elfmeter.de

Kadergröße G-Jugend

Kadergröße G-Jugend

PatrickKenzie » 28.10.2008, 23:24
Hi,

wir spielen im letzten Jahr G-Jugend und überlegen derzeit, unseren Kader von 16 auf 18 Kinder zu erhöhen. Bei sieben “Meisterschaftsspielen”, drei bis vier Freundschaftsspielen und zwei Turnieren pro Halbserie kämen die Kinder auf durchschnittlich 6-8 Spiele von maximal 2, wenn ich jetzt die Turniere als ein Spiel rechne.

Wir nehmen in der Regel zehn Kinder zu jedem Spiel mit.

Wie macht Ihr das? Ladet Ihr streng nach Einsätzen ein und versucht ein mögliches Gleichgewicht herzustellen? Oder ladet Ihr auch unter Berücksichtigung von Spielstärke, Trainingsbeteiligung und generellem Einsatz/Laufbereitschaft ein?

Ich habe bisher nur versucht, die Einladungen an die Gegnerstärke anzupassen und unsere vier Blümchenpflücker nicht alle beim “schwersten” Spiel auflaufen zu lassen.

Ach ja, ich habe einen Trainerkollegen, so dass dies vom Training her kein Problem wäre. Nur die Anzahl der Spiele kommt mir ziemlich wenig vor.

Bis jetzt liegt der Schnitt mit 7-10 allerdings auch nicht so weit entfernt.

Wäre für Meinungen dankbar.


re: Kadergröße G-Jugend

StKie » 29.10.2008, 07:42
Verständnisfrage: Wieso Kadergröße erhöhen?
Meinst Du den Kader der gesammten Mannschaft oder den Kader, der mit zu Spielen fährt?

Also:
Gerade in der G-Jugend sollten alle Kinder, die mitfahren, auch spielen – in jedem Spiel!

Zur Mitnahmephilsophie:
Die zuverlässigen zuerst – ein paar “Leistungsträger” natürlich auch. Dann 3 – 4 Kinder, die auf jeden Fall auch freiwillig ins Tor gehen, damit jeder Torhüter nur 1 oder höchstens 2 Spiele im Kasten ist. 1 – 2 Blümchenpflücker und schon ist die Truppe komplett.

Frage bei 18 Kindern:
Warum meldest Du keine 2. G-Jugend für die Frühjahrsserie nach???


re: Kadergröße G-Jugend

PatrickKenzie » 29.10.2008, 13:15
Den Gesamtkader meinte ich. Zu den Spielen nehmen wir immer nur zehn Kinder mit.

Die Kinder, die zum Spiel kommen, spielen selbstverständlich auch. Daher nehmen wir ja nur zehn mit.

Das heisst, Du achtest nicht darauf, dass alle Kinder gleich oft eingeladen werden?
Ich versuche nach Möglichkeit die Blümchenpflücker auf zwei zu begrenzen und achte darauf, dass kein Kind in zwie auf einander folgenden Spielen nicht eingeladen wird.

Wir haben im Moment drei G-Jugenden (2×2002, 1×2003). Dazu kommt zum Jahreswechsel eine weitere 2003er und im Mai eine 2004er.

Wenn wir eine neue 2002er Jugend anmelden könnten, was angesichts fehlender Platzkapazitäten nicht möglich ist, müssten wir ja Teile aus den bestehenden 2002er Mannschaft herauslösen. Das möchten wir jedoch nicht machen.

Mir geht es wirklich nur darum zu wissen, wie Ihr Eure Mannschaft zu den jeweiligen Spielen mitnehmt. Wen ladet Ihr ein und worauf achtet Ihr hinsichtlich der Einsatzzahlen.


re: re: Kadergröße G-Jugend

StKie » 29.10.2008, 18:18
Meine Truppe ist jetzt untere E – als wir in
der G-Jugend waren, habe ich um 3 – 4 Stammspieler
rotiert. Damit waren alle regelmäßig dabei und
haben auch recht häufig gespielt.

Heute (E2) habe ich 15 Spieler. Wir spielen Leistungs-
klasse, d. h. dann leider aber, daß einige Spieler
wirklich Probleme mit dem Fußball bekommen. Es bringt
m. E. auch nichts, wenn ein Spieler 10 Min. auf dem
Platz ist und KEINEN Ballkontakt hat (jaaaaa – das geht…)

Also:
Aussenserie: Leistungsklasse, 7 Spieler Stamm, 9 – 10 fahren zum Punktspiel. Bei denen lasse ich rotieren. Für die schwächeren Spieler kommen Freundschaftsspiele gegen andere spielschwache Mannschaften dazu. Zwischen den Kindern entwickelt sich ein bißchen Wettbewerb (ohne jeglichen Druck von aussen), weil alle natürlich spielen wollen und ich sehr gute Trainingsleistungen auch durch mehr Einsätze “belohne”.

Hallenserie: 2 Kader. Der 7er-Stamm spielt die Hallenrunde mit Ziel Endrunde (wir waren die letzten beiden Jahre dabei und die Kinder wollen wieder hin). Die zweite Mannschaft ist spielfähig und soll Praxis bekommen. Dazu ausgiebige Turniere.

Das klappt ganz gut. Das Ziel ist, in der D-Jugend mit diesen 15 Spielern eine 11er-Riege zu stellen. Alle Spieler akzeptieren sich untereinander. Im Training ist alles sehr locker. Die 7 Stammspieler schaukeln sich gegenseitig hoch und niemand will sich vom anderen den Schneid abkaufen lassen – somit entwickeln sich die gut weiter und ziehen den Rest mit. Durch ein höheres Tempo im Training werden alle stärker und handlungsschneller.
***
Anm.:
Ich schreibe das nicht zu Selbstbeweihräucherung, sondern, weil ich dieses Konzept seit der G-Jugend verfolge. Es gilt, möglichst alle spielen zu lassen. Und wenn ich genug Kinder habe, melde ich zwei Mannschaften und weiche notfalls auf B-Plätze im Nachbarort aus. Platzmangel kann kein Argument sein!

Der Grundstein war in der G gelegt – die Kinder haben Respekt voreinander und vor der Leistung anderer, somit gibt es kein Neid.

Die Kinder wissen, daß sie viel spielen, wenn sie sich Mühe geben (unabhängig von der Leistungsfähigkeit – MÜHE GEBEN!). Und die Kinder wissen, daß das Trainerteam sich für sie wirklich Gedanken macht und seinerseits Mühe gibt – eben auch durch die Meldung von 2 Teams.


re: Kadergröße G-Jugend

PatrickKenzie » 30.10.2008, 09:40
Danke für Deine Ausführungen, fand ich sehr interessant.

Das mit den Stammspielern ist ein ein guter Ansatz.

Im Grunde habe ich zwei Ziele bei jedem Spiel:
1. Alle sollen spielen und Spaß haben.
2. Die Mannschaft soll ausgeglichen besetzt und “wettbewerbsfähig” sein. Ich würde nie eine Truppe aufstellen von der ich weiss, dass sie im Spiel 0-21 vom Platz geht.

StKie, das bedeutet also, dass Du doch eine ziemliche Menge Spiele pro Halbserie bestreitest, oder?

Auch in der G-Jugend habe ich Kinder gesehen, die in zehn Minuten keinen Ball gesehen haben. Das meine ich fast wörtlich, da sie sich hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt haben.

Vielleicht ist das wirklich eine gute Idee, Leistungswillen bzw. die Bemühungen des einzelnen zu provozieren. Ich habe vier Blumenkinder, da sehe ich eindeutig, dass sie auch seit einiger Zeit (Mannschaftsgründung August 2006) es nicht geschafft haben, ein Verständnis für das Spiel zu entwickeln.

Aber wie sehen das die anderen G-Jungendtrainer? Wie macht Ihr das zu jedem Spieltag?


re: Kadergröße G-Jugend

bomber » 30.10.2008, 10:06
Hallo Patrick,

habe seither nur mitgelesen, da wir bei der G noch keine Runde spielen!
Dies bewußt, da wir den Leistungsgedanken hinten an stellen möchten. Wir nehmen einige Turniere an und machen mit befreundeten Vereinen Freundschaftsspiele.

Ich habe momentan 15 Spieler 2002er und 10 03er!

Vom 02 er drängen sich meist 3-4 Spieler auf und der Rest bis zu 10 wird wechselnd aufgefüllt. Aber es kommen alle Spieler zum Einsatz, auch die Blumenpflücker.

Den jüngeren Jahrgang führen wir im Frühjahr langsam hin, d.h. der ein oder andere kommt mal mit zum Turnier und wird dann nat. auch eingesetzt. Alle 03er haben aber bis zur nächsten Saison ein bis zwei Turniere gespielt, so dass sie im Herbst 09 nicht ahnungslos auf dem Platz stehen und den nächsten Jahrgang 04 mit heranführen können.

Unsere Philosophie, die auch sehr gut funktioniert:

“Die Älteren übernehmen Verantwortung und helfen den Jüngeren”

Dieses Jahr habe ich eine Einladung zu einem Hallenturnier erhalten, bie dem nur mit 03er gespielt wird und ich werde mal mit den 10 03ern hingehen.

Gerade bei der G (bambinis) finden wir es wichtig, dass wir die Kinder langsam an das Spiel Fußball heranführen und wir stärken auch den Teamgedanken von Anfang an.

Nach wie vor ist hier die Entwicklung (fußballerisch wie auch motorisch) sehr stark. Natürlich freut es uns, die Spitzen zu bewundern. Wer ist als Trainer nicht stolz auf seine Goalgetter. Aber noch schöner und interessanter finden wir die Entwicklung von Kindern, die zum ersten Mal ins Training kommen und du denkst: “Auweia, was ist hier schief gelaufen?”

und nach einer Saison ist so ein Kind voll bei der Sache und voll im Team integriert. (ja, manchmal dauert das so lange und die geduld müssen wir aufbringen)

Oh weh, jetzt bin ich aber abgeschweift!

Also:

Habe im Moment 2-3 Blumenpflücker, die es gilt zu integrieren. Sonst. 10 Spieler mit zum Turnier. Wichtig: Die, die man mitnimmt auch alle einsetzen.

Im Grunde hast du bei deiner Zielsetzung in letztem Post die Sache sehr gut auf den punkt gebracht!


re: re: Kadergröße G-Jugend

StKie » 30.10.2008, 10:56
[quote=PatrickKenzie]
StKie, das bedeutet also, dass Du doch eine ziemliche Menge Spiele pro Halbserie bestreitest, oder?
[/quote]

In der Hinrunde waren es 8 Punktspiele + Freundschaftsspiele + Turniere. In der Hallenserie sind es je Mannschaft 4 Spieltage + Turniere.

Die Rückrunde läuft wieder über 8 Punktspiele + Turniere + Freundschaftsspiele. Dazu kommt diese Saison die Sichtung für die Kreisauswahl. Der “Stamm” (7 Spieler) wird durch Freundschaftsspiele gegen 1 Jahr ältere Mannschaften gezielt auf die Sichtung vorbereitet.


re: Kadergröße G-Jugend

mickinho » 31.10.2008, 23:28
Ich hab mit meinem 99er Jahrgang in der Saison 2006/2007 mit ca. 19 Spielern angefangen. Der große Kader war Anfangs sehr nachteilig. In der Folge wurde durch den großen WM-Andrang eine weitere Mannschaft aufgemacht und ich konnte auf 15 Kids reduzieren.

Wir machen sehr viele Spiele, siehe hier:
[url]http://www.fortunabonn99.de/index.php?option=com_content&task=view&id=88&Itemid=58[/url]

Im Kader sind sowohl starke Spieler als auch Jungs mit überschaubarem Talent. Inzwischen hat sich unsere Mannschaftsstärke bei 13 Spieler eingependelt. Die Anzahl finde ich ganz gut, zumal bei uns die Trainingsbeteiligung bei 99% liegt. Ich bin als Trainer alleine aktiv, mit Co-Trainer könnte man sicher auch mehr Spieler handlen.

Bei Pflichtspielen lade ich eigentlich immer alle Spieler ein, meist fehlt jemand aus irgendeinem Grund, sodass ich mit 11-12 Spielern vor Ort bin. Durch die Spielstärke der Leistungsträger gelingt es in der Mehrzahl der Spiele alle übrigen Spieler über die Spieldauer verteilt angemessen einzusetzen.

Manchmal gibt es aber auch enge Spiele, gegen starke Gegner, wo sich die Stammspieler strecken müssen, und ein Einsatz schwächerer Spieler wenig Sinn macht. Dann kann es auch mal vorkommen dass Wechsel ausbleiben. Da kommuniziere ich aber auch mit den Spielern und die Jungs wissen dass sie dann im nächsten Spiel mehr zum Zuge kommen. Die Truppe ist jetzt schon über Jahre zusammen, es hat sich in den vielen Spielen die wir auf dem Buckel haben ein toller Teamgeist entwickelt. Bei uns spielen nich immer nur die starken Spieler, sondern nur dann wenn es notwendig ist.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielervätern die ein Traineramt ausüben ist mein Sohn eher ein schwächerer Spieler als ein Crack. Von daher ist es für mich stets eine Herausforderung den Mannschaftserfolg zu ermöglichen und gleichzeitig allen Spielern gerecht zu werden.

Ich denke dass klappt bei uns ganz gut. Wichtig ist auch dass alle an einem Strang ziehen, Spieler und auch Eltern.


re: Kadergröße G-Jugend

f_i_x » 02.11.2008, 21:54
Ich bin noch neu im Forum und neu auf meinem Trainerposten. Erst vor kurzem habe ich eine Bambini-Mannschaft übernommen. Bisher haben die Kleinen mit der F2 trainiert. Es sind zehn Jungs, acht sind 2002er und zwei 2003er. So vier, fünf Spieler würde ich mir noch wünschen.

Heute habe ich sie zu ihrem ersten Hallenturnier angemeldet. Wenn alle Zeit haben, nehme ich auch alle mit. Ich habe mir vorgenommen, daß jeder der dabei ist auch spielt. Egal wie gut der Einzelne ist.

Wenn der Kader größer ist, werde ich vorher festlegen welche Spieler dabei sind. Wer nicht berücksichtigt wird, ist das nächste Mal dabei. Als Kriterium werde ich vermutlich den Trainingsbesuch festgelegen. Wer trainiert soll auch spielen.

Letzendlich soll aber jeder in etwa die gleiche Anzahl Spiele absolvieren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt