elfmeter.de

D-Jugend 7er/9er/11er?

D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 22.02.2008, 08:52
Es wird über die Zukunft der D-Jugend diskutiert. Wie ist es in Eurem Kreis und was haltet Ihr von der 9er-Variante?


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

stefang1977 » 22.02.2008, 12:42
Bei uns im Kreis gibt es sowohl 7er als auch 11er Mannschaften. Dies kann jeder Verein für sich selbst entscheiden.

Die 11er spielen in drei unterschiedlichen Ligen. Bei den 7ern werden die Mannschaften nach der Herbstrunde in neue und etwa gleich starke Gruppen eingeteilt.

Wie wird denn bei den 9ern gespielt? Große Tore von 16er zu 16er? Ähnliches gab es schonmal vor vielen vielen Jahren.


re: re: D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 22.02.2008, 12:49
[quote=stefang1977]Bei uns im Kreis gibt es sowohl 7er als auch 11er Mannschaften. Dies kann jeder Verein für sich selbst entscheiden.

Die 11er spielen in drei unterschiedlichen Ligen. Bei den 7ern werden die Mannschaften nach der Herbstrunde in neue und etwa gleich starke Gruppen eingeteilt.

Wie wird denn bei den 9ern gespielt? Große Tore von 16er zu 16er? Ähnliches gab es schonmal vor vielen vielen Jahren.

[/quote]

9er gibt es (leider) nicht. Aber es wird seit einigen Jahren diskutiert und auch bei FÜL-Lehrgängen immer wieder angeführt. I. A. wird von 16er zu 16er gespielt/5m-Tore. (Nur die wenigsten Vereine können die großen Tore von der Aussenlinie auf die 16er-Linie ziehen – die meisten sind fest)

Bei uns wird bisher D7 als “Notstaffel” und die D11 von 16er zu 16er gespielt (5m-Tore). In der Rückserie spielt die höchste D-Klasse dann auf Großfeld.

Nächste Saison wird die D11 in einer Leistungsklasse auf Großfeld und in einer Aufbauklasse 16er/16er gespielt.


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

stefang1977 » 22.02.2008, 22:10
Verstehe. Sehe jedoch nicht wirklich einen Grund, warum ich von 7er auf 9er umstellen soll. Bei uns im Kreis habe ich von dieser Idee noch nichts gehört. Bei Fortbildungen wurde dies ebenfalls noch nicht erwähnt.

Wir spielen D11 auf einem ganz normalen Platz mit ganz normalen Toren. Ich würde am liebsten noch als 7er spielen. Unsere Mannschaft besteht hauptsächlich aus dem jüngeren Jahrgang. Für viele ist der Platz einfach noch zu groß.

Fallen bei euch denn viele Tore, wenn ihr mit 11 auf kleine Tore spielt? Ich kann mir das nur schwer vorstellen.


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

Torhammer » 22.02.2008, 22:28
Wir in Hamburg haben für den Wettbewerb das 11er Feld!

Auf dem 7er Feld wird in Wild gemischten Staffeln gespielt (Kleinfeld hat ab der D-Jugend keine Bedeutung).

Ich Persönlich halte vom Kleinfeld nicht viel. Das 11er Feld ist die dem Regeln Entsprechende Variante und sollte meiner Meinung auch schon in der E-Jugend angeboten werden.

Das 9er Feld ist eigentlich nur eine Notlösung und für die C bis A Jugend Interessant, da einige Vereine Probleme haben einen Ausreichenden Kader für das 11er Feld zu Melden.


re: re: D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 23.02.2008, 07:18
Die Ergebnisse auf D11/5m-Tore sind im normalen Rahmen – bis auf einige Ausreisser (32:1; 24:0…)

Das Ziel ist eine vernünftige Ausbildung der Kids und nicht das Kopieren von Herrenfußball. “Mein” Verband ist der NFV und da tobt die Diskussion um 9er D schon lange. Bei einer 11er E haben 6 oder 7 Spieler regelmäßige Ballkontakte, alle anderen stehen nur rum.

9er ist ein schöner Übergang. Die Kinder können sich dann vernünftig auf die neue Situation einstellen und kriegen nicht gleich den harten Übergang von 6 auf 10 Feldspieler (+ 2/3!!!).

Für die Ausbildung ist – normalerweise – Kleinfeld viiiel besser. Mehr Ballkontakte, mehr Zweikämpfe, mehr Torchancen. 11er E ist blanker Unfug! Bei sehr spielstarken und ausgeglichenen Teams macht es vielleicht Sinn, aber nicht bei der “normalen” Mannschaft vom Dorf.


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

stefang1977 » 23.02.2008, 15:01
E11er auf normalem Feld geht echt nicht. Mann muss sich einfach mal die Relation Körpergröße und Spielfeldgröße vor Augen halten. Es kommen ja auch nur wenige auf die Idee mit einem kleinen Segelboot den Atlantik zu überqueren.

Die wenigsten meiner Spieler (D-Jugend) haben überhaupt die körperlichen Voraussetzungen auf dem großen Feld zu spielen. Ecken verpuffen noch vor dem 5er, Torschüsse über 1,70m sind grundsätzlich Tore, wobei nur 2-3 Spieler überhaupt einen ruhenden Ball aus 20 Metern auf 1,70 m Höhe auf das Tor schießen können.

Zudem glaube ich, dass pupertätsbedingte Größenunterschiede auf kleinem Feld einfacher abgefangen werden können. Wir haben schön mehrere Gegner gehabt, die den längsten und schnellsten Spieler als Libero platziert haben. Dieser läuft die meisten Bälle ab und schlägt sie dann blind nach vorne. Dies wird zwar auch auf kleinem Feld passieren, doch bin ich davon überzeugt, dass sich die spielerische Qualität dort eher durchsetzen wird. Das Spielfeld ist kleiner und somit kommt auch die körperlich unterlegene Mannschaft öfters zum Abschluss.

Dass sich Spieler in der D-Jugend oder besser sogar in der E-Jgd schon an das große Feld gewöhnen müssen (nach dem Motto: je früher desto besser) halte ich für Unfug. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man später bei einem Herren-Spieler einen Unterschied merken wird, ob er in der D-Jugend noch auf 7er Feld gespielt hat.


re: re: D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 23.02.2008, 16:29
WENN eine spielstarke E-Jugend mit entsprechend großen Spielern in der Situation ist, daß evtl. mit 16 – 17 Spielern die Anzahl für eine 7er ungünstig ist, kann es Sinn machen, aufs 11er-Feld zu gehen.

Voraussetzung: Der Kreis bietet eine D11 von 16er zu 16er mit Juniorentoren an.

Schick wäre dann eine 9er – die Kinder können sich an die Komplexität gewöhnen.

Ich denke, daß ab ältere C/jüngere B-Jugend 7er-D-Spieler sogar technisch und im Zweikampf Vorteile aufweisen – weil sie es können. Die D-Jugend wird auch “das goldene Lernalter” genannt, weil die Kinder technische und motorische Grundlagen sehr gut aufbauen. Taktik im D-Jugend-Bereich ist im absoluten Anfangstadium.

(OK, es gibt Trainer, die meinen, Ihre E-Jugend schon taktisch einwandfrei auszurichten und bei der Auswahl Pass oder Zweikampf zwingend abspielen lassen – aber es wäre klasse, wenn diese Kategorie sich aus der Ausbildung der Kinder raushält…)


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

Morph » 23.02.2008, 22:19
Also bei uns gibts nur 7ner und 11 Variante und die 9ner Variante find ich gar nicht schlecht oder sagt ir bitte was es da für Nachteile geben soll?


2 Nachteile…

StKie » 24.02.2008, 08:16
…sind “nur”:

- Die Kreise bieten es nicht an…

- Die Vereine würden wieder 11er melden und die 9er als “Aushilfsstaffel” nehmen

9er würde nur ANSTATT der 11er Sinn machen – und dann auch nur, wenn es verbandsweit gelten würde.


re: 2 Nachteile…

Botten_sh » 24.02.2008, 17:54
Da wir uns in diesem Alter im so genannten “Goldenen Lernalter” befinden und natürlich noch fast am Anfang der Ausbildung, sollten wir
uns immer fragen, was sind die Ziele unserer Ausbildung.
Hier hat jeder natürlich andere Vorstellungen.
Meine zukünftigen Herrenspieler sollten:

1. auf einem technisch sehr hohen Niveau spielen. Hier noch einmal die 5 Grundtechniken wie sie der DFB
definiert(Passen, Ballan- und
Mitnahme, Dribbling, Kopfball, Stoßtechiken). Die Torhütertechnik setzt sich mittlerweile als 6. Technik durch.

2. Taktisch mit allen Wassern gewaschen sein. Hier geht die Talentforschung davon aus, das die Spieler erst mit ca. 24 bis 26 Jahren 90
% ihrer taktischen Fähigkeiten entwickelt haben. Auch hier noch einmal die Grundbegriffe der Taktik. (Einzeltaktik defensiv und offensiv, Gruppentaktik defensiv und offensiv, Mannschaftstaktik defensiv und offensiv)

3. konditionell 90 Minuten in der Lage sein, den Gegner unter Druck zu setzten. Hier die Oberbegriffe der Kondition(Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit zurzeit noch Koordination)

Somit habe ich grob meine Ziele definiert.
Wie komme ich an diese Ziele?
Gibt es eventuell sensible Phasen, in denen Kinder eine Fertigkeit schneller erlernen als in anderen Altersstufen. Gibt es Fähigkeiten
und Fertigkeiten, die ich noch gar nicht oder nur mit großen Aufwand in bestimmten Altersstufen schulen kann (körperliche und geistige
Voraussetzungen beachten)?

Hier, die aus der einschlägigen Literatur entnommen Fähigkeiten und Fertigkeiten die ich im D-Jugendbereich nicht, schwer bzw. nur mit hohen Zeitaufwand schulen kann.

[b]Zu 1 Technik:[/b]
Kopfball sollte hier erst begonnen werden.
Torwart sollte erst hier spezialisiert werden.

[b]Zu 2. Taktik[/b]
Gruppentaktik sollte hier erst ganz langsam beginnen.
Mannschaftstaktik hat hier noch fast gar nichts zu suchen.

[b]zu 3. Kondition[/b]
Kraft, Ausdauer (natürlich gibt es viele Teilbereiche dieser beiden Punkte die geschult werden können und müssen aber das ist auch durch verschiedenste Spielformen im Training möglich)

Hier, die aus der einschlägigen Literatur entnommen Fähigkeiten und Fertigkeiten die ich im D-Jugendbereich besonders gut schulen kann.

[b]zu 1.Technik[/b]
alle Techniken außer Kopfball- und Torwarttechnik und zwar in der Feinform unter Zeit-, Gegner-, und Raumdruck.

[b]zu 2.Taktik[/b]
Einzeltaktik auf allen Positionen offensiv und defensiv unter Zeit-, Gegner-, und Raumdruck.

[b]zu 3. Kondition[/b]
Schnelligkeit hier besonders, die Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit.
Koordination hier besonders Reaktionsschnelligkeit, Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht.

Wenn ich mir ansehe was ich alles in diesem Alter ausbilden kann, dann richte ich meine Trainingziele danach aus.
Da der Wettkampf in diesem Alter nur eine Erfolgskontrolle des Trainings ist, muss der Wettkampf doch nach den Trainingszielen ausgerichtet werden.

Vergleich 7er, 9er und 11er Feld

[b]Erfolgskontrolle Technik[/b]:

11er Feld.
Einige Spieler haben manchmal nur 4 oder weniger Ballkontakte im ganzen Spiel. Wie soll man da erkennen ob das Ziel erreicht wurde.

7er oder 9er Kleinfeld.
Da jeder Spieler auf diesen Feldern wesentlich mehr Ballkontakte hat, kann man doch hervorragend beurteilen ob die Ausbildungsziele im Technikbereich bereits erreicht sind.

[b]Erfolgskontrolle Taktik:[/b]

11er Feld
Nur die laufstärksten(also die körperlich an weitesten entwickelten Spieler) haben genügend Situationen in Ballnähe, um deren taktische Entwicklung beurteilen zu können.

7er oder 9er Kleinfeld
Dadurch, das jeder Spieler in sehr vielen Situationen eingebunden ist, kann man hervoragend erkennen, ob die offensiven und defensiven Taktiken von jeden Spieler spielnah angewendet werden.

[b]Erfolgskontrolle Kondition.[/b]

11er Feld.
Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit.
Durch die wenigen Aktionen die jeder Spieler auf dem großen Feld hat, werden diese Eigenschaften kaum gefordert.
Reaktionsschnelligkeit: Durch die extrem langen Wege, die der Ball zurücklegen muss und durch die wenigen Aktionen die die einzelnen Spieler haben, ist hier einen Schulung oder Beurteilung des Ausbildungsstands kaum möglich.
Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht
Lange Wege und viel Platz kaum Zweikämpe stellen keine hohen Anforderungen an diese Fertigkeiten/Fähigkeiten.

7er oder 9er Kleinfeld
Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit
Sehr viele Aktionen der einzelnen Spieler, dadurch nicht nur eine Erfolgskontrolle sondern auch gleichzeitig Schulung unter Wettkampfbedingungen.
Das Gleiche gilt für die Reaktionsschnelligkeit.
Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht
Dadurch, dass die Kinder kaum Raum und Zeit haben, müssen sie sich sehr viel unter Änderung des Laufrhythmus der Geschwindigkeit und der Laufrichtung bewegen und immer neu im Raum orientieren. Hakenschlagen und kurze Sprints sind zwingend erforderlich um zum Erfolg zu kommen.
Ich habe hier alles sehr vereinfacht dargestellt. Natürlich müsste ich noch viel tiefer ins Detail gehen. Und über einige Themen (sensible Phasen der koordinativen Fähigkeiten) gibt es in der Sportwissenschaft immer noch unterschiedliche Meinungen.

Die Fachleute des DFB macht sich mächtig stark für das 7er und 9er Feld.
Aber wie immer, gibt es überall Provinzfürsten, die keine Ahnung haben wie Kinder “ticken”. Phrasen wie “Das war schon immer so” oder “Immer diese Besserwisser vom DFB”, oder “Die da oben haben doch keine Ahnung wie es an der Basis aussieht” verhindern leider eine bundesweite Durchsetzung des Kleinfeldes.
Auf dem letzten Bundesjugendtag hat ein Landesverband den Antrag gestellt, die Kleinfeld-Empfehlung des DFB für D-Jugendliche verbindlich für alle Verbände vorzuschreiben (Richtlinie wurde von der Kommission Qualifizierung erstellt).
Der Bundesjugendtag(Alt-Herren-Riege und Provinzfürsten) schlug vor diesem Antrag nicht statt zu geben, mit dem Ergebnis das es immer noch eine Kann-Bestimmung ist.


re: re: 2 Nachteile…

StKie » 24.02.2008, 18:51
[quote=Botten_sh]Da wir uns in diesem Alter im so genannten “Goldenen Lernalter” befinden und natürlich noch fast am Anfang der Ausbildung, sollten wir
uns immer fragen, was sind die Ziele unserer Ausbildung.
Hier hat jeder natürlich andere Vorstellungen.
Meine zukünftigen Herrenspieler sollten:

1. auf einem technisch sehr hohen Niveau spielen. Hier noch einmal die 5 Grundtechniken wie sie der DFB
definiert(Passen, Ballan- und
Mitnahme, Dribbling, Kopfball, Stoßtechiken). Die Torhütertechnik setzt sich mittlerweile als 6. Technik durch.

2. Taktisch mit allen Wassern gewaschen sein. Hier geht die Talentforschung davon aus, das die Spieler erst mit ca. 24 bis 26 Jahren 90
% ihrer taktischen Fähigkeiten entwickelt haben. Auch hier noch einmal die Grundbegriffe der Taktik. (Einzeltaktik defensiv und offensiv, Gruppentaktik defensiv und offensiv, Mannschaftstaktik defensiv und offensiv)

3. konditionell 90 Minuten in der Lage sein, den Gegner unter Druck zu setzten. Hier die Oberbegriffe der Kondition(Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit zurzeit noch Koordination)

Somit habe ich grob meine Ziele definiert.
Wie komme ich an diese Ziele?
Gibt es eventuell sensible Phasen, in denen Kinder eine Fertigkeit schneller erlernen als in anderen Altersstufen. Gibt es Fähigkeiten
und Fertigkeiten, die ich noch gar nicht oder nur mit großen Aufwand in bestimmten Altersstufen schulen kann (körperliche und geistige
Voraussetzungen beachten)?

Hier, die aus der einschlägigen Literatur entnommen Fähigkeiten und Fertigkeiten die ich im D-Jugendbereich nicht, schwer bzw. nur mit hohen Zeitaufwand schulen kann.

[b]Zu 1 Technik:[/b]
Kopfball sollte hier erst begonnen werden.
Torwart sollte erst hier spezialisiert werden.

[b]Zu 2. Taktik[/b]
Gruppentaktik sollte hier erst ganz langsam beginnen.
Mannschaftstaktik hat hier noch fast gar nichts zu suchen.

[b]zu 3. Kondition[/b]
Kraft, Ausdauer (natürlich gibt es viele Teilbereiche dieser beiden Punkte die geschult werden können und müssen aber das ist auch durch verschiedenste Spielformen im Training möglich)

Hier, die aus der einschlägigen Literatur entnommen Fähigkeiten und Fertigkeiten die ich im D-Jugendbereich besonders gut schulen kann.

[b]zu 1.Technik[/b]
alle Techniken außer Kopfball- und Torwarttechnik und zwar in der Feinform unter Zeit-, Gegner-, und Raumdruck.

[b]zu 2.Taktik[/b]
Einzeltaktik auf allen Positionen offensiv und defensiv unter Zeit-, Gegner-, und Raumdruck.

[b]zu 3. Kondition[/b]
Schnelligkeit hier besonders, die Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit.
Koordination hier besonders Reaktionsschnelligkeit, Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht.

Wenn ich mir ansehe was ich alles in diesem Alter ausbilden kann, dann richte ich meine Trainingziele danach aus.
Da der Wettkampf in diesem Alter nur eine Erfolgskontrolle des Trainings ist, muss der Wettkampf doch nach den Trainingszielen ausgerichtet werden.

Vergleich 7er, 9er und 11er Feld

[b]Erfolgskontrolle Technik[/b]:

11er Feld.
Einige Spieler haben manchmal nur 4 oder weniger Ballkontakte im ganzen Spiel. Wie soll man da erkennen ob das Ziel erreicht wurde.

7er oder 9er Kleinfeld.
Da jeder Spieler auf diesen Feldern wesentlich mehr Ballkontakte hat, kann man doch hervorragend beurteilen ob die Ausbildungsziele im Technikbereich bereits erreicht sind.

[b]Erfolgskontrolle Taktik:[/b]

11er Feld
Nur die laufstärksten(also die körperlich an weitesten entwickelten Spieler) haben genügend Situationen in Ballnähe, um deren taktische Entwicklung beurteilen zu können.

7er oder 9er Kleinfeld
Dadurch, das jeder Spieler in sehr vielen Situationen eingebunden ist, kann man hervoragend erkennen, ob die offensiven und defensiven Taktiken von jeden Spieler spielnah angewendet werden.

[b]Erfolgskontrolle Kondition.[/b]

11er Feld.
Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit.
Durch die wenigen Aktionen die jeder Spieler auf dem großen Feld hat, werden diese Eigenschaften kaum gefordert.
Reaktionsschnelligkeit: Durch die extrem langen Wege, die der Ball zurücklegen muss und durch die wenigen Aktionen die die einzelnen Spieler haben, ist hier einen Schulung oder Beurteilung des Ausbildungsstands kaum möglich.
Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht
Lange Wege und viel Platz kaum Zweikämpe stellen keine hohen Anforderungen an diese Fertigkeiten/Fähigkeiten.

7er oder 9er Kleinfeld
Wahrnehmungs-, Entscheidungs-, und Handlungsschnelligkeit
Sehr viele Aktionen der einzelnen Spieler, dadurch nicht nur eine Erfolgskontrolle sondern auch gleichzeitig Schulung unter Wettkampfbedingungen.
Das Gleiche gilt für die Reaktionsschnelligkeit.
Rhythmusfähigkeit, Orientierungsfähigkeit und Gleichgewicht
Dadurch, dass die Kinder kaum Raum und Zeit haben, müssen sie sich sehr viel unter Änderung des Laufrhythmus der Geschwindigkeit und der Laufrichtung bewegen und immer neu im Raum orientieren. Hakenschlagen und kurze Sprints sind zwingend erforderlich um zum Erfolg zu kommen.
Ich habe hier alles sehr vereinfacht dargestellt. Natürlich müsste ich noch viel tiefer ins Detail gehen. Und über einige Themen (sensible Phasen der koordinativen Fähigkeiten) gibt es in der Sportwissenschaft immer noch unterschiedliche Meinungen.

Die Fachleute des DFB macht sich mächtig stark für das 7er und 9er Feld.
Aber wie immer, gibt es überall Provinzfürsten, die keine Ahnung haben wie Kinder “ticken”. Phrasen wie “Das war schon immer so” oder “Immer diese Besserwisser vom DFB”, oder “Die da oben haben doch keine Ahnung wie es an der Basis aussieht” verhindern leider eine bundesweite Durchsetzung des Kleinfeldes.
Auf dem letzten Bundesjugendtag hat ein Landesverband den Antrag gestellt, die Kleinfeld-Empfehlung des DFB für D-Jugendliche verbindlich für alle Verbände vorzuschreiben (Richtlinie wurde von der Kommission Qualifizierung erstellt).
Der Bundesjugendtag(Alt-Herren-Riege und Provinzfürsten) schlug vor diesem Antrag nicht statt zu geben, mit dem Ergebnis das es immer noch eine Kann-Bestimmung ist.

[/quote]

Danke – hervorragende Ausführung. Dem ist nichts hinzuzufügen, ausser, daß die Tendenz zum frühen 11er-Feld nicht durch die “Provinzfürsten” getrieben wird, sondern durch die Trainer, die es nicht erwarten können, “richtigen Fußball” zu spielen.


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

Morph » 24.02.2008, 19:39
Ok das mit der Aushilfs-Mannschaft hab ich nicht bedacht und das ist richtig das die meisten es als Aushilfe nutzen aber wie auch gesagt wurde wenn die 9ner Mannschaft statt der 11er Mannschaft eingesetzt werden und das Verbandsweit dann find ich ist das ein guter Übergang von 7ner zu 11er Mannschaft


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

bomber » 25.02.2008, 08:19
botten

Klasse!

Genau das ist auch der Grund, warum der DFB diese Kleinfeldkunstrasenplätze mit Bande fördert. Das Spiel wird schnell, viele Ballkontakte.

Ich spiele diese Rundumbande mit meinen Bambinis sehr gerne, da möglichst wenig Regeln und das Spielen mit dem Ball (ballorientierte Koordination) im Vordergrund steht.

Auch gut finde ich, dass du die kognitiven Fähigkeiten, wie Wahrnehmung, Reaktion und Handlungsschnelligkeit aufgeführt hast, da dies vor lauter ballorientierter Koordination oft vergessen wird.


re: re: D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 25.02.2008, 09:09
Der Haken an den Rundumfeldern ist nur, daß die Vereine/Gemeinden in heftige Vorleistungen gehen müssen.

Wir hatten es bei uns überlegt, uns zu bewerben. Aber ca. 55 TEUR Vorleistung waren weder Verein, noch Gemeinde, noch die Schule in der Lage, zu erbringen.

Jetzt versuchen wir, Sponsoren für eine Rundumbande in unserer Halle zu finden. Die Verankerungen im Boden sind da und ich finde Turnier mit Rundumbande einfach nur klasse!!!

Das stützt natürlich, genau, wie Du geschrieben hast, alle diese Faktoren, sorgt für Ballkontakte und schnelles Spiel.

Großfeld und 11er-Mannschaften im beginnenden Teenager-Alter sind da kontraproduktiv. Immer daran denken: Das Breitenwachstum der Muskulatur setzt mit Beginn der Pubertät ein.

Ich finde die Bambini-Mannschaften immer albern, die Dehnen und Laufübungen zum “Aufwärmen” machen. Völliger Blödsinn – speziell, wenn der “Trainer” dann sagt, damit würde er Zerrungen und Faserrissen vorbeugen…


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

bomber » 25.02.2008, 10:08
stkie

ich kenne da von einem befreundeten Verein, der ein solches Spielfeld bekommt andere Zahlen. Der Platz muß vom Verein/Gemeinde hergerichtet werden und diese Kosten sind selbst zu tragen.

Sind dort ca. 10.000 EUR, die dort die Gemeinde übernimmt und eine Baufirma beauftragt hat.

Wenn ich sehe, wie im Haushalt von einigen Gemeinden leichtfertig Geld rausgeworfen wird, ist das für unsere Jugend eine lohnenswerte Investition in die Zukunft. Hier könnte man eine gesellschaftspolitische Diskussion weiterführen.

Diese Straßenfußballer, wie wir sie waren, gibt es aus vielerlei Gründen leider nicht mehr. Der Jugend muß ein Anreiz geschaffen werden, damit sie nicht zu Hause vor dem PC versauern und die Motorik vollends verkümmert.

Die Kinder kommen früher in den Verein, da:

1. sie den natürlichen Spieltrieb haben
2. von zu Hause leider die Verantwortung oft abgeschoben wird.
3. in Großstädten nicht die Möglichkeiten bestehen, einfach vorm Haus sich sportlich zu betätigen

und und und. Ich könnte noch einige Gründe anführen, die durch den Wandel der Zeit sich einfach geändert haben.
Aber gerade dadurch müssen sich Vereine auf das geänderte Verhalten einstellen. Kinder im Alter von 5-6 Jahren sind sehr lernfähig und können, wenn man es ihnen auf spielerische Art rüberbringt für das Leben lernen.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!

Lasst die Kinder auch in der D-Jugend spielen und nicht rennen, bis sie kotzen, sorry! Wir sind weder im Elitecamp, noch im Jugendgefangenenlager!


re: D-Jugend 7er/9er/11er?

Torhammer » 17.05.2008, 22:27
Ich habe mit meiner D-Jugend über Pfingsten ein 9er Feld-Turnier gespielt. Es war sehr gewöhnungsbedürftig, da die Feldmaße mit dem 7er Feld Identisch sind. Mein Fazit Lautet, Entweder 7er oder 11er Feld.


re: re: D-Jugend 7er/9er/11er?

StKie » 18.05.2008, 06:32
[quote=Torhammer]Ich habe mit meiner D-Jugend über Pfingsten ein 9er Feld-Turnier gespielt. Es war sehr gewöhnungsbedürftig, da die Feldmaße mit dem 7er Feld Identisch sind. Mein Fazit Lautet, Entweder 7er oder 11er Feld.
[/quote]

OK – gewöhnungsbedürftig. Aber gibt es ein objektives
Argument GEGEN 9er-Teams???

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Die neusten Beiträge auf elfmeter.de:

Tollhaus DFB-Abwehr: Wege aus der Krise

Duell der Unbesiegten

Saisonvorschau VfB Stuttgart

Münchner Dominanz

Zweite Bundesliga – Fast ein Premiumprodukt