elfmeter.de

Probleme mit Bambini-Eltern?

Probleme mit Bambini-Eltern?

Mäuschen » 16.08.2007, 15:01
Hallo zusammen!
Dies ist zwar mein erster Eintrag in diesem Forum, soll aber nicht heißen, dass ich hier nicht schon viel gelesen und gelernt hätte ;)
Ich trainiere zusammen mit einer Mannschaftskollegin seit April diesen Jahres eine neu gegründete Bambini-Mannschaft.
Meiner Meinung nach läuft das Training immer besser, die Kinder lernen schnell und wir können von mal zu mal das Training anspruchsvoller gestalten.
Das Problem das ich im Moment sehe sind leider ein paar von den Eltern.
Vor kurzem hatten wir unser erstes Turnier und dabei haben einige Eltern über andere Kinder aus unserer Mannschaft “hergezogen”. Ich habe davon nichts mitgekriegt, mir wurde das nur später von anderen Elternteilen berichtet.
Es gab noch weitere Unstimmigkeiten und ich merke so langsam, dass sich innerhalb der Elterngemeinschaft Grüppchen bilden. Ich habe das Gefühl, dass wir als Trainerinnen irgendwie zwischen den Stühlen stehen. Wie geht ihr mit solchen Problemen um? Ich will mich als Trainerin nicht auf eine Seite schlagen, ich sage meine Meinung im ruhigen, dennoch deutlichen Ton und versuche immer vernünftig mit den Eltern zu reden.
Nur habe ich Angst, manchen Eltern einfach mehr Recht zugeben und somit die anderen Eltern zu “vergraulen”.
Wie macht ihr das?? Haltet ihr euch komplett raus? Ich hatte einen Elternabend vorgeschlagen, aber die meisten wollten das nicht oder hatten keine Zeit…
Jetzt wollen wir erstmal das nächste Turnier abwarten und dann weitersehen.
Mich würde nur mal interessieren ob wir mit diesem Problem alleine dastehen?
Viele Grüße an alle


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Morph » 17.08.2007, 14:14
Hi erstmal,
kannst du noch schnell erklären wie die einen Eltern über die Kinder herziehen?

Aber emine Tipps helfen dir vielleicht weiter da ich auch Bambinitrainer bin.
Immer im ruhigen Ton mit den Eltern reden (machst du ja)

Was ist dir persönlich im Training wichtig? Möchtest du es den Eltern recht machen oder möchtest du dein Ding durchziehen? Bei mir ist es so es gibt Eltern die sagen mir was sie anderst machen würden [b]aber[/b] sie lassen mich mein Ding machen da [b]ich[/b] der Trainer bin und wenn sie es besser machen können oder es meinen dann sollen sie sich doch jede woche die Arbeit machen

Für dich sollte es nicht wichtig sein was die Eltern miteinander haben sondern dein Ziel immer im Blick behalten und wenn Eltern über deine Spieler herziehen dann ist es schon sehr schwach von den Eltern da Bambinis alles Anfänger sind oder noch nciht so lange spielen und das es da Unterschiede gibt sollte allen Eltern klar sein.
Eltern durfen Tipps geben oder sagen wie sie es persönlich machen würden aber solange sie nicht bereit sind diese Arbeit zu übernehmen darfst du dich von Eltern nicht aus dem Konzept bringen lassen.

Und stellt den Eltern bitte mal die Frage ob dieser Kleinkrieg wirklich sein muss. In dem Altern geht es um Spass und um sonst nichts


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Anton » 18.08.2007, 08:43
Hallo Mäuschen,

tja, da opfert man seine Zeit um den Kleinen das kicken beizubringen und muss sich dazu noch mit solchen Dingen beschäftigen. Persönliche Erfahrungen habe ich in der Art noch nicht gemacht, aber ich denke dass dieses Problem wohl öfter mal auftritt. Gerade bei Eltern die ihre Kinder für die absoluten Überflieger halten….

Etwas problematisch ist es natürlich, dass du die Lästereien nicht selbst mitbekommen hast – reagierst du direkt darauf – stehst du wohl automatisch auf „einer“ Seite. Trotzdem kannst du dies so nicht laufen lassen, und musst wohl oder übel darauf reagieren.

Da du einige der Eltern nicht zu einem Elternabend bewegen kannst, kann ich dir nur zu einem verbindlichen Schreiben an alle raten. Darin solltest du den Umgang der Kids und der Eltern untereinander vorgeben. Als erste kleine Vorlage hier mal unsere Regeln für unsere Kids, ich denke du kannst dies entsprechend auch für die Eltern abwandeln.

10 für alle verbindliche Trainings und Spiel Regeln für alle Spieler/innen unserer E II!!

1. Das Training beginnt Montags und Mittwochs immer um 16:00 Uhr und endet um 17:30 Uhr. Das bedeutet, wir treffen uns ab 15:50 Uhr auf dem Platz.

2. Solltet ihr nicht zum Training kommen können (Krankheit, Schule oder Familienevents), dann ruft Arno, Robert, Bodo oder Josh an. Sonst werdet ihr für die Spiele am Wochenende nicht eingeladen.

3. Handys, Walkmans, Gameboys oder andere elektronische Geräte haben auf dem Platz nichts zu suchen, nur Trainer und Betreuer haben ein Telefon auf dem Platz, um im Notfall
Hilfe zu holen.

4. Das Tragen von Halsketten oder Armbanduhren ist weder beim Training noch
bei den Spielen erlaubt. Das gleiche gilt für Ohrringe mit längeren Anhängseln.

5. Das Beschimpfen oder Beleidigen von Mannschaftskameraden/innen wollen wir auf
dem Platz nicht sehen oder hören. Das gleiche gilt bei Spielen, auch Gegner werden nicht beleidigt.

7. Zu den Spielen benötigt ihr grundsätzlich Schienbeinschoner. Solltet ihr keine dabei haben, könnt ihr nicht spielen.

8. Wenn ihr Probleme beim Training oder den Spielen habt, dann sprecht bitte mit
den Trainern.

9. Die Spieltermine und Aufstellungen sind für jeden Abrufbar auf Arnos und Bodos Internetseiten ersichtlich. Wer zu Spielen nicht antreten kann, meldet dass bitte frühzeitig einem der Trainer, damit Ersatz besorgt werden kann.

10. Wir gewinnen oder verlieren immer gemeinsam, das heißt es wird nach Niederlagen nicht gemotzt oder „Schuldige“ herausgepickt. Nur gute Verlierer sind faire Gewinner!!

Sollte der Ursprung der Unstimmigkeiten bei den so genannten Überflieger Eltern liegen, darf der Hinweis auf die Entwicklungsfähigkeiten der Kinder auf keinen Fall fehlen. Aus eigener Erfahrung kann ich da sagen, dass sich Kinder die im Bambini bzw. F Jugendalter hinten anstehen später enorme Sprünge in der Entwicklung machen können, bzw. machen werden!

Solltest du damit konfrontiert werden, dass Eltern ihren kleinen Star „als zu gut“ für deine Mannschaft sehen – lass sie ziehen, denn die Kids sind leider eben auch oft ein Abbild ihrer Eltern und würden wohl auf Dauer eher Unruhe und Missgunst erzeugen.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen…

Gruß
Arno


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Morph » 18.08.2007, 12:47
Da geb ich Anton recht also bei mir war es so ich hatte die mMannschaft (Bambinis) grade 2 Wochen und dann in der dritten Woche hab ich mitbekommen das es 4 Eltern gab die ihre Kinder in einen größeren Verein gebracht haben weil sie nciht mit dem Training von mir zufrieden waren und meinten ihre Kinder seien zu gut für die Mannschaft.
Am Anfang hab ich die Fehler bei mir gesucht aber als wir zusammen auf einem Tunier waren und wir 3. geworden sind und die andere Mannschaft 10. von 10. hab ich gedacht das es nicht nur an mir liegen kann.
Lass sie ziehen wenn sie sich zu gut fühlen.


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Mäuschen » 19.08.2007, 20:30
Erstmal vielen Dank! Ich habe mich sehr über eure schnellen Antworten gefreut!
zu Morph: Du hast gefragt wie die Eltern über die Kinder herziehen. Da die Eltern dies nicht in meiner Gegenwart getan haben, habe ich das auch wieder nur über die “anderen” Eltern gehört. Es war wohl sowas in der Art wie “Was stellt die das Mädchen ins Tor? Die hält ja gar nix! Jetzt verlieren wir deswegen!” etc.
Manche von den Eltern haben meiner Meinung nach einfach gar keine Ahnung und sind trotzdem ständig am meckern. Das doofe ist, dass ich/wir das immer hinten herum erfahren. Es wurde wohl auch schon gesagt, dass unser Training zu kindergartenhaft sei u.ä.
Ich bin von solchen Aussagen einfach nur enttäuscht, da ich mir mehr Zusammenarbeit mit den Eltern gewünscht hatte. Wir trainieren nach den Trainingsvorgaben des DFB, von daher kann das Training ja eigentlich nicht so schlecht sein. Aber anstatt, dass die Eltern direkt zu uns kommen, wird hinter dem Rücken geredet, jedenfalls machen das einige so. Andere Eltern kommen direkt zu uns und beschweren sich eben über diese Eltern. Ich denke gerade, da wir zwei weibliche Trainerinnen sind und das Training meist von den Müttern beguckt wird, fängt schnell das “Schnattern” an und die Trainerinnen werden in den ganzen Quatsch mit reingezogen.
Das wichtigste ist mir/uns immernoch der Spaß der Kinder!! Das ist ganz klar! Ich würde mich einfach nur freuen, wenn das Drumherum auch stimmen würde!
Die Idee mit den Trainingsregeln find ich gut! Wir hatten zu Anfang auch so ein kleines Schreiben für die Eltern aufgesetzt, allerdings nicht mit so detaillierten Regeln. Ich werde das mit meiner Kollegin besprechen und euch dann berichten.
Bis jetzt steht noch kein neues Turnier ins Aussicht, von daher könnte sich die Lage auch erst etwas beruhigen. Vielleicht haben sich die Eltern bis dahin ja zusammengerauft :) Vielleicht sollten sie einfach ein bißchen bei den kleinen abgucken, da klappt das nämlich prima ;)
Nochmal viele liebe Grüße an alle


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Anton » 20.08.2007, 19:11
Hallo von mir noch mal,

erst einmal dein Zitat:

“Was stellt die das Mädchen ins Tor? Die hält ja gar nix! Jetzt verlieren wir deswegen!” etc.

Etwas Ironie……
Weil also ein vielleicht fünf jähriges Mädchen im Tor steht, und einen Ball nicht mit einer „Glanzparade“ hält, verliert man also aus Elternsicht ein BAMBINI Spiel. Und die Trainerinnen sind schuld, weil kein im Tor perfekt ausgebildetes Kind zum Einsatz kam und somit den wichtigsten Sieg in der Karriere dieser Bambini Mannschaft sichern konnte…
Ironie aus…

Deinem Beitrag entnehme ich, das ihr genau das richtige tut, alle Kinder spielen alle Positionen, auch wenn es mit dem Ergebnis nicht immer klappt! Aber das ist absolut egal!!!!!

Solltet ihr meinem Rat folgen, und die Eltern anschreiben, gehört auf jeden Fall eure Philosophie (ich denke ihr habt – vielleicht auch erst mal grob – eine solche) zum Kinderfußball in diesem Alter eben in dieses Schreiben.

Ein paar Schlagworte dafür:

- Alle Kinder spielen alle Positionen
- Wir wollen außer Fußballspielen auch koordinative Fähigkeiten schulen!
- Es gibt in diesem Alter keine taktischen Vorgaben für die Kids, außer alle wollen ein Tor schießen und alle müssen verteidigen, also die reine Spielidee von den Kindern!
- Eltern dürfen – gemäßigt anfeuern, sprich ausschließlich loben – aber keine Anweisungen am Spielfeldrand geben!!
- Somit also so wenig Fremdsteuerung von außen wie möglich (was mir persönlich leider auch manchmal etwas schwer fällt-;-))

Ganz klar ist, dass ihr die Regeln vorgebt, wer dies dauerhaft nicht akzeptieren möchte, sollte ggf. verabschiedet werden. Wobei ich nur hoffen kann, dass die Eltern einsichtig werden, schließlich betrifft dies ja die Kids direkt, von daher solltet ihr alle Möglichkeiten ausschöpfen!!

Ich hab bei meinen Kids Jahrgang 97 z.B. bis heute keinen „festen“ Torhüter, was natürlich bei einigen Eltern auch schon mal Unmut ob der Ergebnisse ausgelöst hat. Aber bisher konnte ich eigentlich immer fast alle überzeugen, dass dies der richtige Weg beim Kinderfußball ist, und ich lasse mir da auch nicht reinreden!!

Gruß
Arno


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Torhammer » 20.08.2007, 20:39
Hallo Anton,

wie war wie war!
genauso muss ein Bambini-Trainer/In das geschehen auf den Platz und beim Training sehen.


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Morph » 20.08.2007, 21:12
Also mir persönlich ist das Ergebniss relativ egal, klar freu ich mich wenn wir gewinnen aber das wichtigste ist der Spass und das Lernen von neuen Fähigkeiten.

Und wenn die Eltertn so was sagen dann lass sie reden DU bist der Trainer und auch Trainer machen Fehler wenn man es überhaupt so sehen kann denn ich geb Torhammer recht jedes Kind muss/kann/darf alle Positionen ausprobieren oder spielen
Ich denke auch das es nie so ist das jeder mit dir übereinstimmt und das immer hinterm Rücken gesprochen wird egal ob gut oder weniger gut
Das wichtigste du glaubst an dich und bleibst dabei das der Spass das wichtigste ist oder findet es irgendjemand falsch das Kidner beim Fussball in erster Linie Spass haben sollten?


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Torhammer » 20.08.2007, 21:56
Nur wer Spaß hat Lernt etwas, das ist bei den Kindern, genauso wie bei den Erwachsen.
Es sollte keiner über einen Trainer Schimpfen, der nicht selber einmal als Trainer vor einer Mannschaft gestanden hat.
Nur der oder die Person, die Selber einmal Trainer ist oder war, kann sich ein Bild über die Arbeit machen, die ein/e Trainer/In hat.
Ich bin Selber Trainer und habe einige Zeit gebraucht um mich auf die immer wider neuen Situationen einzustellen, mit denen die Kinder herausfordern.
Und das ist das schöne an der Sache! Den Kindern Spaß und Freude am Sport zu Vermitteln, egal ob die Mannschaft Siegt oder Verliert. Wenn das einem Trainer/In gelingt, ist die Aufgabe im Bambini Alter schon Erfüllt.


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Lukutus » 20.08.2007, 22:37
Hallo

Also das Problem kenne ich Gott sei Dank nicht.
Aber schau doch mal auf meiner HP.
Dort steht unter “Eltern” etwas was ich meine sehr Wahres von einem US Jugedtrainer.
Vielleicht solltest du das den Eltern mal zu lesen geben.

www.tusvarel.12see.de


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Lukutus » 20.08.2007, 22:38
Hallo

Also das Problem kenne ich Gott sei Dank nicht.
Aber schau doch mal auf meiner HP.
Dort steht unter “Eltern” etwas was ich meine sehr Wahres von einem US Jugendtrainer.
Vielleicht solltest du das den Eltern mal zu lesen geben.

www.tusvarel.12see.de


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Mäuschen » 22.08.2007, 08:54
Lukutus, danke für den Hinweis. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich diesen Brief sehr krass finde und den in dieser Form nie an meine Eltern verteilen würde.
Was ich wirklich gut finde, ist der Absatz:
“Unterstützt und feuert alle Spieler der Mannschaft an. Fördert den Mannschaftsgeist. Die Mannschaftskameraden eurer Kinder sind keine Gegner, sondern Mitspieler. Wenn diese besser spielen als euer Kind, so hat euer Kind damit eine wunderbare Gelegenheit zum Lernen.”
Das sind doch mal wahre Worte! :)
Aber den Eltern jede Kritik am Trainer oder am Training zu untersagen, finde ich nicht richtig.
In einem anderen Absatz heisst es:
“Bietet keine Belohnungen oder Bestechungen an: Es ist nicht eure Arbeit, zu motivieren. Überlasst das den Trainern. Belohnungen werden euer Kind davon abhalten, sich richtig im Training und in Spielsituationen zu konzentrieren.”
Natürlich sollten die Eltern die Kinder motivieren. Ich finde nichts falsches daran dem Kind zu sagen: “Wenn du dich heute anstrengst und alles gibst, gehen wir nachher ein Eis essen.”
Das hat doch nichts mit Bestechung zu tun, sondern ist nur noch ein zusätzlicher Anreiz für das Kind!

Naja, gestern wurden wir für den 15.09. zu einem Turnier eingeladen, bis dahin haben wir Zeit das Problem in den Griff zu kriegen. Wie schon gesagt, ich werde euch berichten ;)


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Anton » 22.08.2007, 11:06
Zum Thema Belohnungen: Gegen ein Eis ist natürlich nichts einzuwenden, bedenklich wird es, wenn der Opa für jedes Tor fünf Euro zahlt.

Im großen und ganzen finde ich aber den Eltertext sehr angemessen. Trainer in einem persönlichen Gespräch auch einmal ggf. krtisieren zu dürfen, muss meiner Ansicht aber sein. Wenn ich allein in meinem Umfeld sehe was da so “trainiert” wird…


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Torhammer » 25.08.2007, 22:48
Geld für Tore ist absolut daneben, Verspricht eine Mutter oder ein Vater ein Eis für die Mannschaft bei einem Tollen Spiel ist das OK.

Kritik an den Trainer ist absolut OK, auch wenn diese von den Eltern kommt, denn die Kinder Trauen sich ja noch nicht den Trainer zu Kritisieren.


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

mickinho » 25.08.2007, 23:08
Einer meiner Spieler bekommt von den Eltern 5 Euro Prämie pro Tor, und die schiesst der Nonstop. Trotzdem war er in der Lage auf meine Anweisung hin den Ball für andere Kids aufzulegen und denen Torerfolge zu ermöglichen.


re: Probleme mit Bambini-Eltern?

Partymensch » 29.08.2007, 11:30
Hallo beisammen,

wenn ich das so lese bin ich wirklich foh dass ich solche Probleme, zumindest in dem Ausmaß, nicht habe.
Ich kann dich da aber verstehen, das was die eltern machen ist absolut niveaulos und hinterhältig.

Was ich machen würde:

- Die Eltern vorsichtig daran erinnern dass es um den Spass ihrer Kinder und nicht um Ihr ego geht

- Hinweisen darauf dass du, bzw ihr das freiwillig macht und Ihr nicht bereit seid euch noch blöd dafür anreden zu lassen. Frag sie doch einfach mal ob sie das Training probeweise mal halten möchten, vielleicht hilft das.

- Übereinstimmend mit den anderen bin ich ebenfalls der Meinung (obwohl ich einen gesetzten Torhüter habe) dass der Spass absolut im Vordergrund steht und dass man in der Bambini Jugend nur wegen Umzügen etc. den Verein wechseln soll.

Ich würde das den Eltern mitteilen, ob jetzt schriftlich oder mündlich.
und noch was:
in der Bambini-Jugend MUSS ein Training Kindergartengerecht sein schliesslich gehn die meissten in den Kindergarten.
Viel Glück und Geduld kann man dir da nur wünschen

Mit freundlichen Grüßen

Michi

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt