elfmeter.de

Ruhe und Respekt

Ruhe und Respekt

Zauberbiene » 18.10.2009, 09:54
Ich bin Betreuerin einer E1 Junioren Mannschaft, und seid einiger Zeit haben wir, die Trainer und ich festgestellt, das unsere Spieler sehr undiszipliniert sind, d.h. sie schlagen sich gegen seitig, sie hören nicht richtig zu, und man muß dann nach kurzer Zeit jedem einzelnen alles neu erklären. Alle reden durcheinander. Einge Spieler neigen zu aggressivität. Wie kann man das beheben, denn die ständige Schreierei ist auf die dauer anstrengend,weil sie es einfach nicht checken.Die Störenfriede können aber auch nicht ausgeschlossen werden, weil wir nur wenig Kinder haben.
Ich habe keine Ahnung wie man das hinkriegen soll, da der Trainer selbst ein Weichei ist und keine Kinder hat. Beide trainer sind erst 21 und 20 Jahre alt. Ich bin 36 und habe mit einer konsequenten Hand bei meinem Sohn immer Erfolg gehabt, nur durch die Störungen lässt er sich mitreißen.Es gibt z.b. das einige Kicker gegen anordnungen resistent sind, weil sie von zuhause keinerlei Konsequenz kennen.


re: Ruhe und Respekt

Morph » 18.10.2009, 19:33
Also ich setzte solche Störenfriede einfach mal 5 min nach draußen.

Wenn ihr drei Trainer seit bei wenigen Kindern wär es vieleicht eine Möglichkeit in Kleingruppen Übungen zu machen bei 12 Kinder 3 Gruppen mit je 4 Kinder machen dann ist das etwas einfacher.

Ich warte auch oft bis alle Kinder ruhig sind und zuhören udn die Zeit die dabei verloren geht geht nunmal am Abschlussspiel verloren.

Oder wenn gar nichts anderes mehr hilft wie wärs mit einem Elternabend oder mit den Eltern dessen Kinder immer Stören zum Einzelgespräch mal bitten.

Zu viel Schreien bringt auf Dauer gar ncihts da die Kinder das dann als normal ansehen und nicht mehr darauf reagieren, als Trainer sollte man immer ruhig und gelassen bleiben und dann hilft ein Schrei auch oft mehr


re: Ruhe und Respekt

Torhammer » 18.10.2009, 20:01
Ich Sehe das genauso wie Morph!

Schreinen Hilft meistens nicht weiter.

Ich Ziehe diese Unnötige Wartezeit (bis die Kinder Ruhig sind) vom Trainingsspiel ab.

Die aus meiner Sicht, Einfachste Methode ist:

Zähle Laut und Bestimmend Rückwärts (5; 4; 3 usw.) Die Kinder wissen zwar nicht was bei Null Passiert! Und das will die Bande auch nicht Wissen, aber es Hilft sehr Gut. Wenn meine Jungs nicht Hören mache ich das immer. Und ich bin noch nie bei Null angekommen.

Solltest Du dennoch bei Null Ankommen, dann gib Jeden Spieler einen Ball und Lass die Jungs damit eine Runde um den Platz Dribbeln. Ist zwar nicht nach Lehrbuch, aber Hilft bei der Aufrechterhaltung der Disziplin.


re: Ruhe und Respekt

teamer » 19.10.2009, 14:46
Hallo Zauberbiene!

Wichtig ist, dass die Kids während des Trainings nicht zu viel Leerlauf oder Wartezeiten haben.

Kleine Gruppen einteilen,

das Training abwechslungsreich gestalten,

klare Regeln aufstellen und diese auch mit den Spielern kommunizieren (sich vllt. vorher einen “Strafenkatalog” gemeinsam überlegen),

Am Besten den Kids wenig Zeit für Unsinn geben :)

Wird schon :)


re: re: Ruhe und Respekt

Zauberbiene » 19.10.2009, 18:20
Hallo Teamer,
den strafenkatalog habe wir seid 2 Jahren, der kommt aber erst jetzt zu greifen, weil einer der Trainer ein “Weichei” ist und sich nix traut zu sagen. Seid dieser Saison bin ich Betreuerin und bei jedem Training dabei. Der andere Trainer und ich greifen da schon durch. Und alle die im letzten Jahr keine Strafen bezahlen wollten hab ich jetzt dazu verdonnert doch zu bezahlen, weil sie sonst nicht spielen. Nur leider kann man ja nicht den Kindern den Vorwurf machen, sondern den Eltern. Dabei waren sie es die mit dem Strafenkatalog auch einverstanden waren. Nun ja, jetzt hab ich die Mühevolle Aufgabe den lascheren Trainer zur Ordnung und Konsquenz zu rufen. Denn wir nüssen schon alle drei an einem Strang ziehen.Oder wie siehst du das ?


re: Ruhe und Respekt

Morph » 19.10.2009, 19:27
Klar ihr drei Trainer müsst ein Ziel verfolgen und auch den Weg gemeinsam bestreiten wenn ihr euch nciht einig sein und “Ruhe und Respeckt” euch gegenüber habt merken das die Kinder.

Zu eurem “Weichei” habt ihr es ihm schonmal gesagt das er ruhig mal durchgreifen muss oder hat er Angst das dann die Eltern mit ihm ins Gericht gehen?

Und was meinst du mit Strafenkatalog?
müssen die Kinder Geld zahlen wenn sie nicht zuhören?
Wenn ja finde ich das absolut falsch da am Ende zahlen die Eltern da die Kinder das Geld nicht aufbrignen können und es hat keinen Erfolg was die Kinder angeht

Ich hatte das in der B-Jugend und ganz ehrlich ich fand es schon echt mies wenn man 5min verspätet kommt gleich 1€ zahlen muss.

Aber die Platzrunde die Torhammer vorschlägt finde ich auch echt gut die Kinder haben einen Ball am Fuss udn sind danach müde
kannst auch sagen alle müssen die Platzrunde innerhalb 2 min schaffen wenn nciht laufen alle nochmal und dann laufen die Kinder sich eben 2-3 mal kapputt im Training aber danach ist Ruhe

lg Morph


re: Ruhe und Respekt

teamer » 20.10.2009, 11:48
Das A und O ist, dass ihr drei euch einig sein [b]müsst[/b]! Die Kids merken das sonst schnell und versuchen euch gegenseitig auszuspielen, da gewinnt ihr am Ende gar nichts und steht nur vor weiteren Problemen.

An Geldstrafen hatte ich auch nicht gedacht, denn wie Morph schon sagt, zahlen das die Eltern und die Kids tangiert das wenig.

Ich würde eher zu Maßnahmen ergreifen, wie extra Übungen und wenn es gar nicht klappt, sie aus dem Trainingsspiel zu nehmen oder sie beim Spiel auch mal draußen zu lassen, etc. Strafen, die die Kinder auch als Strafen betrachten, also mit den Kindern gemeinsam einen Strafenkatalog erarbeiten und konsequent durchsetzen!

Ihr habt es zu lang schweifen lassen und jetzt müsst ihr halt schauen, dass die Störenfriede “erzogen” werden. Mnachmal hilft es auch sie mit ins Boot zu nehmen und ihnen mehr Verantwortung aufzudrücken. Vllt. Hütchen einsammeln oder so.

Unsere Kids sind immer sehr konzentriert dabei und meistens auch beschäftigt, so dass kaum einer auf die Idee kommt irgend einen Blödsinn zu machen.


re: Ruhe und Respekt

Zauberbiene » 20.10.2009, 19:31
Hallö Teamer,
also die Strafen die wir aufgestellt haben sind sehr gering, und mitlerweile habe ich die Eltern ins Gericht genommen, das die Jungens das von ihrem Taschengeld bezahlen. Dann überlegen sie es sich 3 mal ob sie mit ungeputzten schuhen kommen, Türkisch sprechen (wir haben 6 Türkische Kinder) ind ich finde es unhöflich den Deutschenund dem einen Spanischen kind gegen über.
Dem Weichei hab ich heute ins Gewissen geredet.Für ihn stehen die Stafen genauso, (Türkisch, zu spät, und vor allem kein Handy am Ohr wenn Training ist) hab ihm das so erklärt, das wenn die kinder ihn immer am Feldrand mit dem Handy sehen, dann kann man ihn nicht erst nehmen, weil er den eindruck erweckt das er die Kids garnicht registriert.
Was die Pilone oder anderes betrifft, sind ewig diskusionen weil das nie einer tun will. Alle wollen nur Spielen und was sonst dazu gehört, wie lauftraining, Ball hochhalten, Utensilien holen und webringen da haben die kein Bock drauf. Also hab ich heute Regeln zur Disziplin aufgestellt, Zettel für die Eltern/Spieler gemacht, und denen was dazu gesagt, und siehe an das training pluppte. Gesagt hab ich,Fußball soll Spaß machen, ohne Disziplin, kein Erfolg, und ohne Erfolg macht es kein Spaß mehr. Ich glaube sie haben das verstanden. Zumindest bin ich sehr zuversichtlich.


re: Ruhe und Respekt

Morph » 21.10.2009, 15:32
Ja das klingt doch wirklich gut ihr seit auf jeden Fall auf dem besten Weg

Aber wenn der Trainer im Training mitn Handy am Spielfeldrand steht da sollten auch die Eltern was dazu sagen oder der Vereinsvorstand das geht eben gar nicht

Im Training ist deutsch die Sprache die alle sprechen müssen ich sag auch immer zu den türkischen Eltern bei den Spielen wenn sie anfeuern wollen alles auf deutsch da ich es auch sehr unhöflich finde wenn man Sprachen spricht die nicht jeder versteht und nun mal sind wir in Deutschland.


re: re: Ruhe und Respekt

teamer » 21.10.2009, 15:59
[quote=Zauberbiene]Also hab ich heute Regeln zur Disziplin aufgestellt, Zettel für die Eltern/Spieler gemacht, und denen was dazu gesagt, und siehe an das training pluppte. Gesagt hab ich,Fußball soll Spaß machen, ohne Disziplin, kein Erfolg, und ohne Erfolg macht es kein Spaß mehr. Ich glaube sie haben das verstanden. Zumindest bin ich sehr zuversichtlich. [/quote]

Der 1. Schritt ist getan :)
Bleib jetzt schön konsequent und die Kids werden mit ziehen, bin ich sicher.

Das mit dem Türkisch sprechen, ist auch so ein Ding. Ich habe einen Vater, der ständig am Spielfeldrand seinen Sohn in Türkisch belabert. Teilweise im Training, aber im Spiel eigentlich immer. Habe allerdings Hemmungen ihm das zu untersagen, denn er spricht schlecht Deutsch und deswegen kann ich nicht von ihm verlangen, dass er eine andere Sprache als seine Muttersprache anwendet. Möchte ja nicht, dass er das irgendwie als Angriff sieht. Fühle mich da ein wenig in der Zwickmühle.


re: Ruhe und Respekt

Morph » 21.10.2009, 20:52
Dann versuche ihm doch zu erklären das er beim Spiel sich etwas mehr zurückhalten soll, da die Kinder nicht auf die Eltern udn die Trainer hören können, das bringt nur verwirrung ins spiel.


re: Ruhe und Respekt

Zauberbiene » 21.10.2009, 20:53
Hallo Teamer,
wir haben auch mehrere, die sehr schlecht Deutsch sprechen, aber ich hatte mal alle Eltern zusammen gerufen,(zu einem Elternnachmittag) und das dort konkret angesprochen, das das nicht geht mit der Türkisch sprecherei. Die Deutschen Eltern haben mir zugestimmt, und den Türkischen Eltern habe ich erklärt, das das nichts mit ausschließen zu tun hat, sondern als Förderung für die Kinder. Weil das ein Ort ist außer der Schule wo Deutsch gesprochen wird. Somit werden sie gleich auch sprachlich gefördert. Was sich auch positiv auf die schulischen Leistungen auswirkt. Und sie haben das verstanden. Versuch es doch einfach mal, wenn dieser Vater sich auf den Schlips getreten fühlt, kannst du dann auch nix dran machen. Aber das sind dann diese die sich garnicht integrieren wollen, und den Verein nur als “Kinderverwarschule” sehen. Die sind dann froh wenn sie die Kinder mal für 2 Stunden aus dem Weg haben. Bei uns kommt nähmlich kaum einer zum Training, geschweige noch zum Spiel (selten) ich bin immer da, deshalb übernahm ich anfang der Saison den ganzen Schriftl. und Organisatorischen Kram. Wir haben auch einen Türkischen Jungen der nicht viel auf Frauen hielt (von Haus aus), aber dem hab ich gehörig die Meinung gepfiffen, und seid dem ist OK.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt