elfmeter.de

Design von Trainingseinheiten

“Design” von Trainingseinheiten

StKie » 18.06.2009, 10:53
Wie bereitet Ihr Euer Training vor? Nehmt Ihr einen handgemalten Zettel mit oder nutzt Ihr eine Software mit z. B. einer Übungsdatenbank? Was gibt es da?

Gibt es Visio-Shapes für verschiedenen Trainingselemente.

Ich male im Moment am Vorabend alles von Hand auf einen A4-Zettel. Problematisch ist nur die Weitergabe an mehrere Trainer, wenn in einem Team in Kleingruppen trainiert wird.

Wie löst Ihr das Problem?


re: “Desing” von Trainingseinheiten

fussballheld » 18.06.2009, 18:43
Ich drucke jetzt immer die Seiten von DFB – “Training online” aus und nehme diese mit. Diese halte ich dann immer schön beim training hoch und sage, das hat Ballack auch alles gemacht. Solche Sprüche wie ” Wozu soll das gut sein ???” kommen seitdem nicht mehr und ich bilde mir ein, daß die Jungs besser davor sind.
Das Training komplett durchzuplanen ist schwierig, da nicht immer alle kommen, deswegen halten wir eine Station immer offen (Kleinfeldspiele auf kleine Tore).
Auf jeden Fall tuen wir so, als wenn alles durchgeplant ist.
Gelegentlich ziehe ich mir auch Übungen aus “Soccersoft”, da kann man auch komplette Trainingsprogramme mit Skizzen ausdrucken.


re: re: “Desing” von Trainingseinheiten

Morph » 18.06.2009, 19:56
[quote=fussballheld]
Auf jeden Fall tuen wir so, als wenn alles durchgeplant ist.
[/quote]

Das tue ich auch immer erst mal so tun als wär alles durchgeplant =)

Ich male selber viele Übungen selber auf aber informiere mich auch imemr auf der DFB Seite nach neuen guten Übungen die ich dann ausdrucke.

Es gibt aber auch Bücher mit Übungen, das ist auch nciht schlecht aber ein Buch trag ich ungern über den Platz


re: re: “Desing” von Trainingseinheiten

StKie » 19.06.2009, 09:31
[quote=fussballheld]Ich drucke jetzt immer die Seiten von DFB – “Training online” aus und nehme diese mit. Diese halte ich dann immer schön beim training hoch und sage, das hat Ballack auch alles gemacht. Solche Sprüche wie ” Wozu soll das gut sein ???” kommen seitdem nicht mehr und ich bilde mir ein, daß die Jungs besser davor sind.
Das Training komplett durchzuplanen ist schwierig, da nicht immer alle kommen, deswegen halten wir eine Station immer offen (Kleinfeldspiele auf kleine Tore).
Auf jeden Fall tuen wir so, als wenn alles durchgeplant ist.
Gelegentlich ziehe ich mir auch Übungen aus “Soccersoft”, da kann man auch komplette Trainingsprogramme mit Skizzen ausdrucken.
[/quote]

Der Spruch kommt bei mir nie – die Kinder kommen zum Training und finden alles aufgebaut vor. Wir gehen dann von Übung zu Übung fließend über, Wartezeiten für Umbau gibt es nicht.

Übungen werden von den Jungs nie in Frage gestellt. Wenn es mal eine Übung ist, bei der wirklich nur ein Bewegungsablauf gemacht wird, ist diese zwischen sehr unterhaltsamen Übungen eingebaut.

Bei Einheiten mit vielen neuen Übungen frage ich die Jungs auch, was besonders viel Spaß gemacht hat und was sie nicht so gut fanden.

Letztlich kann ich jeden Ablauf, jede Bewegung, jede Aktion über mehrere Übungen schulen, sodaß ich dann auch ohne Probleme die Varianten wählen kann, die den Kindern am meisten Spaß machen – darauf kommt es schließlich an.


re: “Desing” von Trainingseinheiten

bomber » 19.06.2009, 10:11
ich war gestern auf einer Kurzschulung vom wfv und wir mußten in zwei Gruppen ein komlettes Bambinitraining und die anderen ein kompl. E-Jugendtraining vorbereiten und in der praxis durchführen.
Da ich, wie ihr auch, immer sehr gut vorbereitet ins Training gehe (alles muß geplant und aufgebaut sein) hat das für mich keine Schwierigkeit dargestellt.
Was für mich gar nicht geht, dass ich als Trainer mit dem Script die Übungen durchführe. Ich kann mit Kollegen vor dem Training oder auch vor der Übung kurz drüberschauen, aber während der Übung mit Script in der Hand geht m.E. gar nicht.
Ich habe die Einführung der Bambinis übernommen und die Erwachsenen TN Brückenwächter spielen lassen. Rechts und links das Tor waren die Burgen und ein Hütchentor in der Mitte die Brücke. Zuerst Alle ohne Ball. Wer zuerst die andere Burg erreicht. Nach Anlaufschwierigkeiten das Brückentor vergrößert, dann Revanche. 2-3 mal, bis auch die anderen knapp gewonnen haben. Dann mit Wächter, 2Wächter und dann mit Ball. Einer nannte mich Qälix, aber die Jungs waren gefordert. Da hatte keiner Standzeiten und das ist mir sehr wichtig. Die Kinder wollen nämlich gefordert werden und wenn ein Bambini nicht mehr kann, bleibt er von alleine stehen.
Ich vergleiche das auch mit dem Beruf und als leidenschaftl. Hobbykoch sage ich:

Mise en place ist das halbe Leben.

Ich suche mir die Übungen viel im Internet und habe auch Bücher, wie z.B. meine Lieblingsbücher von Klaus Moosmann.


re: re: re: “Desing” von Trainingseinheiten

fussballheld » 19.06.2009, 16:01
[quote=StKie]
Der Spruch kommt bei mir nie – die Kinder kommen zum Training und finden alles aufgebaut vor. Wir gehen dann von Übung zu Übung fließend über, Wartezeiten für Umbau gibt es nicht.

Übungen werden von den Jungs nie in Frage gestellt. Wenn es mal eine Übung ist, bei der wirklich nur ein Bewegungsablauf gemacht wird, ist diese zwischen sehr unterhaltsamen Übungen eingebaut.

Bei Einheiten mit vielen neuen Übungen frage ich die Jungs auch, was besonders viel Spaß gemacht hat und was sie nicht so gut fanden.

Letztlich kann ich jeden Ablauf, jede Bewegung, jede Aktion über mehrere Übungen schulen, sodaß ich dann auch ohne Probleme die Varianten wählen kann, die den Kindern am meisten Spaß machen – darauf kommt es schließlich an.[/quote]

Wie lange machts Du denn in so einer Einheit strammes Training ? Unser Jugendkoordinator (so ziemlich alle Lehrgänge) meinte mal, daß eine Trainingseinheit netto nicht länger sein soll als Spielzeit, also bei F-junioren 2 x 20 min plus 10 min Pause. Daher läuft unser Training wie folgt ab : Treffen punkt 16:00 auf dem Platz, gemeinsames! holen der Utensilien und Tore, Gespräch und Einweisung was gemacht wird, Aufwärmen (ist schnell aufgebaut, in der Zeit wird vom Co der/die Hauptteil(e) und ggf. schon der Schlußteil aufgebaut), Trinkpause, Hauptteil,Trinkpause, Schlußteil, kurzes Schlußgespräch über die “gelernten” Dinge mit Zettelvergabe fürs Wochenende etc., um 17:30 Ende. Danach duschen die Kids noch.
Ist das so bei Euch ähnlich ?? Wir trainieren zweimal die Woche.


re: re: re: re: “Desing” von Trainingseinheiten

StKie » 19.06.2009, 16:34
[quote=fussballheld][quote=StKie]
Der Spruch kommt bei mir nie – die Kinder kommen zum Training und finden alles aufgebaut vor. Wir gehen dann von Übung zu Übung fließend über, Wartezeiten für Umbau gibt es nicht.

Übungen werden von den Jungs nie in Frage gestellt. Wenn es mal eine Übung ist, bei der wirklich nur ein Bewegungsablauf gemacht wird, ist diese zwischen sehr unterhaltsamen Übungen eingebaut.

Bei Einheiten mit vielen neuen Übungen frage ich die Jungs auch, was besonders viel Spaß gemacht hat und was sie nicht so gut fanden.

Letztlich kann ich jeden Ablauf, jede Bewegung, jede Aktion über mehrere Übungen schulen, sodaß ich dann auch ohne Probleme die Varianten wählen kann, die den Kindern am meisten Spaß machen – darauf kommt es schließlich an.[/quote]

Wie lange machts Du denn in so einer Einheit strammes Training ? Unser Jugendkoordinator (so ziemlich alle Lehrgänge) meinte mal, daß eine Trainingseinheit netto nicht länger sein soll als Spielzeit, also bei F-junioren 2 x 20 min plus 10 min Pause. Daher läuft unser Training wie folgt ab : Treffen punkt 16:00 auf dem Platz, gemeinsames! holen der Utensilien und Tore, Gespräch und Einweisung was gemacht wird, Aufwärmen (ist schnell aufgebaut, in der Zeit wird vom Co der/die Hauptteil(e) und ggf. schon der Schlußteil aufgebaut), Trinkpause, Hauptteil,Trinkpause, Schlußteil, kurzes Schlußgespräch über die “gelernten” Dinge mit Zettelvergabe fürs Wochenende etc., um 17:30 Ende. Danach duschen die Kids noch.
Ist das so bei Euch ähnlich ?? Wir trainieren zweimal die Woche.[/quote]

Ich habe immer folgende Regel genommen:
Reguläres Punktspiel inkl. Pause + Aufwärmen auf die nächste 1/4 Std. aufrunden. Das entspricht dann auch ungefähr der Konzentrationsfähigkeit der Kinder.

G: 60 Min./2x pro Woche
F: 75 Min./2x pro Woche
E: 90 Min./2x pro Woche

Daumenregel: Abschlußspiel entspricht einer Punktspielhalbzeit, also jetzt (E-Jgd.) 25 Min.

Trainingsablauf:
5 Min. Ansprache
10 Min./1. Übung zum Aufwärmen
Gesamt 4 – 6 Übungen, davon eine mit Elementen aus normalem Spiel (z. B. Handball oder Angriffs-/Abwehrmannschaft).
Zwischendurch je nach Ablauf ca. 5 Min. Trinkpause
Am Ende Abschlußspiel – und Aufräumen (die Kinder räumen auf!)


re: “Desing” von Trainingseinheiten

jens2069 » 20.06.2009, 15:12
hallo wie kann ich die zu ordnung noch mehr trainieren bei mir ist das so im spiel
1 ball 5 mann alle auf den ball da bleibt keiner auf position kann mir einer trainingstipps geben wie man das ändert


re: “Desing” von Trainingseinheiten

Morph » 20.06.2009, 20:17
Soviel ich weiß trainierst du doch eine E-Jugend oder?

Ich wurde vor beginn des Spiels immer sagen wie du es haben möchtest also das sie sich verteilen sollen und nicht alle auf den Ball rennen sollen.

und während dem Spiel immer mal wieder abpfeifen (alle müssen stehen bleiben wo sie sind) und dann auch mal einzeln ansprechen wieso sie zu dritt oder zu zweit auf den Ball gehen und erklären wo sie hinlaufen müssen das man abspielen kann. So fangen wir ganz ganz leicht bei den Bambinis schon und es dauert zwar recht lange aber es hat nach und nach Erfolg.


re: “Desing” von Trainingseinheiten

jens2069 » 21.06.2009, 09:02
ja eine ejugend
na im spiel im training machen sie es ja nur in normalen spielen nicht


re: “Desing” von Trainingseinheiten

Morph » 21.06.2009, 14:24
Weiterhin trainieren sie müssen es so oft trainieren das es schon automatisch geht.
Vor dem Spiel immer wieder darauf hinweisen das sie sich verteilen sollen und falls es nicht geht auch mal auswechseln und fragen warum es im Spiel nicht geht dann denken die Kinder auch wieder dran


re: re: “Desing” von Trainingseinheiten

StKie » 21.06.2009, 16:48
Bei allem, was die Kinder lernen ist es wichtig,
es im Training zu üben, bis es dort klappt. Wenn
die Kinder es im Repertoire haben und im Trainings-
spiel nutzen, trotzdem immer weiter üben und loben,
wenn sie es durchführen.

Irgendwann setzen sie es dann auch im “Ernstfall”
um. Beispiel: Finten – die Kinder üben es immer wieder
mit einer Pylone als Gegenspieler. Irgendwann ist
in der Übung ein Mitspieler der Gegner (erst “passiv”,
dann “aktiv”). Dann versuchen sie es irgendwann im
Trainingsspiel innerhalb einer anderen Übung, z. B.
Zweikampfübung, dann im richtigen Trainingsspiel und
wenn es wirklich “sitzt”, machen sie es automatisch
im richtigen Einsatz.

Das gilt für alles – eben auch für das Spielen im
Raum.


re: “Desing” von Trainingseinheiten

Morph » 21.06.2009, 17:42
Ja ich denke Stkie hat es richtig erklärt und eine andere weise es den Kindern beizubringen gibt es glaube ich nicht
also üben üben üben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt