elfmeter.de

Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

PatrickKenzie » 05.05.2008, 13:30
Hi,

ich trainiere seit August 06 eine 2002er Truppe mit 16 Spielern.

Innerhalb dieser Spieler gibt es deutliche Leistungsunterschiede, was ja auch kein Problem ist. Neun dieser Kinder sind auf einem Niveau und man kann bei einem Spiel selten voraussagen, wer denn diesmal herausstechen wird. Weitere vier Spieler hängen etwas hinten dran, sind aber mit großem Eifer dabei und haben auch viel Spaß.

Dann habe ich dann noch drei Kinder, die scheinbar überhaupt keine Ahnung haben was auf dem Platz passiert. Der eine bewegt sich gar nicht, der andere noch weniger und der letzte scheint auf dem Platz zu schlafen, legt sich auch gerne mal hin. Ich habe viel über persönliche Ansprache versucht, vor, nach und auch während des Spiels bzw. Trainings. Aber ich schaffe es nicht, den Jungens das zu vermitteln was auf dem Platz passiert. Sie sind während des Spiels total abwesend und unkonzentriert. Wenn der Ball dann vor ihre Füsse fällt ist es Glückssache, ob sie davor treten. Im Anschluss fallen sie dann wieder in das oben beschrieben Wachkoma.

Ich persönlich finde, dass diese Kids sich, wenn überhaupt, dann kaum entwickelt haben und ihnen manchmal deutlich der Spaß an der Sache fehlt. Das laste ich mir hauptsächlich an, denn im Grunde scheinen sie schon zu wollen. Das sagen mir die Eltern und die Kinder selber jedenfalls.

Habt Ihr Vorschläge, wie ich vorgehen sollte?

Einen KTL besuche ich erst im Sommer, daher bin ich mir auch im Hinblick auf diese Gesellen sehr unsicher, ob und was ich noch tun sollte.


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

StKie » 05.05.2008, 14:57
Ruhe bewahren – das sind 5- oder 6-jährige Kinder.
Blümchen pflücken ist da normal.

Mach Dir keine Sorgen – das kommt mit der Zeit.

Viele Fangspiele und Animationen ohne Standzeiten -
das Ganze sollte kurzweilig sein.

Schau doch mal auf den DFB-Trainingsseiten nach
Spielen für Bambini nach – und freu Dich auf den
Trainerlehrgang.

Eine Bitte: Bloß kein Erwachsenentraining mit Stretching, Platzrunden und Zirkeltraining für die Rennzwerge!


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

PatrickKenzie » 05.05.2008, 15:03
Danke für die schnelle Antwort.

Wir machen pro Einheit meistens zwei Fangspiele. Dann Torschuss- und Dribblingübungen. Natürlich auch das obligatorische Abschlussspiel. Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale haben wir auch.

Standzeiten haben wir kaum, da wir zwei Gruppen machen können und so die Langeweile nicht aufkommen lassen.

Die Trainingsseiten kenne ich und habe da viele Übungen übernommen.

Stretching & Co. sind natürlich nicht dabei.

Also ist das nichts Ungewöhnliches, wenn Kinder noch ziemlich genau auf dem Stand wie vor 20 Monaten sind?!


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

StKie » 05.05.2008, 15:22
[quote=PatrickKenzie]
Also ist das nichts Ungewöhnliches, wenn Kinder noch ziemlich genau auf dem Stand wie vor 20 Monaten sind?![/quote]

Einige brauchen etwas länger – einige halt auch viiiel länger (einige kriegen es leider auch nie hin, sind aber Einzelfälle… ;-) )

Das mit dem Stand wie vor 20 Monaten kommt Dir nur so vor. Alle entwickeln sich ein bißchen weiter. Und bedenke das Alter…


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

PatrickKenzie » 05.05.2008, 15:25
[quote]Das mit dem Stand wie vor 20 Monaten kommt Dir nur so vor. Alle entwickeln sich ein bißchen weiter.[/quote]

Da ist schon was dran. Immerhin sehe ich die Kleinen zwei- bis dreimal die Woche.


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

fussballheld » 05.05.2008, 21:13
Wir haben bei uns auch knapp ein Jahr lang derartige Spieler “durchgeschleppt”, im Training so ziemlich alles versucht, z.b kleine Spielformen usw.
Ich finde, es ist ein Unterschied, Lust am Fußball zu haben als nur dabei zu sein, und wenn sie dabei sind, muß man sie auch regelmäßig einsetzten.
Einige Vereine geben solchen Kindern drei Trainingschancen, wir geben wenigstens ein Jahr Zeit.
Aber wenn keine Besserung zu erkennen ist, sollte man Fairerweise den anderen gegenüber eleganterweise eine andere Sportart empfehlen.
Außerdem sind die Türen ja nicht zu, vielleicht kommt er irgendwann wieder und hat deutlich aufgeholt.
Manchmal sind es auch besonders ehrgeizige Eltern, die das nicht so sehen wollen.


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Morph » 06.05.2008, 13:30
[quote=StKie]Ruhe bewahren – das sind 5- oder 6-jährige Kinder.
Blümchen pflücken ist da normal.

Mach Dir keine Sorgen – das kommt mit der Zeit.

Viele Fangspiele und Animationen ohne Standzeiten -
das Ganze sollte kurzweilig sein.

Schau doch mal auf den DFB-Trainingsseiten nach
Spielen für Bambini nach – und freu Dich auf den
Trainerlehrgang.

Eine Bitte: Bloß kein Erwachsenentraining mit Stretching, Platzrunden und Zirkeltraining für die Rennzwerge![/quote]

Ja bei den Kleinen sind die Blumen eben noch sehr intressant =)

und ich kann da nur zustimmen das es normal ist wir haebn seit fast 2 Jahren ein Kind in der Mannschaft wo erst seit Weihnachten wirklich große Schriette macht davor stand er auch oft nur rum und wusste nicht was er zu tun hatte aber solangsam wird er besser solche Kinder brauchen einfach länger.

Fangspiele sind da sehr Hilfreich

Aber eine Frage hab ich noch sind die Kinder aus dem selben Kidnergarten wie die anderen? oder sehen sie sich nur ein bis zwei mal in der Woche?
Die Kidner die bei uns zusammen im Kindergarten sind bzw. in der selben Straße wohnen spielen oft zu Hause zusammen und bringen sich das spielen gegenseitig bei und was sehr wichtig ist auch die Angst vor dem Gegner.


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

PatrickKenzie » 07.05.2008, 08:07
@ fussballheld

Das macht Ihr mit G-Kindern?!

@ Morph

Die “Helden des Balles” rekrutieren sich wie folgt:
- ein Kind ist Sohn eines anderen Jungendtrainers
- ein Kind ist Sohn eines Vereinsveteranes
- ein Kind geht in den selben Kindergarten wie drei andere Kinder. Zwei von denen tendieren auch zum Sekundenschlaf auf dem Feld, geben sich aber Mühe.


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Morph » 07.05.2008, 19:54
[quote=PatrickKenzie]

@ Morph

- ein Kind geht in den selben Kindergarten wie drei andere Kinder. Zwei von denen tendieren auch zum Sekundenschlaf auf dem Feld, geben sich aber Mühe.

[/quote]

Also das haben wir auch sind die alle auch miteinander befreundet? und sehen sich jeden Mittag und spielen mit einander oder nciht?

Wenn die Kinder zwar zusammen im KiGa sind aber sich Mittags nie treffen und sich zwar kennen aber sonst nciht viel miteinander machen dann ist es verständlich


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

fussballheld » 08.05.2008, 07:20
Nein, es sind dann schon F-Kinder und wir besprechen alles mit den Eltern, die meist selbst einsichtig sind. Wir maßen uns nicht an, ein Kind rauszuwerfen. Es sind auch die Kinder, die im Training gar nicht mitmachen, lieber auf dem Tor rumturnen oder z.B. anderen die Hosen runterziehen.


re: re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

StKie » 08.05.2008, 09:37
[quote=fussballheld]Nein, es sind dann schon F-Kinder und wir besprechen alles mit den Eltern, die meist selbst einsichtig sind. Wir maßen uns nicht an, ein Kind rauszuwerfen. Es sind auch die Kinder, die im Training gar nicht mitmachen, lieber auf dem Tor rumturnen oder z.B. anderen die Hosen runterziehen.[/quote]

Spielstärke usw. hin oder her – wenn Kinder den Trainingsablauf stören (ich meine nicht, unerwünscht sind, sondern wirklich Störenfriede sind) muß ihnen
klar gemacht werden, daß sie sich zu fügen haben oder nicht mehr teilnehmen können.

Anderen Spielern die Hose runterziehen mag in einer Pause “mal” ganz witzig sein. Bei Übungen oder gar im Trainingsspiel darf so etwas nicht vorkommen. Das hat etwas mit Respekt untereinander und dem Umgang miteinander zu tun.

Ich mache mit meiner Riege (auch F) jeden Mist mit – bei vielen Sachen stehe ich mit meinen Kindern auch in der ersten Reihe. Das Training muß aber in geordneten Bahnen statt finden. Einige Kinder kommen zum Fußball, um Fußball zu lernen und möglichst gut zu spielen. Weitere sind dabei, um ein bißchen mit Kumpels zu kicken. Andere kommen, um zu toben und sich irgendwie an der frischen Luft zu bewegen – letzteren sollte klar sein, daß es um Spaß, Spiel beim FUSSBALL geht!


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Morph » 08.05.2008, 13:36
@ stkie

Also da kann man nur zustimmen Quatschmachen mit den Jungs sollte drin sein solange es nicht den Trainingablauf oder Spiele stört. Wenn wir Pause haben machen wir nur Mist und da bin ich auch derjenige der mitmacht und dann auch Spass versteht aber im Training wissen die Kidner das es Ernst ist und da sind die meisten auch sehr konzentriert.

Aber eine andere Frage:
Es wird von vielen Erzieher gesagt das wenn Jungs mit der Motorik Probleme haben das sie Fussball spielen sollen und das ist ja auch ok aber was ist wenn das Kind dann überhaupt keine Lust auf Fussball hat?


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

StKie » 08.05.2008, 14:42
[quote=Morph]@ stkie

Also da kann man nur zustimmen Quatschmachen mit den Jungs sollte drin sein solange es nicht den Trainingablauf oder Spiele stört. Wenn wir Pause haben machen wir nur Mist und da bin ich auch derjenige der mitmacht und dann auch Spass versteht aber im Training wissen die Kidner das es Ernst ist und da sind die meisten auch sehr konzentriert.

Aber eine andere Frage:
Es wird von vielen Erzieher gesagt das wenn Jungs mit der Motorik Probleme haben das sie Fussball spielen sollen und das ist ja auch ok aber was ist wenn das Kind dann überhaupt keine Lust auf Fussball hat?[/quote]

Das hatte ich 4x – aus verschiedenen Gründen (nicht nur Motorik). 2 Jungs, 2 Mädchen. Alle 4 hatten keine Lust auf Fußball.

Witzigerweise hatte ich sie regelmäßig “im Zugriff”, da der Freundeskreis sich mit dem der Mannschaft überschnitten hat.

Ich habe folgenden “Deal” gemacht:
- Ich verspreche, das Kind jedesmal anzusprechen, ob es nicht Fußball spielen will, wenn wir uns sehen (das nervt auf Dauer…)
- Das Kind gibt mir die Chance über 3 Trainingseinheiten hintereinander, an denen teilgenommen wird.
- Wenn es KEINEN Spaß daran hat, spreche ich es nie mehr an

Die beiden Jungs und 1 Mädchen spielen immer noch… Das andere Mädchen würde gerne, aber die Eltern raffen es nicht, sie zum Training/Punktspiel zu bringen.

Der eine Junge spielt in der ersten Mannschaft und hat kürzlich sein erstes Punktspieltor gemacht. Der zweite Junge hütet das Tor der zweiten Mannschaft und ist bei Feldeinsätzen ein guter, weil seeeehr schneller Spieler. Die Mädels sind beide sehr stark und haben jeweils auch in der ersten Mannschaft bereits ausgeholfen. Wenn die Eltern aus irgendeinem Grund (Familiefeier, Geburtstage etc.) das Training absagen müssen, meutern die Kinder und nehmen jede Zusatzgelegenheit wahr, gegen den Ball zu treten.


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

fussballheld » 08.05.2008, 18:38
Es scheint, als ob man immer mehr zum Kinderpsychologen abdriften muß. Vergessen darf man ja auch nicht, daß man ehrenamtlich am Start ist und dauerhaft einen Spagat zwischen Mannschaftsbetreuung/Training und Arbeit (ich bin selbstständig)machen muß. Es jedem einzelnen Recht zu machen ist sicherlich eine hohe Kunst.
Es kann jedenfalls nicht sein, daß ein Talent abwandert nur weil auf Krampf ein aussichtsloser Fall mit durchgezogen wird.
Das geht irgendwann in der älteren F-Jugend alles nicht mehr so einfach.


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Morph » 08.05.2008, 19:00
@ stkie
Also wir versuchen es ähnlich wie du und es klappt auch manchmal aber leider nicht immer da es oft so ist man macht mit den Kindern erst den Deal und wenn es dann kurz vor Training rumzornt machen die Eltern sich keinen Stress und lassen es eben daheim. Sind aber Eizelfälle

@ fussballheld
Das Gefühl hab ich auch manchmal, nicht das wir es sein müssen, aber um wirklich gut als Trainer für die Kleinen zu sein sollte man fast schon Sozialpädagoge studiert sein, Kinderpsychologie wenn die Kinder mal Probleme haben, Motivationtrainer für die Motivation, und und und. Ok es ist übertrieben aber manchmal wär ich froh wenn ich solche Kenntnisse hätte.


re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

fussballheld » 09.05.2008, 07:22
[quote=Morph]Das Gefühl hab ich auch manchmal, nicht das wir es sein müssen, aber um wirklich gut als Trainer für die Kleinen zu sein sollte man fast schon Sozialpädagoge studiert sein, Kinderpsychologie wenn die Kinder mal Probleme haben, Motivationtrainer für die Motivation, und und und. Ok es ist übertrieben aber manchmal wär ich froh wenn ich solche Kenntnisse hätte.[/quote]

Ich denke, das was man hier alles zu lesen bekommt, ist schon mehr als “Kenntnisse” haben.
Man stellt fest, daß es zum Glück immer noch Jugendtrainer/Betreuer gibt, die sich Gedanken machen und sich lieber schlau machen als auf eigene Faust nach dem Prinzip “Sportschaufußball” zu handeln.


re: re: re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

StKie » 09.05.2008, 07:34
[quote=fussballheld][quote=Morph]Das Gefühl hab ich auch manchmal, nicht das wir es sein müssen, aber um wirklich gut als Trainer für die Kleinen zu sein sollte man fast schon Sozialpädagoge studiert sein, Kinderpsychologie wenn die Kinder mal Probleme haben, Motivationtrainer für die Motivation, und und und. Ok es ist übertrieben aber manchmal wär ich froh wenn ich solche Kenntnisse hätte.[/quote]

Ich denke, das was man hier alles zu lesen bekommt, ist schon mehr als “Kenntnisse” haben.
Man stellt fest, daß es zum Glück immer noch Jugendtrainer/Betreuer gibt, die sich Gedanken machen und sich lieber schlau machen als auf eigene Faust nach dem Prinzip “Sportschaufußball” zu handeln.[/quote]

Die Sache ist recht einfach und mit gesundem Menschenverstand gehandelt, ist meist richtig.

Motivation, Fußball zu spielen:
Bambini: Toben, mit Freunden spielen
F-/E-Jugend: Fußball spielen
D-/C-Jugend: Gut Fußball spielen
B-/A-Jugend: Leistungsorientiert spielen

Motivation, zum Training zu gehen:
Bambini: Bewegung, Bewegungsdrang ausleben
F-/E-Jugend: Fußball spielen
D-/C-Jugend: Fußball lernen
B-/A-Jugend: Leistung verbessern

Unter diesen Gesichtspunkten ist Training und
Ansprache ja doch ziemlich einfach… ;-)


re: Entwicklung der Spieler in der G-Jugend

Morph » 09.05.2008, 15:05
Ja wenn man es so sieht aber wie bekommst du raus wenn ein Kind im Training ist und normalerweiße immer sehr aufgeschlossen und lebensfroh mit trainiert hat auf einmal keine Lust mehr hat und sich zurück zieht.
Du sagst jetzt mit dem Kind reden oder? Das ist ja gut aber wenn das Kind nchts sagt und die Eltern auch nicht bis du dann zwei Monate später mitbekommst dass das Kind durch irgendetwas traumatiesiert ist wo möglich sind die Eltern daran Schuld und wollten deswegen nichts sagen.

Das ist bei nem Freund von mir so gewesen er kam zu mir und fragte nach Rat und ich konnte ihm nciht viel dazu sagen aber eit ich Psychologie in der Schule habe kann ich mehr rausholen aus solchen Kindern wie andere Trainer und das hilft in solchen Fällen.

Sind natürlich nur Einzelfälle!!!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt