elfmeter.de

Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Peterpan » 21.05.2007, 08:49
Hallo!

Bin Vater von einem 6 1/2 jährigem, der seit drei Monaten Fußball bei den ganz kleinen Burschen spielt. Ich habe vom Fußball leider (noch) keine Ahnung.

Der Verein richtet (was ich ja gut finde) ständig Turniere und Spiele mit anderen Mannschaften aus und ständig bekommt die Mannschaft meines Sohnes einen einen mit Null zu über 10 auf die Mütze. Erschwerend kommt hinzu, dass mein Kleiner die letzten Spiele im Tor steht und sich die Dinger alle einfängt. Einen funktionierenden Sturm gibt es auch nicht, so dass seine Mannschaft mal den anderen Tore reinschiesst.

Es ist deswegen frustriert und ich auch.

Was ist besser? Spielpraxis bekommen und sich ständig einen einfangen oder erst einmal die Mannschaft trainieren und keine Turniere spielen, den Jungs halt das Handwerkszeug vermitteln.

Ich will da jetzt mit der Trainerin drüber sprechen.

Danke für einige Tipps.

Liebe Grüße
Peter


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

mickinho » 21.05.2007, 09:10
Mein F-Jugend hat anfangs auch immer verloren, nicht selten auch hoch. Ich habe so viel trainiert wie möglich, auch in den Ferien, nur bei Sturm fiel das Training aus. Wir haben sehr viele Spiele bestritten, Meisterschaft und Testspiele sowie Hallenturniere. Ich denke mal dass meine Mannschaft doppelt bis dreimal soviel Spielpraxis erhalten hat wie die anderen F-Jugendteams bei uns im Verein. Das hat sich ausgezahlt. Die Mannschaft ist jetzt *wesentlich* stärker als vor einem 3/4 Jahr.

Man muss im Training natürlich auch vermitteln was verbessert werden muss.


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Morph » 21.05.2007, 15:55
Also bei uns ist es so wir versuchen wenn es geht jeden samstag (solange keine spielttage sind) freundschaftspiele zu machen auch gegen mannschaften die stärker bzw. gleich stark sind. am anfang haben wir in den freundschaftspielen immer eins auf den deckel bekommen schlechteste spiel 7:2 aber dadurch haben wir bei den spieltagen fast imemr gewonnen oder zumindest ein unentschieden gerettet und ich denke man muss nicht gleich mit tunieren anfangen wenn die kinder erst seit 2-3 wochen spielen aber nach 2-3 monaten ist das schon drin kommt eben auch darauf an wie schnell die kinder sich ans fussball spielen gewöhnen


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

everysingleday » 21.05.2007, 16:10
Ich würde mit der Trainerin nicht darüber sprechen, weil die Spielpraxis wirklich Gold wert ist. Beginnende Mannschaften müssen anfangs sehr oft hohe Niederlagen hinnehmen, aber das bessert sich bei reichlich Spielpraxis relativ schnell. Nach ca. einem Jahr könnte genau diese Mannschaft eine der stärksten sein, sofern eine Fluktuation von Kindern (viele Zu- und Abgänge) ausgeschlossen werden kann. Die Mannschaft muss sich erstmal finden und lernen, wie man richtig zusammen Fußball spielt. Von daher rate ich dir, das Ganze nicht so verbissen zu sehen und auf keinen Fall solltest du deinem Sohn deine Frustration anmerken lassen.

Gruß
Sven

p.s.@Morph: Ab und zu ein großer Buchstabe an der richtigen Stelle wäre fantastisch. ;-)


re: re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Fugazzi » 21.05.2007, 16:17
Die Eltern und auch leider die Trainer machen sich mehr Gedanken über Niederlagen, Punkte und Tabellenstände als die Kinder. Kinder in diesem Alter reflektieren Sieg oder Niederlage nicht. Das tun sie nur, weil die Erwachsenen ständig darüber reden. Kinder sehen nur ihre eigene Leistung (z.B. Tor geschossen, Gegner umdribbelt, Ecke/Freistoss ausgeführt). Nicht nur nach einer hohen Niederlage sollte man deshalb bei jedem seine individuelle Leistung loben und gute Aktionen ansprechen. Nach meiner Erfahrung ist eine Niederlage sehr sehr schnell vergessen aber wenn man selbst ein Tor geschossen hat wird noch Tage darüber erzählt.

Neben der Spielpraxis ist es wichtig eine klare Linie im Training zu haben. Erste Fortschritte in einer Technik/Bewegung zeichnen sich erst nach 4-6 Wochen ab. D.h. im Training sollte über einen Zeitraum von 2-3 Monaten ein Schwerpunkt(z.B. Dribbling) zu erkennen sein. Heute dies und Morgen das bringt nur sehr wenig.

Gruß Fugazzi


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Morph » 21.05.2007, 17:45
@ everysingleday
ok ich werde mein Bestes geben um ab und zu einen großen Buchstaben zu setzen =)


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Torhammer » 21.05.2007, 22:29
Die Kinder wollen nur Fussi Spielen. Ich veranstalte regelmäßig an den Trainingstagen Freundschaftsspiel, dass motiviert die Kinder mehr als jedes Training. Natürlich ist das Training auch wichtig, aber wenn man eine gesunde Mischung aus Training und Spiel hat, entwickeln sich die Kinder auch Positiv weiter.


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

stefang1977 » 22.05.2007, 16:20
Ich habe ein halbes Jahr ein Praktikum in einem Verein in den USA gemacht und dort haben die Mannschaften erst ab U10 Spiele gegen andere Mannschaften bestritten. Bis dahin wurde 2x pro Woche trainiert und am Wochenende ein Spiel untereinander gemacht. “Spielpraxis” war also vorhanden. Und wenn man sich die Mannschaften ab U10 ansieht, kann man nicht feststellen, dass ihnen irgendetwas fehlt. Ganz im Gegenteil, dieser Verein hatte sogar hervorragende Mannschaften.

Fugazzi hat recht, dass sich Eltern oftmals mehr Gedanken über Siege und Niederlagen machen als Kinder. Wichtig ist halt, dass die Trainer den entsprechenden Stellenwert eines Sieges vermitteln. Wenn ich mal den Trainer (F-Jgd) zitieren darf, bei dem ich derzeit als Co-Trainer helfe. “Katastrophale Leistung, das hat nichts mit Fußball zu tun”. Bei solchen Äußerungen braucht man sich nicht zu wundern, dass auch die Kinder schnell frustriert sind.

Fährt man regelmäßig Niederlagen ein, ist der Trainer gefragt, das Positive hervorzuheben.

Nun zurück zur Frage: Persönlich finde ich Spielpraxis ebenfalls sehr wichtig. Ob dies aber unbedingt gegen andere Vereine sein muss, sei mal dahingestellt. Ich finde es ebenfalls besser.

Mein Tipp: Bestimmt weißt du ja, ob es sich bei den Spielen um Freundschaftsspiele oder Meisterschaftsspiele handelt. Wenn es Freundschaftsspiele sind, soll der Trainer sich schwächere Gegner suchen. Dies ist gar kein Problem. Bei Meisterschaftsspielen kann man sich nicht unbedingt aussuchen gegen wen man spielt. Bei uns gibt es die Möglichkeit sich in eine schwächere Gruppe einteilen zu lassen. Dies wird aber nicht überall so sein.

Ich habe es jedoch auch schon so gemacht, dass ich meine Mannschaft (damals F-Jgd) gar nicht zu Meisterschaftsspielen gemeldet habe und jede Woche nur Freundschaftsspiele arrangiert habe, die unser Niveau hatten. Leider haben wir damals sehr häufig mit der Mannschaft, auch gegen Bambinis verloren. :-(

@Morph: [quote] immer eins auf den deckel bekommen schlechteste spiel 7:2 [/quote]

Das nennst einen auf den Deckel bekommen mit 5 Toren Unterschied??? Du weißt echt nicht was verlieren heißt. ;-)


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Morph » 22.05.2007, 19:31
Naja für uns war es schon viel weil wir eigentlich eine relativ starke Mannschaften haben aber sehr schlecht ist es im nachhinein nicht schlecht


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Torhammer » 22.05.2007, 21:55
Das größte Problem bei Meisterschaftsspielen ist, dass es immer wider Trainer gibt, die ihre Mannschaft schwach einstufen lassen, obwohl die Mannschaft ehr mittel oder stark spielen müsste. Und das alles nur, weil die Trainer die Meisterschaft gewinnen wollen. Mir persönlich ist es egal, ob wir Meister werden oder nicht. Das wichtigste Ziel ist aber die weitere Entwicklung der Mannschaft.
Ich persönlich halte viel von Meisterschaftsspielen, diese Spiele Verzehren zwar manchmal das Leistungsbild einer Mannschaft, aber dennoch gibt es Ziele, die, die Kinder haben und gerne Erreichen wollen. Sei es dabei Meister zu werden, oder die rote Laterne abzugeben. Das mag zwar bei den kleinsten Fußballern nicht so wichtig sein, aber bei einem E-Jugend Spieler hat der Tabellenplatz einen sehr hohen Stellen wert.
Mann sollte als Trainer aber immer darauf bedacht sein, dass es eine ausgeglichene Saison gibt. Daher, Siege ich ohne ende in der Meisterschaft, muss ich mir starke Gegner für Freundschaftsspiele holen, oder umgekehrt. Siege und Niederlagen sollten sich in etwa die Waage halten.


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

teamer » 23.05.2007, 08:09
Meiner Meinung nach wird den Ergebnissen viel zu viel Wert beigemessen. Es geht doch darum bei den Kindern einen Fortschritt zu sehen. Es ist doch nicht schlimm, wenn sie verlieren, wenn man einen Fortschritt erkennt.
Ich habe beobachtet, daß die Kinder im Training wesentlich aggressiver an die Sache herangehen und bei Turnieren dann irgendwie gehemmt wirken. DAS müssen sie halt auch lernen und das kommt m.E. nur durch Praxis.
Dem Ausgangsposter würde ich nur empfehlen evtl. mit der Trainerin zu reden, damit Dein Sohn halt auch mal auf dem Feld spielt und nicht immer im Tor. Ansonsten sollte man wirklich mit Geduld an die Sache rangehen.
Kinder spielen gern Fußball, da ist das Ergebnis erst einmal zweitrangig.


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Botten_sh » 25.05.2007, 07:14
Bei Peterpans erstes Posting ging es ursprünglich um die Frage was für die G-Jugend besser wäre, Spielpraxis oder Training.

Ich persönlich bin der felsenfesten Überzeugung, dass nur das Training die Kinder in [b]dieser Altersstufe[/b] weiterentwickelt.Ich durfte eine Mannschaft in dieser Altersgruppe 2 Jahre [b]begleiten/ausbilden[/b]/trainieren.

Stellt euch doch einmal die Frage welche Ziele ihr als Trainer
dieser Alterstufe verfolgt oder verfolgen würdet.
-Ergebnisse?
-Tabellenstand?
-Meisterschaften?
-Selektion der Spieler in Gute und Schlechte?
-Eltern mit Ergebnissen beeindrucken?
-Vereinsfunktionäre zufrieden zu stellen?
-Sponsoren durch guten Tabellenstand bei der Stange halten?
oder doch eher
-Spaß am Fußballspielen vermitteln
-Grundlagen der allgemeinen Koordination legen
-Freude an der Bewegung erhalten oder erzeugen
-zur Teamfähigkeit anregen
-Kreativität zulassen und fordern.
-Körpergefühl und Ballgefühl entwickeln.

Hierzu eine einfach Aufgabe: Geht vor dem Spiel zu den Eltern und bittet sie, nur ihren Schützling im Spiel zu beobachten. Gebt ihnen folgende Aufgabe:
Zähle die Ballkontakte deines Kindes.
Stoppe die Minuten, die es spielt.
Zähle ungefähr mit wie viele Meter dein Kind gelaufen oder gegangen ist.

Das Gleiche könnt ihr im Training machen. Ist in dieser Alterstufe eigentlich kein Problem, da fast alle Eltern oder wenigstens ein Elternteil immer beim Training sind.

Ich gehe natürlich davon aus, dass ihr ein G-Jugend gerechtes Training durchführt.
Siehe http://www.dfb.de/fileadmin/trainingonline/zentral/bam_ei1_1.htm
oder

http://www.fussballd21.de/43427.asp

Wenn ihr dann im Abschlußspiel auch noch 2 gegen 2 bis 4 gegen 4 Spielen spielen laßt seid ihr bestimmt überrascht über die ermittelten Zahlen, die euch die Eltern präsentieren.


re: re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Peterpan » 25.05.2007, 07:22
Hallo Fußballfreunde! Mit mehr als einer Antwort hatte ich gar nicht gerechnet. Vielen Dank für die vielen Tipps!

War gestern mit meinem kleinen Olli Kahn zum Tranining, es war ein Freundschaftsspiel angesetzt. Zuhause weigerte er sich zuvor kategorisch, im Tor stehen zu wollen. Auch mein Hinweis, dass die Trainerin von jetzt auf gleich keinen Ersatz hat, er war nicht zu erweichen.

Habe vorher mit der Trainerin gesprochen und meine Gedanken rübergebracht. Habe viel gelernt, auch, dass es nach dem Sommer mit Punktspielen losgeht und die Kleinen dann Praxis brauchen. Die Mannschaft hatte kürzlich 1:16 und 0:13 verloren. Die anderen Mannschaften haben aber trotz des ausdrücklichen Wunsches nach 2001er Spielern auch einige 2000er zum Tontaubenschießen geschickt. Sie will Olli auf meine Bitte jetzt auch vermehrt im Feld einsetzen, der andere Torwart kommt im Moment nicht. Olli hat gestern dann erste HZ im Sturm und dann im Tor gespielt. Da meine Frau sonst beim Training mit ihm ist, konnte ich gestern die tolle Entwicklung meines Sohnes auf beiden Positionen sehen. Im Tor hat er sich keinen eingefangen und super gehalten und im Sturm fehlte nur noch eine zweite starke Besetzung, dass wäre es dann gewesen. Er war quasi alleine und die anderen Kids noch so drauf, dass sie nach einem Ballkontakt nicht weiter nachgesetzt haben. Passspiel war nicht möglich, nur erobern und dann alleine durchmarschieren. Auch das ‘nach vorne-Spiel’ klappte noch nicht. So haben sie 1:4 verloren, da sieht die Welt schon anders aus und Olli will auch eine Halbzeit wieder im Tor spielen und war superstolz auf sich, ich auch :-)). Er fängt als Keeper auch schon an, seine Mannschaft zu dirigieren und ‘anzutreiben’.

Insoweit erst einmal Entschärfung. Es fehlen zwei Kämpfer/Innen in der Mannschaft, dann wirds werden. Ansonsten ist er nur noch mit dem Ball beschäftigt und lässte keine Möglichkeit zum Fussballspielen aus.

Werde sicher noch einmal berichten.

Liebe Grüße
Peter


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

Anton » 25.05.2007, 12:49
Vom Ansatz her ist es natürlich richtig, dass im Training bei dieser Altersklasse die meisten Fortschritte erzielt werden. Die Spiele würden aber deutlich mehr Sinn machen, wenn – wie zumindest bei uns (Fußballverband Rheinland) – nicht 7 gegen 7 spielen müssten.

Kleineres Spielfeld, 4+1 wäre deutlich sinnvoller. Na ja, wenn die besagte Trainerin beim Jahrgang 2001 von Punktspielen im Sommer spricht, kann man sich ja denken wo das hinläuft :-((

Gruß
Arno


re: Erst Lernen oder Spielen und auf die Mütze bekommen?

MinikickerLigaAG » 30.05.2007, 22:06
Hallo,

wenn man das nötige Rahmenprogramm schafft, Ist der Sieg als auch die Niederlage eine Bereicherung für UNSERE Kinder.

MFG

A.A.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt