elfmeter.de

Dribbling abgewöhnen

Dribbling abgewöhnen

tomse » 03.01.2007, 21:38
Hallo zusammen.

Ich möchte heute mal die Aufmerksamkeit auf dieses ([url]http://www.trainer-baade.de/?p=858[/url]) Plädoyer für nichtdribbelnde Abwehrspieler richten.

Wie seht ihr das im Jugendbereich? Lasst ihr die Spieler hinten auch mal dribbeln oder muss der Ball schnell und sicher raus?

Ich freue mich auf eure Einblicke.

Viele Grüße und an dieser Stelle noch ein frohes neues Jahr wünscht
Tomse


re: Dribbling abgewöhnen

Anton » 04.01.2007, 09:05
Wenn man den Beitrag auf den Jugend und Kinderbereich runterbricht, vergleicht man wohl eher Äpfel mit Birnen. Aber erst mal zu den Erwachsenen.

Zitat aus dem Beitrag:
Das Problem bleibt, ob beim Zuschauer oder beim unterklassig spielenden Fußballspieler, dass er einfach nicht versteht, dass Dribblings im gesamten Fußball eigentlich überflüssig sind, und als Verteidiger erst recht.

Gewagte Aussage, die Außenverteidiger beispielsweise in einem 4:4:2 System müssen zum einen natürlich gute defensiv Qualitäten haben und zum anderen auch im Spiel nach vorn etwas bewegen können, und das oft relativ alleine auf der Außenbahn. Hat er nicht die Qualitäten auch mal an ein, zwei Spielern mit einem Dribbling vorbei zu kommen, bleibt nur das Spiel in Breite oder zurück zum Torwart, Ergebnis, kein Raumgewinn und neuer Spielaufbau – man erinnere sich an die grausamen Spiele der Deutschen bei der EM 2004!!

Technisch starke Spieler wie Ronaldhino oder in der Bundesliga der Bremer Diego ziehen mit Dribblings die Aufmerksamkeit von min. 2-3 Spielern auf sich und verschaffen somit Raumgewinn im Spiel nach vorn, von denen dann auch die anderen Mitspieler profitieren.

Die Frage (sollen Verteidiger dribbeln) sollte sich im Kinderbereich sowieso nicht stellen, da hier feste Positionen nicht vergeben werden sollten – es gibt also so gesehen keine „festen“ Verteidiger – da die Kinder ja an offensive und defensive Sicht und Spielweisen gewöhnt werden sollen/müssen. Einige beschäftigen sich hier ja mit Coerver/Schreiner und diese Methoden sollen ja technisch starke Spieler ausbilden mit den Fähigkeiten Gegenspieler auszudribbeln. Und wenn nun dies also schult und ein Kind verliert den Ball auch mal in der Defensive, dann ist es halt so. So lernt man nach und nach wann es sinnvoll ist zu dribbeln.

Gruß
Arno


re: Dribbling abgewöhnen

Arno » 05.01.2007, 22:27
Ich kann Anton nur recht geben mit dem was er geschrieben hat. Man kann schon mal dribbeln aber in der abwehr ist das unsinnig. Mag es auch eher wenn der ball schnell und sicher heraus gespielt wird und schnell nach vorn gespielt wird “Englisch” eben und nicht so wie es oft in der Bundesliga ist oder früher bei der Nationalelf das viel quer gespielt wird stimmt zwar das man das spiel verbreitern soll wenn man im angriff ist aber wenn man das nicht schnell macht sind dir freien räume wieder mit gegenspielern besetzt.
Bin mal wieder vo Thema abgewichen!!! sry
Hab das Problem zwar nicht in meiner Mannschaft aber ich würde sie spielen lassen irgendwann wissen die kleinen das sie nicht die ganze zeit dribbeln sollen sondern abspielen sollen. Oder versuch es ihnen im training abzugewöhnen das sie in trainingsspielen nur zwei ballkontakte machen dürfen und dann abspielen müssen.


re: Dribbling abgewöhnen

mickinho » 05.01.2007, 22:47
in meiner F-Jugend stellt sich das Problem gar nicht. Meist sind die Strafraumsituationen derart hektisch dass die Kids froh sind den Ball irgendwie wegzukicken. Im training achte ich darauf dass Passspiel im Vordergrund steht. Je weniger Spieler auf dem Platz stehen um so besser klappt das auch. Konnte ich gestern wieder mal treffend beobachten wo beim Training ferienbedingt nur wenige Kids am Start waren. 4 gegen 4, war optimal, da läuft der Ball und alle sind ständig in Bewegung.

Leider kann man sich im Strafraum/Abwehr kaum Fehler erlauben, bei misslungenen Abschlägen oder über den Ball säbeln bedankt sich der Gegner oft und es klingelt in der Bude.

Ich bemühe mich den Spielern beizubringen den Ball flach und schnell aus dem Strafraum zu passen, was auch ganz gut funktioniert, man muss aber variabel sein, da sich der Gegner recht schnell drauf einstellt wenn der Ball immer links raus zu Spieler XY gespielt wird. Also heisst es üben, üben, üben …..


re: Dribbling abgewöhnen

Anton » 08.01.2007, 19:45
Hallo zusammen,

ich bin da, glaube ich etwas falsch verstanden worden. Auf keinen Fall sollte man den Kids das dribbeln austreiben, 1 gegen 1 Situationen müssen gefördert werden, denn nur so lernen die Kids sich offensiv und defensiv zu behaupten. Bei mir ist es so, dass ich einige Kandidaten habe die gerne dribbeln – oft auch zu viel, sprich das Abspiel kommt oft zu spät, oder der Ball ist weg. Auch diese Spieler müssen mal als Verteidiger ran und so passiert es natürlich auch, dass der Ball hinten mal verloren geht. ABER soll ich als Trainer ein Talent das einige Kids quasi schon „mitbringen“ austreiben?? Sieht sicherlich hübsch aus, wenn F oder E Jugendliche „kontrolliert“ Fußballspielen, das kann man auch antrainieren. Aber unterbinde ich das Dribbling in diesem Alter, werden die Kids es im C Jugend Alter kaum wieder Reinbekommen.

Außerdem würde ich mir schließlich selbst widersprechen, wenn ich im Training versuche mit Coerver/Schreiner Übungen die Technik und somit das Dribbling zu üben, um dann den Kindern im Spiel zu sagen dass jeder Ball abgespielt werden muss!?
Sicherlich muss man den Kids auch das richtige abspielen vermitteln, aber dribbeln darf nicht verboten sein, auch wenn es dann manchmal „brotlose Kunst“ ist.

Noch etwas allgemeines, ich finde in diesem Forum „herrscht“ meist ein sehr guter Umgang miteinander, wäre sehr schön wenn es so bliebe, auch wenn die Meinungen – das gehört zum Glück dazu – auch mal auseinander gehen.

Gruß
Arno

 


Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt