das auf dem Großfeld auch so durchziehen?


re: re: Spielsystem

mickinho » 30.11.2007, 09:42
Sorry Anton, aber dann wirst Du sicher in der nächsten Saison ein Problem haben falls ihr als D-Jugend auf dem großen Feld spielen solltet, oder willst du dann auch noch ballorientiert spielen lassen?

[quote=Anton]Mir ist das alles schon zu viel Taktik in diesen Altersklassen. Wichtig ist doch, dass alle möglichst viel am Spiel teilnehmen und den Ball FORDERN, so spielen unsere 97er immer noch sehr ballorientiert, was natürlich bei uns im Umfeld auf Kritik stösst.

Wir schicken die Kids auch mit einem 2-3-1 ins Spiel, dies aber im Spielverlauf schnell hinfällig, da auch die vermeintlichen Verteidiger kräftig am Offensiv Spiel teilnehmen.
Sicherlich werden wir so sehr oft ausgekontert und unsere Spielweise hat uns wohl auch den Staffelsieg gekostet, aber das ist absolut zu vernachlässigen!

Also weniger Taktik und mehr freies Spiel, auch wenn der Schuß gerne mal nach hinten losgeht und man dadurch gegen Mannschaften verliert die eigentlich technisch und spielerisch unterlegen sind, und eben oft nur mit langen Bällen agieren.

Gruß
Anton[/quote]


re: re: Spielsystem

mickinho » 30.11.2007, 10:06
Sorry Anton, aber dann wirst Du sicher in der nächsten Saison ein Problem haben falls ihr als D-Jugend auf dem großen Feld spielen solltet, oder willst du dann auch noch ballorientiert spielen lassen?

[quote=Anton]Mir ist das alles schon zu viel Taktik in diesen Altersklassen. Wichtig ist doch, dass alle möglichst viel am Spiel teilnehmen und den Ball FORDERN, so spielen unsere 97er immer noch sehr ballorientiert, was natürlich bei uns im Umfeld auf Kritik stösst.

Wir schicken die Kids auch mit einem 2-3-1 ins Spiel, dies aber im Spielverlauf schnell hinfällig, da auch die vermeintlichen Verteidiger kräftig am Offensiv Spiel teilnehmen.
Sicherlich werden wir so sehr oft ausgekontert und unsere Spielweise hat uns wohl auch den Staffelsieg gekostet, aber das ist absolut zu vernachlässigen!

Also weniger Taktik und mehr freies Spiel, auch wenn der Schuß gerne mal nach hinten losgeht und man dadurch gegen Mannschaften verliert die eigentlich technisch und spielerisch unterlegen sind, und eben oft nur mit langen Bällen agieren.

Gruß
Anton[/quote]


re: Spielsystem

stefang1977 » 30.11.2007, 10:36
Mir ist das ganze ebenfalls zu viel Taktik. Aber es hängt natürlich auch immer davon ab, was man für Spieler zur Verfügung hat. Einige können dies vertragen, andere hingegen sind mit solchen Aufgaben absolut überfordert.

Ich finde es jedoch sehr gut, dass wenigstens auf den Positionen gewechselt wird. Wenn ich unsere E-Jgd sehe, die immer die zwei selben Kids hinten stehen hat, deren Aufgabe es ist (fast) jeden Ball lang nach vorne zu spielen und in Bedrängnis den Ball lieber ins Aus spielen sollen anstatt eine Lösung zu finden, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.

Meines Erachtens ist eine spielweise mit festen Positionen jedoch zumindest vom Ergebnis her erfolgreicher. Ich hätte mit Sicherheit so maches Tor weniger kassiert, wenn ich eine oder zwei Spieler als Abwehr gehabt hätte.

Sicher sollen die Spieler lernen, dass jeder eine bestimmte Position/Aufgabe zu erfüllen hat. Aber wann ist dies am sinnvollsten. Ich denke es reicht, wenn man eine E-Jgd. langsam dort hin führt. Aber wie gesagt, immer abhängig von den vorhandenen Spielern. Es spricht aber auch nichts dagegen, dies erst auf dem großen Feld zu machen. Dort sind die Spieler älter und haben oftmals eine viel bessere Auffassungsgabe.

Meine stärkste F-Jugend (jüngerer Jahrgang), die ich bisher trainiert habe, haben ich bewusst ohne ein System spielen lassen. Bei denen wäre es ein leichtes gewesen Libero, LM, RM etc. einzuführen. Ich hielt sie aber für clever genug, selbst die Räume zu finden, was sie auch sehr gut umgesetzt haben. Da stellt sich doch die Frage, ob ein Spieler, der eigentständig offene Räume erkennt, nicht wertvoller ist als einer, der weiß, dass er beim Abstoß sich auf der linken Seite anzubieten hat.

Warum soll ich eigentlich ab D-Jugend nicht ballorientiert spielen wollen? Der Zusammenhang zwischen Positionen und Nicht-Positionen ist mir irgendwie nicht klar.


re: re: Spielsystem

StKie » 30.11.2007, 11:44
[quote=stefang1977]Mir ist das ganze ebenfalls zu viel Taktik. Aber es hängt natürlich auch immer davon ab, was man für Spieler zur Verfügung hat. Einige können dies vertragen, andere hingegen sind mit solchen Aufgaben absolut überfordert.

Ich finde es jedoch sehr gut, dass wenigstens auf den Positionen gewechselt wird. Wenn ich unsere E-Jgd sehe, die immer die zwei selben Kids hinten stehen hat, deren Aufgabe es ist (fast) jeden Ball lang nach vorne zu spielen und in Bedrängnis den Ball lieber ins Aus spielen sollen anstatt eine Lösung zu finden, läuft es mir eiskalt den Rücken runter.

Meines Erachtens ist eine spielweise mit festen Positionen jedoch zumindest vom Ergebnis her erfolgreicher. Ich hätte mit Sicherheit so maches Tor weniger kassiert, wenn ich eine oder zwei Spieler als Abwehr gehabt hätte.

Sicher sollen die Spieler lernen, dass jeder eine bestimmte Position/Aufgabe zu erfüllen hat. Aber wann ist dies am sinnvollsten. Ich denke es reicht, wenn man eine E-Jgd. langsam dort hin führt. Aber wie gesagt, immer abhängig von den vorhandenen Spielern. Es spricht aber auch nichts dagegen, dies erst auf dem großen Feld zu machen. Dort sind die Spieler älter und haben oftmals eine viel bessere Auffassungsgabe.

Meine stärkste F-Jugend (jüngerer Jahrgang), die ich bisher trainiert habe, haben ich bewusst ohne ein System spielen lassen. Bei denen wäre es ein leichtes gewesen Libero, LM, RM etc. einzuführen. Ich hielt sie aber für clever genug, selbst die Räume zu finden, was sie auch sehr gut umgesetzt haben. Da stellt sich doch die Frage, ob ein Spieler, der eigentständig offene Räume erkennt, nicht wertvoller ist als einer, der weiß, dass er beim Abstoß sich auf der linken Seite anzubieten hat.

Warum soll ich eigentlich ab D-Jugend nicht ballorientiert spielen wollen? Der Zusammenhang zwischen Positionen und Nicht-Positionen ist mir irgendwie nicht klar. [/quote]

Prinzipiell gibt es Argumente pro ballorientiertem Spiel. Ich glaube, der Mittelweg über Rotation der Spieler auf verschiedenen Positionen – auch innerhalb eines Spieles und auf Zuruf ist recht sinnvoll.

Naja, auf dem Großfeld ballorientiert zu spielen, hieße, die Kinder richtig viel laufen zu lassen. Der angedachte Ansatz war ja, daß die Abwehr komplett aufrückt und mit dem MF/Angriff Druck macht.

Das wird nicht funktionieren – die Spieler werden sich die Seele aus dem Leib rennen und der Gegner wird mit wenigen halblangen Pässen zügig zum Erfolg kommen. In der D-Jugend, wo der Übergang zu leistungsorientiertem Spiel stattfindet und die Kids schon sehr genau wissen, worum es geht, wird es für Frustration sorgen!


re: Spielsystem

Anton » 30.11.2007, 12:25
Zunächst einmal haben D Jugendliche auf dem Großfeld nichts, aber auch nichts verloren. Auch wenn wir wohl auch – wenn der Verband bei uns nichts ändert – D 11 spielen müssen, halte ich überhaupt nichts davon.

Nun sehe ich aber nicht warum wir Probleme bekommen sollten, F und E Junioren Alter ist die Zeit in der die Kids sich ausprobieren sollen und dadurch lernen selbst Lösungen in den aufkommenden Spielsituationen zu finden. (Wir wechseln natürlich die Spielpositionen während des Spieles OHNE uns am Ergebnis zu orientieren)

Im goldenen Lernalter D Jugend wächst in der Regel die Auffassungsgabe enorm und wenn die Kids bis dahin die Grundlagen des Fußballspieles soweit beherrschen, ist die Mannschaftstaktik kein Problem! Ich habe mir in letzter Zeit einige D und C Jugend Spiele angesehen und kann nur sagen das grausig war, was dort an „Fußball“ geboten wurde.
Und das waren Mannschaften die schon in F und E Jugend mit fester Mannschaftstaktik gespielt und sehr oft gewonnen haben.

Kreativität wird durch möglichst freies Spiel ohne großen taktischen Druck gefördert. Wichtig ist und bleibt die Laufbereitschaft (die wir einfordern) und das Kids Fehler machen dürfen.

Gruß
Anton


re: re: Spielsystem

StKie » 30.11.2007, 12:41
Wenn Kreativität – Positionen hin oder her – nicht eingebremst wird, sind beide Wege problemlos möglich.

Ich habe mit meiner – spielstarken – älteren F ein Hallenturnier mit dem Modus 1+4 gespielt (Käfig).

Dabei habe ich 4 Spieler aufs Feld geschickt ohne Positionen zu benennen. Nach dem ersten Spiel (“Häufelfußball”) haben die Jungs das respektabel gelöst, im Halbfinale (beim kompletten Durchtauschen) 8:1 gewonnen und auch das Finale für sich entschieden.

Spielverständnis und Mannschaftsgeist vorausgesetzt, sind beide Wege problemlos.


re: Spielsystem

stefang1977 » 30.11.2007, 12:43
Moment mal, ich glaube da liegt ein Missverständnis im Begriff ballorientiertes Spielen vor.

Wenn ich den Begriff “ballorientiert” höre, verbinde ich dies erstmal mit dem Abwehr verhalten, wenn der Gegner im Ballbesitz ist (Raumdeckung). Hier liegt gerade der Vorteil, dass die Laufwege nicht so groß sind. Dort wo der Ball ist versuche ich den Raum möglichst eng zu machen, indem sich die komplette Mannschaft Richtung Ball verschiebt und ich dadurch versuche ein Überzahlspiel in der Nähe des Ball zu erhalten. Der Spieler, der am nächsten am Ball ist greift diesen an.

Gegenteil dazu wäre die Manndeckung, bei der die Spieler stur bei ihren Gegenspielern bleiben, egal wo sie gerade hinlaufen. Da frage ich mich doch wo ich wirklich mehr laufen muss.

Oder reden wir gerade aneinander vorbei?


re: re: Spielsystem

StKie » 30.11.2007, 12:51
[quote=stefang1977]Moment mal, ich glaube da liegt ein Missverständnis im Begriff ballorientiertes Spielen vor.

Wenn ich den Begriff “ballorientiert” höre, verbinde ich dies erstmal mit dem Abwehr verhalten, wenn der Gegner im Ballbesitz ist (Raumdeckung). Hier liegt gerade der Vorteil, dass die Laufwege nicht so groß sind. Dort wo der Ball ist versuche ich den Raum möglichst eng zu machen, indem sich die komplette Mannschaft Richtung Ball verschiebt und ich dadurch versuche ein Überzahlspiel in der Nähe des Ball zu erhalten. Der Spieler, der am nächsten am Ball ist greift diesen an.

Gegenteil dazu wäre die Manndeckung, bei der die Spieler stur bei ihren Gegenspielern bleiben, egal wo sie gerade hinlaufen. Da frage ich mich doch wo ich wirklich mehr laufen muss.

Oder reden wir gerade aneinander vorbei?[/quote]
Ja – wir reden aneinander vorbei… Häufelfußball ist auch ballorientiert… ;-)


re: Spielsystem

stefang1977 » 30.11.2007, 12:58
Ich tue mir sehr schwer Ergebnisse miteinander zu vergleichen. Die Eltern meiner Spieler machen das auch immer sehr gerne. “Man, heute spielen die Jungs aber gut, lassen den Ball laufen und bieten sich gut an”. Dass der Gegner aber kein Fußballspielen kann und meine Jungs alle Zeit der Welt haben, nehmen sie nicht wahr. Eine Woche später gegen eine Mannschaft, die eine Liga höher spielt, komplett älterer Jahrgang ist und in der Tabelle unter den ersten fünf steht, verpasst uns eine Packung (13:1) und alles ist miserabel. Die Zusammenhänge werden nicht wahrgenommen.

Dies will ich hier zwar niemanden unterstellen, aber ich könnte zahlreiche Spiele aufzählen, bei denen wir zur Halbzeit 3-0 zurücklagen und anschließend noch gewannen oder umgekehrt. Oder Hinspiel 9:0 verloren und Rückspiel nur 1:0 verloren. Ob es daran lag, dass mein LM-Spieler im Rückspiel Libero gespielt hat?

Oftmals nehmen Trainer/Eltern auch nicht wahr, wenn auf einmal die 4 besten Spieler des Gegners auf der Bank sitzen und die eigene Mannschaft plötzlich 3 Tore in fünf Minuten schießt.

Woher weißt du, dass du nicht auch ohne Ordnung 8:1 gewonnen hättest?


Ordnung

StKie » 30.11.2007, 13:14
Die Mannschaft hat ohne Ordnung 8:1 gewonnen…

Wenn Du die Mannschaft in und auswendig kennst,
gibt es schon Unterschiede im Spielverhalten. Auch, wie die Spieler eingebunden werden. Wird agiert oder reagiert – wie wird Druck aufgebaut?

Wie kommen Torchancen zu Stande – aus dem Spiel oder durch Einzelaktionen?

Bei mehreren Toren: Wieviele Torschützen? Wieviele Spieler geben die Vorlagen? Das ist wichtig, um zu sehen, ob die Mannschaft spielt oder nur 1 oder 2 Fußballer.

Wie schnell ist das Spiel – wie schnell wird der Weg zum gegnerischen Tor gesucht?

Natürlich kann es auch Tagesform sein, aber wenn es in einem Spiel mit beiden Wegen probiert wird (am gleichen Tag), dann ist die Form auszuschließen.


re: Ordnung

mickinho » 30.11.2007, 13:21
[quote=StKie]
Bei mehreren Toren: Wieviele Torschützen? Wieviele Spieler geben die Vorlagen? Das ist wichtig, um zu sehen, ob die Mannschaft spielt oder nur 1 oder 2 Fußballer.
[/quote]

So sieht es aus. Wir hatten kürzlich gegen den Tabellenletzten gespielt. Ich habe den Leistungsträgern gesagt dass ich sehen möchte dass nicht immer nur die üblichen Verdächtigen die Tore machen. Hat auch funktioniert, 10 Tore, 7 Torschützen.


re: Spielsystem

Anton » 30.11.2007, 15:09
Richtig, durch das permanente Wechseln ergibt sich dann zwangsläufig, dass es – wie gewünscht – viele verschiedene Torschützen gibt. Bei uns, 12 eingesetzte Spieler, 11 versch. Torschützen.

Und keiner der groß nach oben ausreißt. Ich habe schon sehr früh darauf geachtet, dass die Mannschaft nicht von ein oder zwei Spielern abhängt, was ohne Zweifel gelungen ist!


re: Spielsystem

PatrickKenzie » 17.01.2008, 11:00
Ich kann nur für die G-Jugend sprechen, die ich betreue. Wir haben kein festes System. Es gibt auch keine Anweisungen an einzelne Spieler. Alle Spieler bekommen die Anweisung, viel zu laufen und viel zu passen. Mehr sage ich den Kindern eigentlich nicht – abgesehen von der Motivationsansprache ;) .

Auf dem Platz ist es dann so, dass viele Spieler sich eigenständig bestimmte Positionen “schnappen”. Dabei versuche ich einzugreifen und unsere “chronischen Verteidiger” nach vorne zu treiben. Ebenso wie ich die Spieler anspreche, die nur auf den Torerfolg lauern. Ich achte zudem darauf, dass bei Einwürfen in Tornähe sowie Gegenangriffen genug Spieler “auf unser Tor aufpassen”.

Im Moment sehe ich auch nicht, dass unsere 02er mit einem festen Spielsystem mehr Spaß hätten. Eher weniger. Immerhin sind feste Spielpositionen auch in das Training zu integrieren und dafür ist mir die knappe Trainingszeit viel zu schade.


re: re: Spielsystem

StKie » 03.02.2008, 21:48
[quote=PatrickKenzie]Ich kann nur für die G-Jugend sprechen, die ich betreue. Wir haben kein festes System. Es gibt auch keine Anweisungen an einzelne Spieler. Alle Spieler bekommen die Anweisung, viel zu laufen und viel zu passen. Mehr sage ich den Kindern eigentlich nicht – abgesehen von der Motivationsansprache ;) .

Auf dem Platz ist es dann so, dass viele Spieler sich eigenständig bestimmte Positionen “schnappen”. Dabei versuche ich einzugreifen und unsere “chronischen Verteidiger” nach vorne zu treiben. Ebenso wie ich die Spieler anspreche, die nur auf den Torerfolg lauern. Ich achte zudem darauf, dass bei Einwürfen in Tornähe sowie Gegenangriffen genug Spieler “auf unser Tor aufpassen”.

Im Moment sehe ich auch nicht, dass unsere 02er mit einem festen Spielsystem mehr Spaß hätten. Eher weniger. Immerhin sind feste Spielpositionen auch in das Training zu integrieren und dafür ist mir die knappe Trainingszeit viel zu schade.[/quote]

Bei der G-Jugend war das ganz einfach:

Torwart (klar… – aber in jedem Spiel ein anderer)

Abwehr/hinten (1 Spieler – immer wechselnd)

Stürmer/vorne (1 Spieler – immer wechselnd)

Alle anderen:
Überall…

Hat sich bewährt – jetzt (ältere F) sieht die Sache halt ein bißchen anders aus…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt