elfmeter.de

Schwierige Kinder

“Schwierige” Kinder

Morph » 21.01.2008, 20:17
Ich hab gerade mal ein Problem da wir ein Kind ab jetzt mit in der Mannschaft haben das kaum Deutsch spricht bzw. sehr schlecht verstehen
Da der Vater aber sehr viel Kontakt mit dem Vorstand hat und sehr viel im Verein hilft ist das Problem:
Was macht man mit solchen Kindern? Kann man einfach sagen das es keinen Sinn macht, dass das Kind schon Fussball spielt? Ich möchte das Kind auch nicht verletzten. Oder habt ihr andere Ideen was man tun könnte?


re: “Schwierige” Kinder

Torhammer » 22.01.2008, 00:01
Da gibt es keine Probleme, las das Kind einfach mit Trainieren und auch Spielen. Wenn es an der Sprache hapert, dann benutzt du halt Hände und Füße.
Aber Spaß bei Seite, Wenn du dem Kind die Chanse gibst, wirst du dich Wundern, wie gut der Junge bald Deutsch Spricht.
Die Kinder kommen untereinander schon zurecht. Und Fußball ist ja eine Sprache, die man Weltweit Spricht.


re: “Schwierige” Kinder

PatrickKenzie » 22.01.2008, 09:21
Tja, dann kannst Du Dich in einem Jahr rühmen, ihm Fußball UND Deutsch beigebracht zu haben! ;)

Sehe es aber im Grunde so wie Torhammer. Spielend lernt es sich am besten Deutsch. Der wird sich das schon von seinen Mitspielern abschauen.


re: “Schwierige” Kinder

Morph » 22.01.2008, 15:24
Danke für eure Tipps dennoch ist das Training sehr schwer da er kaum etwas versteht und deswegen mehr die anderen Kids ablenkt wie einfach mal mit macht und ich kann mich im Training schlecht um ein Kind kümmern und immer bei dem Kind sein und nebenher noch 17 Kinder zu haben (ist auch zu zweit sehr schwer)


re: “Schwierige” Kinder

Feivel78 » 24.01.2008, 15:19
Wie sieht denn dein Training bei dir aus ?

Erklärst du den Spielern nur was sie machen sollen oder zeigst du ihnen die Übung? Denn das solltest immer machen Vorführen nicht nur Erklären. Wenn du ihm dann nicht nur als letztes oder als erstes die übung machen lässt wirst du schon sehen das er fußball spielen wird und die übungen versteht.


re: “Schwierige” Kinder

Morph » 24.01.2008, 17:43
Klar zeig ich immer jede Übung wie sie geht und mache sie auch vor der Tipp ihn nicht als erster alles machen zu lassen hab ich auch versuch das Problem bis er an der Reihe ist schuckt er die anderen Kinder rum und vergisst was man machen muss und wenn man ihn als 2. bzw 3. ran lässt macht er die Übungen trotzdem so wie er grade will
Ich werde ihn jetzt weiter mitmachen lassen und hoffe das es sich ändert ich meine ich hatte schon andere Kinder die ähnlich waren und da hats auch geklappt nach einer weile


re: “Schwierige” Kinder

StKie » 04.02.2008, 16:59
Wieso ist ein Kind, das mit Sprachdefiziten
zum Training kommt schwierig? Wenn es sich
vernünftig einführt und nicht als Unruheherd
auftritt (immer Mist bauen, prügeln, andere
ärgern und/oder provozieren, bei Besprechungen
immer dazwischen reden), ist leidiglich die
Vermittlung von Kenntnissen schwierig.

Ziemlich einfach:
- Alle Übungen ausgiebig vormachen (bei älteren
Spielern auch mal von anderen vormachen lassen)
- An die Mannschaft appelieren, den Spieler gut
aufzunehmen und zu helfen

Aber schwierig? Schwierig sind Kinder mit
- Aufmerksamkeitstörungen
- Konzentrationsstörungen
- ADS

…und das dann auch nur, wenn es wirklich schlimm
ist.

“Prügelkinder” werden oft durch eine intakte
Mannschaft abgefangen – und ausländische Spieler
ebenso. In einem funktionierenden Team werden alle
Spieler aktzeptiert, die
- sich in die Gruppe einfügen
- sich Mühe geben (unabhängig von der Leistungsfähigkeit – Mühe geben können sich auch Spieler, die spielerisch schwach sind und starke Spieler können sich auch hängen lassen und werden somit nicht angenommen)


re: “Schwierige” Kinder

Morph » 04.02.2008, 19:26
Das ADHS Problem kenn ich leider auch zu gut und selbst mit den Kindern habe ich kein Problem bei dem Kind ist es wie du sagst ein Sprachdefizit aber auch ein Unruheherd was ja die Sache so schwer macht mit der Sprache wär es einfach aber das mit der Unruhe die sich auf alle anderen auswirkt ist so schwierig


re: re: “Schwierige” Kinder

StKie » 04.02.2008, 20:15
Story dazu:
Ich trainierte mal eine Truppe, die zu dem besagten Zeitpunkt ältere F-Jugend war.

Ein neuer Spieler kam und wurde mir von den Eltern vorgestellt. Ich hieß ihn willkommen und es ging los.

Bei jeder Trainingseinheit nahm er mir selbst bei kürzester Wartezeit (Schlange mit 2 – 3 Kindern) die Truppe auseinander.

Ich nahm ihn mir dann an den Rand – mit der Hoffnung, er würde sich beruhigen.

So ging das 3 – 4 Wochen, bis ich die Eltern ansprach. Zitat “Ach, huch, habe ich das nicht gesagt? XXX ist hochintelligent, aber leider hat er ADS und eine starke Konzentrationsstörung”

Ab dann ließ ich ihn jedesmal, wenn er wieder “abdrehte” eine Platzrunde laufen – er war glücklich und ich konnte trainieren. (Er musste sich halt nur bewegen) Bitte nicht falsch verstehen: Nach 400m lockerem Traben ging es dem Kind deutlich besser – normalerweise lehne ich so ein Vorgehen ab…

Als er dann in der Hallenrunde (Platzrunde ist da schwierig) DIREKT vor dem Training Retadin bekam und ich Angst hatte, daß er sich mit dem Ball wehtut, habe ich die Eltern gebeten, eine andere Sportart zu suchen.

Zum eigentlichen Thema:
Wo ist das Problem mit einem Kind mit Sprachdefiziten?


re: “Schwierige” Kinder

Morph » 05.02.2008, 19:53
Das Problem ist nicht wirklich das Sprachdefizit das haben wir einigermaßen unter Kontrole das Problem ist das das Kidn so viel Unruhe in die Mannschaft bringt aber ich werde eure Tipps mal probiern und schauen ob sich etwas bessert
jetzt schon mal Danke


re: “Schwierige” Kinder

Torhammer » 08.02.2008, 23:24
Das Kinder manchmal abgehen wie eine Rakete Kenne ich zu genüge.
Dabei sind die Jungs nicht Unbedingt Hyperaktiv oder Sonstiges. Meine Jungs sind Jahrgang 1996 und gehen fast alle aufs Gymnasium, Natürlich haben die Kinder nicht wie unsereins Damals um 14:00 Uhr Schulschluss. Die Masse hat bis 16:00 Uhr Unterricht und macht im Anschluss Hausaufgaben.
Den ganzen Tag Still Sitzen, zu Hören und Konzentrieren! Da müssen die Kinder halt abends Dampf ablassen. Und das geht bekanntlicher weise sehr Gut auf dem Fußballplatz.

Also, die Kinder sind nicht immer Gleich Krank, Frech oder Weis der Teufel. Die wollen nur Dampf ablassen.
Und das ist auch gut so!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt