elfmeter.de

Knäullbildung Bambinis

Knäullbildung Bambinis

Condios » 09.09.2006, 22:38
Hallo,

ich trainiere seit ca. 1/2 Jahr unsere Bambinis, es klappt alles super, die Kids haben super viel Spaß. Wir haben nun einige Spiele schon gehabt. Mal mehr mal weniger erfolgreich. Ich habe mir im Netz beim dfb jede menge Spiele für die kleinen rausgesucht, die den Kindern Spaß machen und auch super fürs Training sind. Aber wie kann ich den Kids beibringen nicht mit allen auf den Ball zu Stürmen? Gibts da irgendwelche Spielerische Übungen die dafür eeignet sind? Denn der Spaß soll bleiben!!!
Haben jetzt zwei Spiele gehabt bei denen die Gegner das voll drauf hatten. Da hatten unsere natürlich keine Chance mehr, da die sich immer freigelaufen haben. Die Kinder sind nun echt enttäuscht, da sie zwei Spiele hintereinander sehr hoch verloren haben.

Grüße Condios


re: Knäullbildung Bambinis

labella » 11.09.2006, 13:04
Hallo,

also das interessiert mich auch, denn mir ergeht es genauso! Bei anderen Vereinen sieht das alles irgendwie anders aus.
Meine rennen ebenfalls alle auf den Ball zu und ich kriege das auch nicht entknäult.
Habe es schon mit 2 Bällen versucht, hilft aber auch nicht.

Bin mal gespannt auf die Antworten, welche hoffentlich erscheinen.

Schönen Tag an alle!


re: Knäullbildung Bambinis

Botten_sh » 11.09.2006, 14:56
Das was ihr dort beschreibt sieht man leider viel zu häufig auf den Fußballplätzen. Kinder im Bambinialter werden positioniert; am Besten noch mit Libero und Manndeckern. Und alle Erwachsenen applaudieren, weil die Mannschaft die sich am Diszipliniertesten daran hält, gewinnt meistens das Spiel. Noch besser wird es natürlich wenn der Trainer immer wieder reinbrüllt: “Haltet eure Positionen, deckt eure Leute, bleibt hinten, bleibt vorne, passt auf.” Ganz besonderen Erfolg(Siege) habt ihr, wenn ihr die Kinder wie Schachfiguren aufstellt, und ihnen dann jeden Spielzug vorschreibt. Dann werden die Kinder auch gleich den direkten Weg in die Bundesliga finden. Allerdings werden dort kreative, eigenverantwortlich, mutig und selbstbewusst handelnde Spieler gebraucht, die dann auch noch die ballorientierte Raumdeckung im Mannschaftsverband praktizieren sollen. Aber diese Spieler kaufen wir dann lieber doch im Ausland, dort durften die Spieler sich so entwickeln, wie sie die Bundesliga fordert bzw. jeder Amateurverein sie sich wünscht. Diese Spieler durften im Kindesalter alles ausprobieren und kreativ sein, dort rief ihnen im Kindesalter keiner zu, wie sie sich auf dem Spielfeld zu verhalten haben.
Heute wird an den DFB Sportschulen bzw. bei Vereinen mit einem vernünftigen Ausbildungskonzept den C- B- und A-Jugendlichen mühsam die ballorientierte Raumdeckung(Stichwort Doppeln, bzw. Triplen) beigebracht, die ihnen im Kindesalter mühsam abtrainiert wurde.

Die Kinder sind nicht enttäuscht wenn sie verlieren. Es sind wohl eher die ehrgeizigen Eltern und Trainer die sich noch Tage danach ärgern. Kinder haben zum Glück die Gabe, Niederlagen ganz schnell zu vergessen.

Mein Tipp: Lasst es Laufen, die Kinder finden schon die richtigen Lösungen. Es dauert zwar ein wenig länger bis sie von sich aus wissen wie der Hase läuft, aber dann werden sie im D- spätestens im C-Jugendalter allen bis dahin positionierten Mannschaften den Rang ablaufen.
Konzentriert euch in eurer Trainingsarbeit lieber auf die Koordination und die individuellen Fußballtechniken. Erst wenn die Kinder alt genug sind, könnt ihr mit der hohen Schule der Einzeltaktik beginnen. Dieses ist meistens in der D-Jugend der Fall.


re: Knäullbildung Bambinis

Condios » 11.09.2006, 16:05
Also Botten, so wie du es hier schreibst ist es nicht richtig. Hat vielleicht etwas falsch verstanden.

Natürlich sind die Kinder enttäuscht wenn sie 15 : 0 verlieren. Klar ist es schnell vergessen, aber die Kinder waren anschliessend am Boden zerstört. Und bei uns wollen ALLE Eltern und Trainer das die Kids Spaß haben. Und sie werden auch nicht bestraft wenn sie verlieren, sondern haben ein Eis Bekommen weil Sie so toll gespielt haben und als Mannschaft super zusammen halten.

Wir wollen die Kids auch nicht drillen, sondern ihnen beibringen mit Spaß auch mal ein Spiel zu gewinnen. Aus dem Grund habe ich auch nicht nach drillübungen gefragt, sondern nach Übungsspielen die dieses Trainieren. Das sie lernen sich freizulaufen und dann einen Ball vom Mitspieler zu bekommen. Im DFB steht ein Spiel mit zwei Bällen, dieses ist allerdings nicht so wirkungsvoll.

Hoffe noch auf positive Antworten.

Grüße Condios


re: Knäullbildung Bambinis

Botten_sh » 11.09.2006, 19:33
Ich habe wirklich nichts falsch verstanden.

Hier eine wirklich gute Internetseite zu genau diesem Thema:[url]http://www.fussballd21.de/126306.asp[/url]

bzw: [url]http://www.fussballd21.de/43427.asp[/url]
oder: [url]http://www.fussballd21.de/43431.asp[/url]
Natürlich kannst Du Dich auch auch durch die komplette Hompage von fd21 klicken. Auch wenn ich vielleicht keine Ahnung von Kindern habe, die Leute die hier etwas schreiben, wissen genau wie Kinder ticken.

Und wenn Du dann noch eine wissenschaftliche Abhandlung zum Thema Taktik(freilaufen und abspielen)haben willst, dann nehme Dir etwas Zeit und klicke auf folgenden Link:
[url]http://members.aol.com/helleruni/[/url]

Wenn Du sie fördern willst, dann lasse sie 1vs1 oder 2vs2 maximal 4vs4 spielen. Eventuell versuche es mal mit 4 Stangentoren.


re: Knäullbildung Bambinis

Frank » 18.09.2006, 11:47
Hallo Condios,
ich trainiere selbst eine F-Jugend, in der ich auch 2 Spieler habe, die noch 1 Jahr Bambinis spielen dürften,
daher kenne ich Dein Problem.
Es ist für die Kids unheimlich schwer, denn Ball im Auge zubehalten und gleichzeitig noch zu schauen, ob sie frei stehen, oder wie Sie sich am besten freilaufen.
Daher ist es einfacher das zu trainieren, indem sie den Ball in die Hand nehmen.
Du steckst ein Spielfeld ab, so 15×15 Meter machst 2 Mannschaften, dann müßen sich die Kids den Ball zuwerfen.
Dadurch das Sie Ihn in Augenhöhe haben, haben sie einen besseren Blick für das Geschehen.
Wenn Du das öfters übst und Ihnen dann noch erklärst, das Sie versuchen dasselbe mit dem Fuss auch zu beachten, werden Sie Fortschritte machen.
Kannst ja mal Rückmeldung geben, ob es funktioniert.
Gruß Frank


re: Knäullbildung Bambinis

Vegetarier » 18.09.2006, 14:49
ich weiß nicht, ob in der G-Jugend schon nahc einem halben jahr ein halbwegs perfekter Spielaufbau vorhanden sein muss. erstmal sollen doch die Grundtechniken vorhanden sein, welche sich bei mir zur zeit noch auf passen, stoppen und schießen beschränken (sind seit gut 3 monaten dabei) und die Techniken sind noch nciht richtig gut gereift…

Wie gesagt steht der Spaß im f/vordergrung und den haben sie am meisten bei erfolgserlebnissen, also Tore erzielen…

Ich denke ein Symstem braucht man 3 oder 4 jährigen, was der hauptteil meiner mannschaft ist nicht schon bei bringen. Genauso sinnlos ist das Zweikampf sowie Kopfballtraining in der G-jugend…


re: Knäullbildung Bambinis

Ihmert » 20.09.2006, 17:03
So wie ich gesehen habe trainierst Du eine G-Jugend. Lös Dich mal davon das die kein Knäuel bilden, die machen das einfach. Kannst Du reden, aufmalen, abpfeifen während eines Trainingsspiels ( alle bleiben stehen, dann erklären wie es richtig geht ), nutzt ALLES nichts. Das kommt schon. Bei uns im ersten Jahr F nur Knäuel, alle auf einen Haufen, 50 Spiele verloren, teilweise 0-24 und solche Ergebnisse.

Innerhalb von 2 Wochen hat das plötzlich aufgehört ( immer gesprochen: auseinander, nicht zu zweit an einen Gegner, Kopf hoch, gucken, passen, nur als Mannschaft geht was, wer das Tor macht ist egal usw. ) und die spielen einen Fußball, der macht mir Angst.

Sind quasi innerhalb von 6 Monaten von der schlechtesten zur besten F-Jugend-Mannschaft von insgesamt 50 F-Jugenden bei uns im Kreis mutiert. Haben die letzten 5 Spiele nicht verloren und eine Torbilanz von 29-6 Tore.

Seit wir keine Trainingsspiele mehr machen ( gab nur Theater, die haben sich benommen wie Feinde ) und keinen Torschuß, spielen die beim Spiel, schießen viel öfter und präsentieren sich als MANNSCHAFT, der es egal ist wer die Tore macht.

Letzte Saison 8-120 Tore oder so …. wollten alle aufhören. Brauchst viel Ruhe und bei 25 Kindern mindestens 3 Trainer insgesamt.

Und um die Positionen zu verdeutlichen nimmst Du einen Stock, ab auf den Platz und ( sofern ihr Ascheplatz habt ) in die Asche gemalt und ERKLÄREN. Ansonsten mit einem Blatt Papier oder einer Taktiktafel. Auf die Magneten klebst Du Fotos von den Kindern ( mit Digitalkamera gemacht und ausgedruckt ). DANN können die sich das vorstellen.

Aber G-Jugend ist zu früh, erstmal Ball spielen !

Grüße,
Michael


re: Knäullbildung Bambinis

pele » 22.09.2006, 14:23
Hallo!!!
Muss Botten_sh in seiner ersten Mail Recht geben. Das was die Kinder in der G- oder F-Jugend machen, hier als Kneulchenbildung betitelt, spiele ich in einer (selbstverständlich) etwas organisierteren Form mit meiner A-Jugend. Ich glaube nicht, dass es an der besseren Organisation der Gegner liegt, dass man 10 oder mehr Tore bekommt, sondern meistens daran, dass der Gegner schon ein oder zwei richtige Cracks in der Mannschaft hat. Diese werden aber meistens von den “weniger guten” Kindern im Bereich E-oder D-Jugend wieder eigeholt bzw. teilweise überholt. Wenn ein Kind in der Entwicklung “normal” ist, dann kann es mit 6,7 oder 8 Jahren noch nicht so eine Raumübersicht haben, wie es ein 12-jähriger hat. Also mein Vorschlag, lege die Grundlagen für eine gute Technik, Koordination und Teamgeist und vermittle ihnen Spaß am kicken!!! Darum sind sie zum Fußball gekommen. Alles Andere entwickelt sich fast von alleine.
Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei der Umsetzung

MfG Guido Krenzk VfL Pinneberg


re: Knäullbildung Bambinis

Kickstiefel » 27.09.2006, 00:29
Gebe da Botten_sch schon recht.
Zum einen sind die Eltern meist ergeiziger als die Kids. Zum zweiten haben Kinder den automatischen Drang
zum Ball, was im frühen Kindesalter durch taktische Maßnahmen der Trainer unterbunden wird. Später, in B,-A-Jugend und Aktive, muss dieses Verhalten BOD (Ballorientierte/s Deckung/Spiel, in den meisten Fällen wieder antrainiert werden.


re: Knäullbildung Bambinis

Marc » 27.09.2006, 12:08
Hey Leute!
Man man was ist denn hier los!
Mit euren Gedankengängen habt ihr alle recht!
Es kommt doch darauf an was die Kinder wollen.Oder?
Ich habe z.b. bei meinen Minis beide Jahrgänge besetzt!
2000 und 2001 und jünger!
Wenn ich bei dem Jahrgang 2000 mit Fangspiele komme schauen die mich nur dumm an und fragen mich was das soll.
Die wollen Fußballtraining. Slalomlauf mit und ohne Ball, Torschuß in allen Formen,Techniktraining und sogar teilweise Taktik.
All dies Übungen wollen unsere Kinder.
Bei den Jahrgang 2001 und jünger sieht das Training ganz anders aus.
Da machen wir Fangspiele ( Schwarzer Mann, Fischer Fischer usw.) Dann werfen die Kinder sich den Ball zu um die Angst vor den Ball zu verlieren, kurz drauf wird der Ball zugespielt. Alle Spiele werden kurz von der Zeit gehalten damit es viel Spannung für die Kinder gibt.
Also ich denke hier gibt es ganz tolle Vorschläge wie man mit den Kleinsten ungehen soll aber am besten ist es, ihr schaut euch eure Kinder an und sucht euch das beste für eure Truppe raus.
Denn es gibt zum Glück kein Handbuch was man auf jede Minikickertruppe anwenden kann.


re: Knäullbildung Bambinis

mickinho » 08.10.2006, 21:14
Ich konnte die Knäuelbildung recht schnell abschaffen. Das ging ganz gut über das Kommando “STOPP, keiner bewegt sich”. Die Kids haben das sehr schnell erkannt und ich konnte dann während der Übungsspiele dazu übergehen gezielt einzelne Spieler während des Spiels dazu zu animieren sich freizulaufen und anzubieten, statt dahin zu laufen wo schon andere Mitspieler sind.

TIPP: Möglichst kleine Mannschaften spielen lassen, vier Spieler ohne Torwart, oder 5 Spieler mit Torwart, aber nicht 7er Teams oder noch größere Gruppen. Das klappt sofort viel besser !!


re: re: Knäullbildung Bambinis

Anton » 10.10.2006, 11:02
Hallo zusammen,

ich stimme in vielen Dingen zu, gerade die Spezialisierung im Kinderbereich ist unter den Erfolgstrainern (Eltern) leider immer noch weit verbreitet. Das freie Spiel sollte so weit es geht gefördert werden.

Anders sehe ich die Rudelbildung ab den F Junioren – die eigene Erfahrung hat mir gezeigt, dass ohne Eingreifen 10 Kinderbeine nach einem Ball treten, und so auch der talentierte Dribbler nicht zum Zuge kommt.
Die Rudelbildung bei den Kleinen mit dem Ballorientiertem Spiel der Erwachsenen (siehe Abhandlung) zu vergleichen halte ich für gewagt. Richtig ist, dass man den Kleinen das dribbeln natürlich nicht austreiben darf – so spricht meiner Meinung nach nichts dagegen das ab dem F Junioren Alter das einfache Passspielen mit grob vorgegebenen Positionen ruhig langsam angegangen werden kann. Was nicht heißen soll, dass die Kinder in festes Taktikschema gepresst werden sollen. Ich versuche selbst einen akzeptablen Mittelweg zu finden: Also keine Positionsidioten, jeder sollte möglichst jede Position mal kennen gelernt haben – dabei aber auch den Lustfaktor der Kinder berücksichtigen, es hilft z. B. keinem Kind ins Tor gehen zu MÜSSEN! Soviel freies Spiel wie möglich, die Kinder dazu animieren sich in ihrer Freizeit zu treffen um nach ihren Regeln zu kicken.

Grundsätzlich sollte Lernerfolg IMMER über Ergebnis stehen.

Da ich nicht weiß, wie alt eure Bambinis sind, ist es schwer etwas zu anzuraten, grundsätzlich sollte aber bei Jahrgängen 2000 und jünger die Koordination absolut im Fordergrund stehen, auch wenn jetzt die Spiele noch verloren werden, werden Kinder die mit ihrem Körper umgehen können auch später Fußballtechniken wesentlich leichter erlernen, als die gedrillten Kids. Also weiter Fang und Staffelspiele, Dribbeln im Hütchenwald usw.
Und natürlich Leichtbälle benutzen (Gr. 4, 290gr), denn entgegen der Meinung vieler Trainer die schwere Bälle benutzen und denken das die Kids so den richtigen Bums bekommen, denke ich das die Schusstechnik wesentlich wichtiger ist und diese ist mit einem Leichtball wesentlich einfacher zu erlernen. Außerdem stellt sich so auch für zunächst schussschwächere Kinder schnell ein deutlicher Erfolg ein, der natürlich motiviert.

Ab dem F Junioren Alter, kann man schon mal langsam mit leichten Passübungen beginnen, – möglichst immer einen kleinen Wettkampf einstreuen – Hütchen Zonen oder Übungen in Gassenformen sind hier sehr hilfreich. Empfehlen kann ich die DVD vom DFB – Spielen und Üben mit Bambinis –
Ist z. B. bei Saller zu beziehen. Die DVD ist zwar nicht billig, aber das sollte es wert sein.

Grundsätzlich sollten Trainingseinheiten für G bis E Junioren für die Kinder immer schnell verständlich sein, also keine Übungen mit epischen Erklärungen anwenden, dazu reicht die Konzentration der Kids eh nicht, ebenso lange Wartezeiten vermeiden, aber das sollte klar sein.

Gruß
Arno


re: Knäullbildung Bambinis

Timotheus » 11.10.2006, 21:14
Ich glaube jeder, der schon einmal Kinder in diesen Altersklassen trainiert hat, der kennt diese Rudelbildung. Die ist völlig normal. Ich selbst staune auch immer über Mannschaften, bei denen das nicht der Fall ist. Aber die Kinder schon in diesem Alter auf Positionen zu trimmen, halte ich für den falschen Weg. Sie werden dass schon von selbst lernen, wenn sie Älter werden. In der G-Jugend liegt der Schwerpunkt eindeutig in der Koordination selbst und in den einfachen Übungen wie der Ballführung.


re: re: Knäullbildung Bambinis

mickinho » 12.10.2006, 21:29
Das mit der Knäuelbildung ist ja nur eine Kopfsache, da kann man den Kindern ja erklären welche Alternativen es gibt. Manche können das sofort umsetzen, andere brauchen länger.

Schwieriger sind für mich die Handicaps in Ballkontrolle, Stoppen, Passen usw. ……
Da muss man viel üben, auch ausserhalb der Trainingszeiten. Ich lasse die Kids öfter zu Beginn des Trainings ein paar Minuten versuchen den Ball hochzuhalten, also mit auftitschen dazwischen. Ich habe die Kids dazu animiert sich täglich mal den Ball zu schnappen und dies ca. 5 Minuten zu üben, nicht länger! Man kann auch schon Fortschritte erkennen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt