elfmeter.de

Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 09.07.2004, 10:12
Ich glaube, bei Euch kann mir einer helfen.
Mein Sohn, 11 Jahre) spielt schon 5 Jahre Fußball. Nun kommt er in die D. Da er ein Balltalent ist, wechselt er jetzt in einen größeren, besseren Verein. Soweit also positiv. Nun haben wir mehrfach ein Probetrainig absolviert. Dort wird mit Konditionstrainig angefangen. So locker 6 – 10 Runden um den Sportplatz und nach jeder Runde die lezten Meter einen Sprint. Obwohl es ein renomierter Fußballverein ist, bin ich doch skeptisch.
Man erklärte mir, das ja ab der D-Jugend nun auf “Großfeld” gespielt wird und die Kinder ansonsten nicht ausreichend Kondition haben.
Der Rest des Trainings ist ok. spielerisch mit Hütchen, Spaß und Fun, Schußtraining, also alles was man so kennt. Doch die ewig langen “Runden” machen mich unsicher. Ich brauche schon beim Zusehen ein Sauerstoffzelt :-)) Was meint Ihr denn dazu?

Gruß
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

hilalspor » 19.07.2004, 09:58
Hi,

ich denke, dass die Konditionsübungen ab dieser Jugend in Ordnung sind. Dass die D-Junioren auf dem großen Feld spielen, ist mir neu. Auf jeden Fall nicht in Berlin.
Ab der D-Jugend geht es etwas ernsthafter zur Sache, als in den E- und F- Jugendjahren. Hier geht es, in der 1.Mannschaft, um Ab- und Aufstieg, sowie um Pokalspiele.
Da Sie nicht solche Kondiübungen aus den Jahren zuvor gewohnt sind, kommt es Ihnen vielleicht fremd vor. Aber irgendwann mal muss damit angefangen werden.
Selbstverständlich machen diese Übungen kein Spaß, da sie anfangs “qualvoll” sind. Wenn jedoch Ihr Sohn diese eine bestimmte Hürde, während der Kondiübungen überschritten hat, macht es ihm auch keine Probleme mehrere Runden zu laufen. Auf jeden Fall darf er nie aufgeben.

Wie Sie auch beschrieben haben, wird nicht nur gerannt. Verkehrt wäre es, meiner Ansicht nach, wenn der Trainer NUR Kondi machen würde. 6-10 Runden sind nicht übertrieben!

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte.

Danke
Ildeniz


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 19.07.2004, 14:04
Hallo Ildeniz,

danke für die Antwort. Ich habe inzwischen mehrer Spiele der besonders erfolgreichen Vereine gesehen. Da braucht man tatsächlich eine große Portion zusätzliche Kondition. Ist für die Kidz schon hart, vor allen Dingen am Anfang. Mein Sohn liebt das Lauftraining wirklich nicht. Aber scheinbar muß er da jetzt durch.
In unserem Kreis wird ab der D-Jugend auf Großfeld gespielt. Allerdings gibt es auch noch 7er Manschaften. Doch dort spielen die kleineren Vereine, die nicht genug Kinder zusammen bekommen.

Nun, ich bin jetzt auf die kommende Saison gespannt. Mal schaun ob sich der Junge im “neuen Verein” wohl fühlt und gut einführen kann. Solange er Spaß an der Sache hat, stehen wir mit Mann und Maus hinter ihm. Vielleicht schreibe ich mal einen kleinen Fußballplatzführer “Die schönsten Ascheplätze des Kreises” oder so!!!! :-)) Was man so alles tut!!!

Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Axel1 » 04.08.2004, 17:37
Hallo Liesel

Ich bin Trainer beim Zweitgrößten Verein in Mönchengladbach, dem Rheydter Spielverein. Wir spielen in allen höchsten Klassen die es in der Jugend gibt. Mir streuben sich die Nackenhaare wenn ich lese, das Kinder Runden laufen müssen ( wann kommt im Spiel mal vor, das ein Spieler Runde um Runde läuft gar nicht!!!), dies sind Methoden Anno 1950-70. Kinder sind den ganzen Tag in Bewegung, so dass man gar kein Ausdauertraining machen muß, sondern die fussballspezifische Ausdauer trainieren sollte, diese beinhaltet kleine Spiele 1:1 bis 4:4, Torschußübungen u.ä.
wo der Ball im Mittelpunkt steht, als Tipp für die sogenannten Trainer : auf DFB.de sind Trainingsübungen zu finden die altersgerecht und Spass machen, auch die Fußballtrainer Zeitung Fussballtraining gibt wertvolle Tipps und der Trainer sollte nochmals die Trainerschule besuchen.
Dort lernt man: Kindertraining ist kein Erwachsenentraining , auch nicht ein reduziertes.

Gruß
Axel Busch


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 06.08.2004, 09:04
Hallo Axel,

Ups! Hört sich richtig gut an, was Du da schreibst.
Scheinbar geht auch in “großen” Vereinen, im Hinblick auf den Judendfußball, die Meinung unglaublich auseinander.
Zu guter Letzt zählt ja immer noch der Erfolg und natürlich der Spaß.
Zur Zeit sind ja nun Ferien. Ich schaue mir die Sache mal eine Weile an. Es wird schon viel Spaß und Balltraining gemacht. Ich hasse diese Lauferei auch. Doch die Kinder ,denen das inzwischen nicht mehr schwerfällt, habe natürlich auch an Laufwettkämpfen ihre Freude.
Allerdings bin ich nicht der Überzeugung, dass Kinder auch heute noch immer in Bewegung sind. Heute herrschen ja nun andere spielgeräte als zu meiner Zeit. Da gab es keine Playstation, keinen Computer und da Kinderprogramm fing erst um 17.00Uhr an. Plattenhase Cäsar und so…. Viele Kinder bewegen hauptsächlich nocht Ihre Daumen beim simsen und Computerspiel. Die Schulen können die Defizitte kaum mit ihrem wenigen Sportuntericht aufholen. Tja und die meisten Eltern sind auch bequem geworden.
Ich glaube, dass etwas Konditionstrainig sicher sein muß.

Grundsätzlich finde ich das Peter Schreiner Prinzip recht gut. Aber vermutlich ist nicht jeder Trainer ausgebildet. Oft sind es ja aktive Väter, die das Fußballtrainig aus ihrer eigenen Zeit kennen. Für die “Keinen” steht oft zu wenig Geld zur Verfügung. Leider!!!

Ich danke Dir für die Antwort.

Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Hleb » 21.09.2004, 13:25
Ich spiele auch in der D-Jgd.Ich denke 6-10 Runden ist zu hart wir rennen immer 2 Runden oder gar keine runden Gruß Dennis


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Axel1 » 21.09.2004, 16:44
Hallo Liesel

Mich würde mal interessieren wie es bei euch jetzt läuft ist es immer noch so wie damals beschrieben?
Welcher Verein ist gemeint, vielleicht haben wir ja mal die Möglichkeit mit den Vereinstrainern Ideen und Trainingsmethoden auszutaschen oder den interessierten Trainern Unterlagen zu kommen zu lassen.

Gruß Axel1


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 22.09.2004, 11:42
Hallo Dennis,

Du hast echt recht. 2 Runden finde ich auch völlig ausreichend. Aber mir ist in letzter Zeit oft aufgefallen, dass viele Spielegegner in der zweiten Halbzeit versagen. Tja und da setzt dann die zusätzliche Kondition ein. Unsere Kinder hatten jetzt in der letzten Zeit ganz viele Freundschaftsspiele – und immer gewonnen….. Ich glaube, dass etwas Fleiß und Ehrgeiz wirklich nötig ist. Es darf nur nicht zu viel sein. Doch ich passe natürlich auf.

In welcher Stadt ist denn Dein Verein. Mein Sohn Kim-André spielt in Hagen.

Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 22.09.2004, 11:56
Hallo Axel,

finde ich ja echt nett, dass Du noch einmal nachfragst. Im Grunde läuft es richtig gut. Die Jungs sind ein super Team und unser “Kurzer” hat sich toll eingelebt. Vor Saisonbegin hat der Verein viele Freundschaftsspiele gestartet. Da hat sich das “Ausdauertrainig” (so heißt es ja wohl fachmännisch bei den kleineren Kidz :-) ) echt bezahlt gemacht. Sie haben alles gewonnen…. sie waren in der zweiten Halbzeit noch fit wie ein Turnschuh und hätten locker noch die dritte Halbzeit geschafft.
Unser Trainer wurde beim Vfl Bochum “ausgebildet”. (A-Jugend) Ich glaube schon, dass er weiß was er tut. Auf jeden Fall hat er die “Bande” gut im Griff. Er ist das was man vielleicht mit “kumpeliger Respektsperson” bezeichnen kann. Immer wenn ich beim Trainig zuschaue – und ich bin so gut wie immer dabei – fällt mir der Spruch “11 Freunde sollt ihr sein” ein. Ein hoher Anspruch, aber die Jungs sind nahe dran.
Doch!! – ich bin froh, dass wir gewechselt haben. Mal sehen wie es weiter geht. Letztendlich steht und fällt alles mit der Lust unseres Sohnes. Bis jetzt läuft es wie geschmiert. Selbst unser großer (13Jahre) macht jetzt den Schiri-Schein. Aber, wie gesagt, ich beschränke mich auf das zuschauen, Trikot waschen und anfeuern.
In diesem Sinne
we are the champions :-))
Gruß Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Hleb » 22.09.2004, 13:48
Ja gut wenn der Trainer beim VFL Bochum in der A-Jgd.ausgebildet wird ist es was anderes ich glaube dann ist es das perfekte training


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

MWA » 27.05.2005, 20:43
Nur weil ich bei Bochum war, bin ich noch lange kein guter Trainer!

Als Mannschaft Runden laufen ist schädlich!

Also: Sprints am Ende einer Ausdauerleistung bringen nichts!
Im Gegenteil: Sie führen zu einem Leistungsabfall im Schnelligkeitsbereich!
vgl. einschlägige Fachliteratur

Des weiteren müssen folgende Stichworte bedacht werden:
SprinterTyp-AusdauerTyp (vgl. Fachliteratur)
Monotonie

Des weiteren: Ich kann auch die Ausdauer traineren und nicht nur sture Runden drehen. Es gibt ein vielfältiges Angebot (auch für den und aus dem Seniorenbereich), wo gleichzeitig andere, wahrscheinlich wichtigere, Dinge mittrainiert werden. Der werte Trainerkollege trainiert die Jungs nicht nach den aktuellen DFB-Trainer-Standards und scheint auch sportwissenschaftlich leider nicht ganz auf der Höhe zu sein, soviel kann ich nach deinem Bericht attestieren.

Trotzdem:
Wenn das Team gewinnt, dann sind ja alle zufrieden.

…nur weil du ja gefragt hattest


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 28.05.2005, 11:58
Hallo MWA,

nach einem Jahr bekomme ich noch eine Antwort…… echt prima, :-) denn es sind natürlich immer Veränderungen drin.

Du hast völlig Recht. Egal wo man gelernt hat, um ein richtig guter Trainer zu sein braucht es viieel mehr. Ich glaube, es gehört auch ein Menge Begabung dazu um mit den Kiddies umzugehen.

Bei uns hat sich inzwischen auch einiges geändert. Von der Lauferei einmal abgesehen……. es hat sowieso nicht geklappt. Die Jungs haben zwar weiterhin alles gewonnehn, aber ich glaube, der Trainer war etwas all zu erfolgssüchtig. Zumindestens sind manche Dinge abgegangen, die ganz und gar nicht ok waren. Das hätte ich eigentlich in einem größeren Verein so nicht erwartet. Viel Vetterwirtschaft usw. usw. Auf jeden Fall war unser Kleiner inzwischen so weit, das er Handball oder Billard spielen wollte. IIIIIIIhhhhhhhhhh!. UNGLAUBLICH
Das Kind spielt seit seinem 6 Lebensjahr Fußball und hat vorher Handball gespielt. Er hat ein suuuper Balltalent ist mehr als Fußball begeistert — und will Handball oder Billard spielen. Da fass ich mich echt an den Kopf. Der Junge hat in dem Jahr absolut nichts aber auch gar nix dazu gelernt. Nur mehr Kondition, das muß ich zugeben. Ansonsten hat er sein Selbstwertgefühl fast sowie seine Begeisterung verloren. Echt zum Kotzen. Sowas passiert, wenn Kinder nur angebrüllt werden und ungerechtfertigt getadelt wird und niemals gelobt. Er wollt überhaupt nicht mehr zum Training. Man konnte auch nicht viel sagen, da der Erfolg halt auf Seiten des Trainers war. Allerdings war die Elf ein aufgescheuchter und undisziplinierter Hühnerhaufen. Der Verein kann sich glücklich schätzen, dass durch den vermutlichen Aufstieg der ersten Manschaft so viele wirklich gute Fußballkinder aufgenommen werden konnten. Ansonsten hätte unter diesem Trainer eine mittelprächtige Manschaft versagt! So kann es gehen.

Aber….. unser Kurzer geht zu seinem alten Trainer zurück. Der nimmt Ihn mit Kusshand wieder auf und der Junge ist wieder glücklich. Er packt schon nach der Schule seine Sporttasche und spielt wieder mit der gleichen Begeisterung wie immer. Endlich sieht man mal wieder einen Übersteiger oder ein “über den Ball rollen” ala tomas Rosicky. Puuuuhhhh – ein Glück. Nun spiel er zwar wieder in der 2 Kreisklasse aber – hauptsache der Junge hat Fun. Und wenn er nächstes Jahr in die C Jugend kommt kann man ja mal weiter sehen. Bei uns gibts es reichlich gute Vereine.

Unser Großer ist inzwischen Schiri und pfeift was das Zeug hält. Tja und auch die Jung-Schiris träumen von Kaiserau. Alles in allem macht es Spaß. Meine Freizeit verbringe ich auf sportplätzen oder im Stadion und so ganz nebenbei walke ich in der Zwischenzeit um den Platz…… so tut es allen Beteiligten gut.

Danke für Deine Antwort
Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Carsten » 29.05.2005, 13:10
Hllo Liesel,

im 2. Abschnitt alles richtig gemacht….
Ist doch scheiss egal ob 1. oder 2. Kreisklasse. Hauptsache er hat wieder Bock am Kicken.


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 30.05.2005, 11:54
Hallo Carsten,

genau, genau,genau!!! Bin vollkommen Deiner Meinung. Fußball soll den Kidz Spaß machen. Und Trainer, die in den Jugendmanschaften sowas wie erfolgsg…l sind sollten lieber Regenwürmer züchten oder so…!! :-)

Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Axel1 » 30.05.2005, 12:41
Hallo Liesel

ich hatte dir im letzten Jahr schon mal geschrieben, ich bin Trainer beim Rheydter Spielverein, habe bis letzter Saison eine Mannschaft von Bambini bis Ende C-Jugend geführt und trainiert.
Wir waren und sind mit dieser Mannschaft sehr erfolgreich, die 2.Kraft hinter Bor. Mönchengladbach unsere Spieler sind schon seit Jahren in unserem Verein. Man kann sehr wohl erfolgreich spielen und Spass haben, sowohl als Spieler auch als Trainer,
ein abwechslungsreiches Training immer mir Ball, motivieren, loben, loben, loben, Fehler korrigieren ohne den Fehler in den Vordergrund zu stellen, sondern erklären wie mache ich es richtig, Wettbewerbe in Turnierform und etliche Aktivitäten ausserhalb des Fußballs, fördern die Leistungsbereitschaft und das Gemeinschaftsgefühl.
Natürlich muss es Vereine geben, die ein hohes erfolgsdenken haben (Bundesligisten), dies ist von Nöten, da Spieler benötigt werden, die irgend wann mal in der Bundesliga spielen sollen.
Aber auch hier gibt es eine Priorität =den Spass am Fussball erhalten=, trotz =Gewinnen müssen=. Dies kann man auch hier mit dem richtigen Trainer erreichen.
Es tut mir leid, das ihr soviel Pech hattet.

Gruß Axel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Liesel » 31.05.2005, 09:49
Hallo Axel,

wirklich gut geschrieben. Und ich glaube genau dort, bei dem Duo Erfolg UND Spaß liegt der Knackpunkt.
Ich bin auch nicht sauer. Letzendlich sind ja viele Trainer motivierte Väter und die können nun mal auch nicht alles!!
Tja…. Pech gehabt. Aber man muß halt auch das Positive sehen. Nun hat unser kleiner Kicker wieder seinen geliebten Trainer und ist glücklich. Schauen wir mal was noch so kommt.
Nächsten Sommer kommt er dann in die C-Jugend. Mmmmmh…. abwarten und Tee trinken. Doch jetzt muß erst einmal das Selbstbewusstsein wieder aufpoliert werden. Nach den nächsten 10 Toren gehts ihm sicher wieder richtig gut. Die Saison zuvor hatte er schließlich mit 76 Toren gekrönt.
Die Gewinner-Fußballschuhe habe ich dann erfolgreich bei Ebay versteigert.
Wie gesagt – Spass muß es machen!!! :-) :-)

Liebe Grüße
Liesel


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Soccerwomen77 » 29.07.2005, 19:34
Hallo Liesel………

also ich habe selber 17 Jahre in einer Frauenfussballmannschaft gespielt und werde nächste Saison auch eine D-Jugend Mannschaft trainieren und ich bin der Meinung das das Training was mit Ihrem Sohn gemacht hat mehr schädlich ist als alles andere.es ist nicht besonders Einfallsreich Kinder Runden laufen zu lassen, das macht denen doch gar keinen Spass. Ich bin der meinung das es wichtig ist ein Training, insbesondere auch das Aufwärmprogramm kreativ und abwechslungsreich zu gestalten. So haben die Kinder Spass und vor allem auch Lust zum Training zu gehen. Mit stumpfen Runden laufen vertreibt man sie höchstens. Ich habe selber Regionalliga gespielt und Trainer C-Lizens, ich denke also ich weiss wovon ich rede. Vielleicht sollten Sie den Trainer mal nach seinen Qualifikationen fragen, weil selbst beim Stützpunkttraining der Auswahlmannschaften macht man sowas nicht mehr.

Gruss,
Karin


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Digl236 » 08.08.2005, 12:02
Hi Leute,
habe durch Zufall diese Seite hier gefunden. Trainiere schon seit den Bambinis die Jugend. Mittlerweile bin ich bei der D-Jugend angekommen. Wie ich hier so lese, ist die Meinung ob Kondition bereits in der D-Jugend gespalten. Wir spielen dieses Jahr das erste Mal auf Großfeld und mir war eigentlich von Anfang an klar, dass Kondition auch eine wichtige Rolle spielten sollte. Nun nach den ganzen Berichten hier bin ich mir nicht mehr so sicher.
Meine Meinung eigentlich ist diese, das man was für die Kondition tun sollte. Nur Runden rennen halte ich aber für nicht so gut. Um etwas für Abwechslung im Training zu sorgen, hatte ich mir überlegt mit den Kidz u.a. mit dem Fahrrad zu fahren, desweiteren wollte ich mit ihnen Treppen steigen – natürlich im angemessenen Rahmen – sowie war ich in einem Fitnessstudio wo wir unter fachmännischer Anleitung ( war mir sehr wichtig )
leichtes Fitnesstraining machen wollten, wie z.b. Fahrradfahren,
Treppen steigen und auch leichts Gewichtheben, wie gesagt unter fachmännischer Anleitung und natürlich nur was der Fitnesstrainer für ok hält. Was sind eure Meinungen dazu, ist es übertrieben was ich geplant habe oder ist es in Ordnung so
- wie gesagt, alles in einem Rahmen was ich auch verantworten kann -. Für jede Hilfe eurerseits bin ich sehr dankbar. Oder was für Vorschläge habt ihr wie man den Kidz das Konditionstraining schmackhafter machen kann.

Mit sportlichem Gruß

Dirk


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Feivel78 » 08.08.2005, 22:25
Was hat denn den der zweit größte Verein damit zu tun? und da du ja hier so großartig sagst das alle Jugendmannschaften in den höchsten Ligen spielen frage ich mich ob ihr nicht genau so methoden anwendet wie der Vfl oder sonstige größeren Mannschaften die die Kinder nämlich ran locken wenn sie gut im alten Verein spielen und dann bei dem großen Verein nur noch 2 oder 3 Wochen Spielen können weil der größere Verein ja meist auch zuviele Kinder hat. Wenn da sich das Kind nicht durch setzten kann weil es sich nicht wohl fühlt oder doch noch schwächer ist wird es in die Zweite Mannschaft abgeschoben und spielt dann unter seinen möglichkeiten.
Ich habe es schon mitbekommen das es dann so weit kommt das dem Kind dann gesagt wird du kannst nächste Saison wieder den Verein verlassen da du nicht mehr gebraucht wirst also sehr Förderlich für das Kind deshalb wäre ich mit einen wechsel zu einem größeren Verein in jungen Jahren sehr Vorsichtig.


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

Feivel78 » 08.08.2005, 22:35
@mwa

Was du schreibst stimmt sicherlich. Da es sehr viele Möglichkeiten gibt Ausdauertraining zu amchen wo bei der Ball im Vordergrund steht denn ein 2gegen2 oder besser 1 gegen 1 auf einem 15 X 10m Feld ist viel besseres Ausdauertraining da man nicht nur sture Runden läuft und eigentlich jede Technik braucht.

Nur was Bringt das wenn jedes Spiel gewonnen wird und die Kinder nur 60 % ihres könnens zeigen müssen um zu gewinnen dann macht man eher ein Schritt zurück als nach vorn. Aber es ist ja Klasse wenn die Eltern in der Kneipe erzählen können mein Sohn hat wieder gewonnen. Es ist nicht der Sieg am Sammstag wichtig sondern das die Kinder sich im Spiel und im training verbessern.


Re: Hilfe – mein Sohn kommt in die D-Jugend

rory » 29.12.2005, 16:15
Hallo,

leider sind unsere Kids nicht mehr den ganzen Tag in Bewegung. Das war einmal. 1950 – 1970. Erhöhte Anforderungen in der Schule, Play-Station, Internet, Musikbranche. Party and fun. Der Strassen-Fussball ist tot und auch talentierte Spieler wollen sich vergnuegen. Wo bleibt da die Zeit und die Lust zur Eigenmotorik. Wiese und Wald, Paddeln und Schwimmen, das ist die Ausnahme. Aber ohne Bewegungstalent bzw. Beduerfnis keine Chance zum Top-Spieler. Es gibt Fussball-Ausnahmen, die laufen im Leichtathletik-Verein 200m, 800m und 3000m Geländelauf, wenn es mal eben so passt. Daran sollte man sich orientieren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt